Übelsetzungen:Sprachpannen aus aller Welt

Wirbliche Badewanne, günstige Morgenlatte: Nicht nur in Istanbul, nein, in der ganzen Welt hat man Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache. Zum Glück! Die schönsten Fehler.

12 Bilder

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

1 / 12

Statt verständlicher Übersetzungen steigern deutschsprachige Speisekarten, Hinweistafeln und Verkehrsschilder im Ausland die Verwirrung. Eine Auswahl der schönsten "Übelsetzungen" aus dem gleichnamigen Langenscheidt-Büchlein.

Bardolino, Italien

"Deutsche Urlauber und Liegestühle, oje. Eine schwer belastete Beziehung. Ein italienischer Hotelbesitzer schafft endlich klare Verhältnisse: Liegestühlen wird nicht hinterhergezogen! Das Gleiche gilt umgekehrt: Man lässt auch nicht zu, dass sie einem hinterherziehen. Überhaupt ist es das Beste, Liegestühle erst gar nicht anzutasten." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

2 / 12

Emmerich, Deutschland

"Cafés heißen in deutschen Kleinstädten jetzt Coffee Shops. Kaffee zum Mitnehmen heißt jetzt "to go". Und Milchkaffee nennt man jetzt Morgenlatte. Schmeckt genauso, klingt aber viel geiler." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

3 / 12

Kemer, Türkei

"Makkaroni mit Creme und was? Kann man 'breitet sich drastisch aus' essen? Wenn ja, wie schmeckt es? Macht es dick? Ist der Wirt wahnsinnig? Hat er Drogenpilze gekocht? Die nüchterne Erklärung: Es handelt sich um eine grammatikalisch korrekte Übersetzung aus dem Englischen. 'Mushrooms' bedeutet als Substantiv 'Pilze', das Verb 'to mushroom' umschreibt schnelles, unkontrolliertes Wachstum, 'something mushrooms' heißt also tatsächlich 'etwas breitet sich drastisch aus'." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

4 / 12

Angkor Wat, Kambodscha

"Die Händler von Angkor Wat wissen, wonach sich deutsche Besucher sehnen, wenn sie die Tempelanlagen besucht haben. 'Gute Tohrt' ist genau das, was man nach so einer Besichtigungs-Tohrtour braucht. Dazu eine Tahse Kahfeh, und bitte mit Sahne! Dahs ist Entspahnung. Dahnke." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

5 / 12

Costa Teguise, Lanzarote

"Englisch- und spanischsprachige Touristen müssen bei dieser Autovermietung auf Lanzarote erst nach Preisen und Angeboten fragen. Die deutschen Kunden haben es da leichter. Ihnen verrät bereits das Schild, was die besten Sonderangebote sind - offenbar die Ladenbesitzer selbst - und wo diese zu haben sind: 'Auf den Tisch'." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

6 / 12

Teneriffa, Spanien

"Manche Urlauber suchen prickelnde Abenteuer, die sie vom Scheitel bis zur Sohle elektrisieren. Badegäste auf Teneriffa können ein Lied davon singen. Am 'starken Strom-Gefarhr-Strand' herrscht Hochspannung, aber leider auch Lebensgefahr." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

7 / 12

Caorle, Italien

"Wer sich in Italien richtig verhält, der wird auch nicht beklaut. Also: Keine Wertsachen im Auto lassen! Noch vernünftiger ist es, das Auto vor dem Parken abzuschieben, ins Ausland, in ein geheimes Versteck oder einfach in den Abgrund. Dann wird garantiert nichts gestohlen." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

8 / 12

Tschechien

"An der deutsch-tschechischen Grenze haben sich mittelständische Betriebe perfekt auf den kleinen Grenzverkehr eingestellt. Ein Besucher aus Franken würde 'Whirlpool' exakt so aussprechen, wie es auf der Leuchtreklame des Welllness-Etablissements steht: Wirbliche Badewanne." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

9 / 12

Istanbul, Türkei

"Für einen gelungenen Wellness-Urlaub muss man nicht unbedingt teure Ayurveda-Behandlungen, Hot-Stone-Massagen und Qi-Gong-Seminare buchen. Manchmal reicht es auch, in einen Bus zu steigen, die Augen zu schließen und ganz lange vom Reiseziel zu träumen." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

10 / 12

Liverpool, Großbritannien

"Ventilatoren der englischen Sprache wissen: Fan heißt nicht nur Anhänger, sondern auch Windmacher. So falsch ist die Übersetzung gar nicht: Fußballfans drehen schnell durch und machen eine Menge Wind. Abgesehen davon ist das Schild dieses Liverpooler Pubs neben dem legendären Stadion an der Anfield Road so schön bunt und international, dass man sofort einen Ventilatorenclub gründen möchte." (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

11 / 12

Ha Long, Vietnam

"Meister Vinh kocht besonders 'praiswert'. Da muss er an anderen Stellen sparen. Statt unnötig Geld auszugeben für ein E, ein U, ein R und ein O für die Werbetafel seines Lokals, kaufte er nur ein Ö. Jeder halbwegs öllegente Öpäer kann sich denken, was öpäische Küche ist. Öda?" (Foto: Langenscheidt-Verlag)

"Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt", Langenscheidt-Verlag

Quelle: SZ

12 / 12

Alle Fotos sowie die Bildunterschriften stammen aus dem Buch "Übelsetzungen - Sprachpannen aus aller Welt mit Texten von Titus Arnu", Langenscheidt-Verlag, seit Juli 2007 im Handel, ISBN 978-3-468-29851-6, € 9,95.

Weitere Informationen unter: www.langenscheidt.de

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB