In Taschkents Station Alisher Navoi können sich Fahrgäste wiederum in eine Moschee der alten Seidenstraße versetzt fühlen.

Solche Anblicke waren bis 2018 den Usbeken und ihren Gästen vor Ort vorbehalten. Erst dann fiel das strenge Fotografierverbot - was Christopher Herwig umgehend nutzte.

Bild: Christopher Herwig 26. September 2019, 05:002019-09-26 05:00:18 © SZ.de/kaeb