bedeckt München 29°

Türkei:Gewaltige Brücke über den Bosporus - Erdoğan eröffnet sein Prestigobjekt

Die dritte Bosporus-Brücke in Istanbul soll den Verkehr in der Millionenmetropole spürbar entlasten. Ihre Spannweite zwischen den Pylonen zählt zu den größten der Welt.

6 Bilder

Opening of third Bosporus bridge in Istanbul

Quelle: dpa

1 / 6

Im Norden Istanbuls wird die dritte Brücke über den Bosporus eröffnet. Die Yavuz-Sultan-Selim-Brücke soll die Straßen in der Millionenmetropole spürbar entlasten und einen Verkehrsinfarkt abwenden.

Die Spannweite zwischen den Pylonen zählt mit 1408 Metern zu den größten der Welt. Das Bauwerk ist ein Prestigeprojekt und Teil eines großangelegten Infrastrukturprogramms des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Zu diesem gehört derzeit - ebenfalls in Istanbul - auch die Errichtung eines der größten Flughäfen weltweit.

-

Quelle: AFP

2 / 6

Ein Blick auf die Yavuz-Sultan-Selim-Brücke am 23. August. Sobald sie für den regulären Verkehr freigegeben ist, verkehren auf ihr Züge und Kraftfahrzeuge auf einer Ebene. Dafür ist viel Platz nötig - mit 58,5 Metern handelt es sich um die breiteste Hängebrücke, die jemals gebaut wurde.

Zur neuen Verbindung über die Meerenge gehört eine achtspurige Autobahn auf europäischer und asiatischer Seite. Sie umgeht das eigentliche Stadtgebiet in einem großen Bogen im Norden. Gegner des Projekts kritisieren, durch die mit dem Bau einhergehende Verstädterung werde der Verkehr zu- und nicht abnehmen. Umweltschützer beklagen zudem die Zerstörung von Wäldern in der Gegend.

Dritte Bosporusbrücke in Istanbul

Quelle: dpa

3 / 6

Über die Kosten gibt es unterschiedliche Schätzungen. Sie könnten sich auf mehr als drei Milliarden Euro belaufen.

Dieses Bild vom 6. März zeigt die Brücke in ihrer Fertigstellungsphase. Nur dreieinhalb Jahre dauerten die Arbeiten. Noch im Frühjahr vergangenen Jahres standen allein die beiden mächtigen Pylonen in der Meerenge und ragten als Betonkolosse in den Himmel.

Workers climb up the tower of the third Bosphorus Bridge linking the European and Asian sides of Istanbul

Quelle: REUTERS

4 / 6

Am 23. August waren diese Arbeiter in schwindelerregender Position zu beobachten. Die Brücke erreicht an ihren Extrempunkten bis zu 320 Meter Höhe.

-

Quelle: AFP

5 / 6

In der Nacht vor der Einweihung am 26. August wurde die Brücke bereits festlich erleuchtet. Sie ist nach dem osmanischen Sultan Selim I. ("dem Gestrengen" oder "dem Gerechten") benannt. Mit ihr dehnt sich Istanbul mit seinen geschätzten 15 Millionen Einwohnern bis an das Schwarze Meer aus.

Von hier aus sind es etwa 30 Kilometer Luftlinie bis zum historischen Zentrum - mit Hagia Sophia, Blauer Moschee und dem alten Palast Topkapi, der den Bosporus an der südlichen Einmündung in das Marmarameer überragt.

-

Quelle: AP

6 / 6

Über die Meerenge führten bisher die 1973 eröffnete Bosporus-Brücke (Bogaz Köprüsü) und die 15 Jahre später fertiggestellte Fatih-Sultan-Mehmet-Brücke (hier im Hintergrund zu sehen).

Der auf dem Meeresgrund verankerte Eisenbahntunnel Marmaray verbindet Europa und Asien seit 2013. Die Röhre ist 13,6 Kilometer lang. 1,4 Kilometer davon verlaufen in einer Tiefe von 56 Metern quer durch den Bosporus.

Der Avrasya-Tunnel für Autos soll baldmöglichst folgen. In ihm werden die Wagen auf zwei Ebenen unter dem Bosporus hindurchfahren. Nach jüngsten Meldungen könnte auch diese Eröffnung noch 2016 stattfinden.

© SZ.de/AFP/dpa/ihe/harl

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite