Tourismus:Touristengebühr auf Galapagos-Inseln verdoppelt sich

Tourismus
Auf den Galápagos-Inseln hat sich eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entwickelt. Um diese weiterhin zu schützen, wird sich die Nationalpark-Gebühr verdoppeln. Foto: Michael Juhran/dpa-tmn/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Puerto Ayora (dpa/tmn) – Touristen auf den Galapagos-Inseln müssen ab Sommer mehr bezahlen. Die bei Ankunft fällige Nationalpark-Gebühr verdoppelt sich für alle ausländischen Besucher ab zwölf Jahren von 100 auf 200 US-Dollar. Das hat der Regierungsrat des zu Ecuador gehörenden Pazifik-Archipels bekannt gegeben. Das sind umgerechnet rund 185 Euro.

Die Erhöhung soll laut Mitteilung in sechs Monaten in Kraft treten, das wäre Ende August. Den Angaben nach wurden die Gebühren, die unter anderem in den lokalen Naturschutz fließen, seit 26 Jahren nicht mehr erhöht. Zunächst hatte unter anderem das Touristik-Fachportal "fvw.de" berichtet.

© dpa-infocom, dpa:240229-99-170784/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: