bedeckt München 21°

Tourismus in Zeiten des Terrors:Reisen? Jetzt erst recht!

Urlaub in Zeiten des Terrors: Ein französischer Soldat patrouilliert an der Strandpromenade von Nizza nach dem Anschlag vom 14. Juli.

(Foto: Valery Hache/AFP)

Terrorismus heißt Unfreiheit, Abschottung, Hass. Deshalb ist Tourismus das Gegenteil, denn Reisen bedeutet Freiheit, Weltoffenheit, Neugier auf Fremdes. Warum wir weiter Urlaub machen sollten.

Von Jochen Temsch

Was ist nur mit den Sommerferien geschehen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wohnen
Deutlich teurer als der Münchner Durchschnitt
Niedersachsen
Baby, ich bin gleich bei dir
Das Ende des Erdöls
Rohstoffe
Was nach dem Öl kommt
Influencer in Dubai
"Eine der schäbigsten Steueroasen der Welt"
Depressionen
Brief an die eigene Tochter
"Liebe Magdalena, ich habe Depressionen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB