bedeckt München 25°

Tipps von Insidern für die Städtereise:Lieblingsplätze in Lissabon

Auf den Hügeln, in verwinkelten Gassen und am Fluss: Wo sich die Einheimischen in Lissabon am wohlsten fühlen, um zu entspannen, zu feiern und Fado zu hören. Ein Überblick.

10 Bilder

Fado-Haus Lissabon Spotted by Locals Restaurant Bela Vinhos e Petiscos

Quelle: Bela Vinhos e Petiscos

1 / 10

Auf den Hügeln, in verwinkelten Gassen und am Fluss: Wo sich die Einheimischen in Lissabon am wohlsten fühlen, um zu entspannen, zu feiern und Fado zu hören schreiben sie in dem Blog "Spotted by Locals" in englischer Sprache. Die von Süddeutsche.de ins Deutsche übersetzten Tipps aus Lissabon setzen die Städtereise-Serie fort.

Bela Vinhos e Petiscos

"Auch wenn es nach Touristen-Klischee klingt: In Lissabon sollte jeder mal ein Fado-Haus besuchen. Wenn Ihnen die Musik nicht gefällt, ist es auf jeden Fall eine außergewöhnliche Erfahrung. Ein 'Casa de fado' in einem der Altstadtviertel zu finden, ist kein Problem. Eines zu entdecken, in dem es gutes Essen und guten Fado zu nicht überteuerten Touristenpreisen gibt, könnte aber eine Herausforderung sein.

Wenn Sie das wahre Lissabon wollen, besuchen Sie Bela Vinhos e Petiscos in Alfama: Anders als in vielen anderen Fado-Häusern sind die meisten Besucher hier einheimische Stammgäste, die an jeder Stelle eines Liedes textsicher mit einstimmen.

Hier sind die Regeln, damit Sie nicht unangenehm auffallen: Das Licht ist gedimmt und niemand spricht während eines Liedes. Sind Sie gerade erst gekommen, warten Sie die kurzen Pausen zwischen den Vorträgen ab, bevor Sie Platz nehmen. Dann steigt der Lärmpegel wieder, die Stimmung ist ausgelassen und Bela - die fröhliche Besitzerin - kommt an Ihren Tisch für einen Plausch und um mehr Wein zu servieren, bevor es weitergeht mit den nostalgischen Fado-Klängen.

Wie der Name schon sagt, gibt es hier petiscos (unsere 'Tapas'). Wenn Sie einen Gruppentisch buchen (was Sie auf jeden Fall tun sollten), wird eine Vorspeisenauswahl für alle am Tisch gebracht - chouriço assado (gegrillte Paprikawurst), salada polvo (Tintenfisch-Salat) und salada de grão com bacalhau (Kabeljau mit Kichererbsen). So kosten Sie gleich einige portugiesische Spezialitäten.

Fado-Nächte sind immer mittwochs und sonntags. An Dienstagen werden Gedichte vorgetragen und donnerstags gibt es Live-Musik."

Bela Vinhos e Petiscos, Rua dos Remédios 190, 1100-452 Lissabon, täglich 19 bis 4 Uhr.

Text: Susana Guerreiro, Spotted by Locals Lissabon, Foto: Bela Vinhos e Petiscos; hier bekommen Sie eine Fado-Kostprobe aus dem Lokal.

Lissabon Spotted by Locals

Quelle: Katy Pugh

2 / 10

Lissabon entdecken

"Meiner Meinung nach ist die beste Art, eine Stadt zu erkunden, sie zu erlaufen und mit den überirdischen öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. In einer Metropole wie Lissabon mit all seinen Hügeln kann das Laufen zwar schnell ermüden. Aber die versteckten Schätze und Ausblicke sind das Bergauf und Bergab allemal wert.

Auf einer zweidimensionalen Karte konnte bisher nur schwer herauslesen, wie die Stadt mit all den Parks, Kirchen, dem Zentrum, seinen Vororten, den Aussichtspunkten und dem Fluss aufgebaut ist. Aber auf der folgenden Route konnte ich mich schließlich orientieren:

Gehen Sie am Aussichtspunkt São Pedro los, mit Blick auf die Burg, und laufen Sie durch den Stadtteil Principe Real zum Jardim de Estrela für eine Kaffeepause. Die Basilika auf der anderen Straßenseite ist einen Abstecher wert - achten Sie auf den besonderen Lichteinfall durch die Fenster. Die Straßenbahn 28E hält vor der Basilika und fährt bis Martim Moniz oder Graça. Die Bahn fährt Sie durch auffallend enge Gassen und über beängstigend steile Hänge hinunter durch Chiado, nach Baixa und hinauf an Sé Cathedral vorbei in Richtung Castelo São Jorge.

Steigen Sie in Baixa aus und wandern Sie durch die Straßen (achten Sie besonders auf Rua Augusta und den Bogen zum Fluss hin). Folgen Sie dann der Straßenbahnlinie hinauf an der Kathedrale vorbei und den Schildern zur Burg. Der Blick von hier lohnt den Anstieg auf jeden Fall! Wenn Sie an der Burg sind, laufen Sie den Hügel auf der rechten Seite hinab und halten Sie unten im Chapito für einen Drink."

Getting to know Lisbon, Miradouro de Sao Pedro de Alcantara

Text und Bild: Katy Pugh, Spotted by Locals Lissabon

Lissabon Spotted by Locals Cacilheiro Boote

Quelle: Nuno Lopes de Paula

3 / 10

"Cacilheiro"-Bootsfahrten

"Sie sind überfüllt und fahren von Sonnenaufgang bis -untergang. Manche von ihnen sind alt und rostig, aber die orangefarbenen 'Cacilheiro'-Boote gehören auf jeden Fall zu unserer Stadt. Manche sagen, dass sie bald verschwinden werden, seitdem die neuen Katamarane fahren. Danke, Modernisten! Nun bete ich jeden Tag, dass sich jemand um die einzigartigen Boote kümmern möge - und sie bitte nicht auf dem nächstgelegenen Schrottplatz entsorgt.

Es gibt viele Wege, die Stadt zu erkunden: Ein Spaziergang durch die alten Viertel, die Straßenbahnen Lissabons oder eine Fahrt zur anderen Uferseite. Hier haben Besucher tatsächlich eine neue Sicht auf die Stadt. Das Licht in Lissabon ist von jedem Standort aus anders und wenn man an einem sonnigen Tag in ein Boot steigt, sind die Spiegelung im Fluss und der Blick auf Lissabon atemberaubend. Sie müssen auf jeden Fall Lissabon vom Tajo-Fluss aus sehen und eine entspannte Bootsfahrt genießen.

Empfehlenswert ist ein Ausflug beispielsweise nach Cacilhas, dort gibt es gemütliche kleine Fischerlokale. Gehen Sie ans Bootsdeck, um den Blick auszukosten. Von hier aus können Sie die ganze Stadt aus einer anderen Perspektive erleben und jede Sekunde der fünfzehnminütigen Tour auf einem traditionellen alten 'Cacilheiro'-Boot genießen."

"Cacilheiro"-Bootsfahrten, Terminal Fluvial do Cais do Sodré 1249-249, täglich 5.20 bis 1.20 Uhr, http://www.transtejo.pt/pt/homepage/index.html

Text und Bild: Nuno Lopes de Paula, Spotted by Locals Lissabon

Lissabon Spotted by Locals LOSTIn Restaurant

Quelle: Cláudio Carneiro

4 / 10

LOSTin

"Das LOSTin ist eine Oase in einem der hippsten Viertel Lissabons und mit dem besten Blick über die Stadt. In dem Restaurant gibt es kleine Gerichte wie Toasts, Wraps und Sandwiches mit indischer Note. Alles schmeckt sehr gut. Außerdem sind die Rühreier mit farinheira (eine besondere portugiesische Wurst), der Schinkentoast mit Käse und Zwiebelmarmelade und die Portobello-Pilze empfehlenswert. Auch der vegetarische Burger soll sehr gut sein. Und probieren Sie die Limonade!

Das Beste am LOSTin ist der traumhafte Blick über die Innenstadt und die Burg in Lissabon. Ein idealer Rückzugsort aus dem Stadtchaos, ob allein oder zusammen mit Freunden. Am Wochenende finden Liveauftritte statt. An kalten oder regnerischen Tagen sitzt man im hübsch dekorierten Innenraum - auch von hier aus hat man einen tollen Ausblick."

LOSTin - Esplanada Bar, Rua D.Pedro V, 56, Montag 16 bis 0 Uhr, Dienstag bis Samstag 12.30 bis 0 Uhr, http://www.esplanada.lostin.com.pt/

Text und Bild: Cláudio Carneiro, Spotted by Locals Lissabon

Lissabon Jardim da Estrela Out Jazz Spotted by Locals

Quelle: Katy Pugh

5 / 10

Out Jazz

"Jedes Jahr im Mai fängt 'Out Jazz' an, findet bis September statt - und es wird immer beliebter. Seit 2006 wandert die Jazz-Session am Sonntagnachmittag von einem Park zum anderen. Von 17 bis 18.30 Uhr spielt zunächst eine Live-Band, dann legt ein DJ auf, bis die Sonne untergeht. Traditionell findet der erste Jazz-Monat im Jardim de Estrela fest, in dem auch ein richtiger Musikpavillon steht. Andere Parks behelfen sich mit mobilen Pavillons (wie der Parque Eduardo VII).

Sie können Essen mitbringen, eine Picknickdecke und sich mit Freunden in der Sonne von der Musik berieseln lassen - genau die richtige Entspannung, bevor eine neue Woche beginnt. Man kann in den Parks zwar Essen (Hotdogs), Wein oder Bier kaufen. Aber romantischer ist es, sein eigenes Picknick mitzubringen. Übrigens: Auch freitags gibt es Jazz im Park."

Out Jazz, Jardim da Estrela, freitags ab 18 Uhr, sonntags ab 17 Uhr, http://www.ncs.pt/outjazz-programa.php

Text und Bild: Katy Pugh, Spotted by Locals Lissabon

Lissabon Spotted by Locals O Churrasco da Graça Restaurant

Quelle: Katy Pugh

6 / 10

O Churrasco da Graça

"Das Churrasco da Graça ist ein typisches portugiesisches Restaurant und gehört zu meinen Lieblingsorten. Erst vor kurzem wurde das Lokal renoviert und in fröhlichem Gelb gestrichen, was gut zur lebhaften Atmosphäre und dem lauten Stimmengewirr im Graça passt.

Die Portionen der portugiesischen Gerichte sind riesig (ein Hauptgericht kostet durchschnittlich 7 Euro). Die Fischgerichte sind immer gut - der Fisch ist frisch und es gibt auch die traditionellen patiniscas (eine Art Fischkuchen, in Backteig frittiert, mit Tomatenreis). Empfehlenswert ist außerdem das picanha steak, das mit schwarzen Bohnen, Pommes frites und Reis (eine typisch portugiesische Kombination) serviert wird und mit Orange und Ananas. Ein toller Ort, um das typische Portugal zu erleben."

O Churrasco da Graça, Lg. Graça 43, Montag bis Samstag 12 bis 3 Uhr

Text und Bild: Katy Pugh, Spotted by Locals Lissabon

Lissabon Spotted by Locals Martim Moniz

Quelle: Nuno Lopes de Paula

7 / 10

Martim Moniz

"Viele Orte in Lissabon stehen in keinem Reiseführer -  wie Martim Moniz, das multikulturellste Viertel der Stadt. Der Namensgeber Martim Moniz ist vor langer Zeit  gestorben (während der Belagerung Lissabons 1149). Neben dem Tor ist ein gleichnamiger Platz, der an diesen adligen Ritter erinnert. Hier beginnt das multikulturelle Lissabon und erinnert an Kreuzberg in Berlin. Entlang der Almirante Reis Avenue liegen kleine chinesische Lebensmittelläden, türkische Kebabstände, indische Restaurants und Läden.

Das Viertel wird gerade modernisiert und könnte in wenigen Jahren zum zweiten Herz Lissabons werden. Im Mouraria Shopping Center auf dem Martim-Moniz-Platz liegt das Geschäft Popat. Hier gibt es afrikanische Produkte, getrockneten Fisch, Kokosnussmilch, Okra und scharfes Piri-Piri. Die Besitzer des Popat sind freundlich und helfen gerne, die exotischen Gewürze und Produkte auszusuchen. Es gibt Achar (indisches, eingelegtes Gemüse), Kardamom, Kurkuma, Tamarinde, Safran, Ingwer, getrocknete Kokosnuss, Nigella und viele weitere Zutaten.

Wenn ich zum Martim-Moniz-Platz komme, kaufe ich Gewürze, Vimto (Himbeersaft), Besam Ladu (Kichererbsenkuchen) und ich versuche jedes Mal, Zitronengras zu finden - und jedes Mal erwische ich das falsche Kraut. Aber mein Curry wird trotzdem immer besser."

Martim Moniz, Largo Martim Moniz, täglich 9 bis 20 Uhr

Text und Bild: Nuno Lopes de Paula, Spotted by Locals Lissabon

Lissabon Spotted by Locals Restaurant Bar Grog

Quelle: Nuno Lopes de Paula

8 / 10

Grog

"Das Grog ist ein kleiner, gemütlicher Pub im Alvalade-Viertel, gleich neben dem Santo-António-Platz, aber hinter den Hochhäusern versteckt. Glücklicherweise kennen ihn nur Einheimische und man kann ihn leicht verfehlen. Die Einrichtung erinnert an eine englische Bar aus den Siebzigern, mit schwarzen Wänden und roten Vinylsesseln.

Er ist berühmt für seine Milchshakes. Probieren Sie Schokolade, Vanille und meine Lieblingssorte: Stachelbeere. Die Toasts sind auch sehr fein, mit traditionellem Brot und rustikalen, leckeren Zutaten. Mein Lieblingstoast ist der mit Käse und Gurken.

Normalerweise ist das Grog ein ruhiger, entspannter Ort - außer wenn der Fußballclub der Stadt ein Heimspiel hat. Dann kann es schwer werden, einen Platz zu finden. Der Laden ist zwar bis spät nachts geöffnet, aber da es nicht sehr viele Alternativen in der Gegend gibt, sollten Sie für die besten Plätze früh da sein."

Grog, Praça de Alvalade 3 C, Montag bis Samstag 12 bis 2 Uhr

Text und Bild: Nuno Lopes de Paula, Spotted by Locals Lissabon

Lissabon Campo Pequeno Spotted by Locals

Quelle: Nuno Lopes de Paula

9 / 10

Campo Pequeno

"Stierkampf ist nicht mein Ding - also was können Sie von mir erwarten, was ich außer der 'Tourada' innerhalb des roten Steinkreises des Campo Pequeno empfehle? Nun, zuvorderst das fantastische Neo-Mudejár: Die arabisch beeinflusste Architektur der Stierkampf-Arena von 1890 können Sie am besten vom Park nebenan aus bewundern. Der portugiesische Architekt ließ sich von der alten Arena in Madrid inspirieren.

Der Campo Pequeno liegt an einer der Hauptstraßen nahe einer U-Bahnstation. Den arabischen Einfluss sieht man an den orientalischen Kuppeln, den hufeisenförmigen Türen und den zwei Türmen, die den Haupteingang flankieren. Es wirkt, als wäre man in 1001 Nacht, und innen gibt es eine ganze Welt zu entdecken.

Außer für saisonale Stierkämpfe wird das Rund für Konzerte genutzt, in der Arena ist Platz für 10.000 Sitzplätze. Zudem gibt es ein Einkaufszentrum mit Kinos, Restaurants und Souvenirläden. Gehen Sie ruhig ins Kino, auch wenn Sie nicht Portugiesisch sprechen: Alle Filme haben Untertitel, sie werden nicht synchronisiert. An Wochenenden gibt es hier einen Kunst- und Handwerkermarkt."

Campo Peqeno, Avenida da República, 100, campopequeno.com

Text und Foto: Nuno Lopes de Paula, Spotted by Locals Lissabon

Lissabon Spotted by Locals Fábrica Pastéis de Belém Bäckerei Feinkostladen

Quelle: Nuno Lopes de Paula

10 / 10

Fábrica dos pastéis de Belém

"Nur zwei Schritte vom Hieronymuskloster in Belém entfernt finden Sie die Pastéis de Belém, die von katholischen Nonnen nach einem alten und geheimen Rezept hergestellt wurden. Dabei handelt es sich um eine Eierpudding-Torte, die warm direkt aus dem Ofen serviert wird und mit Zimt und Puderzucker bestreut ist. In die Fábrica Pastéis de Belém kommen ebenso viele Pilger wie zur Welterbestätte auf der anderen Straßenseite. Touristen von überall her versammeln sich dann vor den großen Eingangstüren. Die alten Fliesen und die Einrichtung wie aus dem 19. Jahrhundert hinterlassen Eindruck.

Aber auch Einheimische kommen ... abends. Versuchen Sie, die Rush Hour zu vermeiden und wenn Sie Zeit haben, später für Kaffee und Kuchen vorbeizuschauen. Kosten Sie auch die anderen Spezialitäten: Königskuchen, Königinnenkuchen, englischer Kuchen, hausgemachte Marmelade und Konfitüren. Mit Zimt bestreut, gehören sie zu meinen schlimmsten Lastern. Ich esse sie jedes Mal, wenn mein Lieblings-Fußballclub F.C. Belenenses gewonnen hat.

Es ist ein offenkundig touristischer Ort, den Sie nicht verfehlen können. Aber stellen Sie sich auf lange Schlangen vom frühen Morgen an ein. Trotzdem ist das 'Pastéis de Belém' einzigartig köstlich und die Produktion original seit 1837."

Fábrica dos Pastéis de Belém, Rua de Belém, 84-92, im Winter täglich 8 bis 23 Uhr, im Sommer täglich 8 bis 0 Uhr, http://www.pasteisdebelem.pt/

Text und Bild: Nuno Lopes de Paula, Spotted by Locals Lissabon

© Süddeutsche.de/kaeb/cag/rus

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite