Secondhand-Shopping in Reykjavík

Längs der Einkaufsstraße Laugavegur sind eine Handvoll interessanter Secondhandläden. Schnäppchenjäger werden in den Rauði-krossin-(Rotes Kreuz)-Geschäften glücklich, wo oft hervorragend erhaltene Isländerpullis für wenig Euros zu haben sind (Laugavegur 12) - und man mit dem Kauf das Rote Kreuz unterstützt. Ebenfalls im unteren Preissegment und dennoch gut sortiert ist Fatamarkaðurinn (Laugavegur 118).

Etwas teurere, aber dafür einzigartige und hochwertige Stücke finden sich bei Nostalgía (Laugavegur 39). Neben glitzernden Discokleidern hängen lange Kimonos, Capes, samtige Oberteile und auch Pelzmäntel. Ein solches Exemplar besitze, meint Mitarbeitern Inga, nahezu jede isländische Frau.

Bei Spuutnik (Laugavegur 28) ist die Männerabteilung besonders gut sortiert, Damen freuen sich über die riesige Schuhauswahl.

Der größte Flohmarkt Islands, Kolaportið, ist überdacht und jeden Samstag und Sonntag von 11-17 Uhr geöffnet (Tryggvagötu 19).

Bild: Andrea Landinger 5. November 2013, 13:572013-11-05 13:57:05 © SZ.de/cag/kaeb