bedeckt München
vgwortpixel

Therme Vals in der Schweiz:Hässliche Auseinandersetzung

Doch was sich Berlin beim NS-Dokumentationszentrum nicht traute - einem Architekten auch inhaltlich Mitspracherecht einzuräumen -, traute sich schließlich das kleine Bergdorf in der Schweiz. Peter Zumthor durfte bauen. Vom Resultat war nicht nur die Architekturwelt begeistert. Ohne große Werbung sprach sich der Bau herum - und tut es immer noch. Müssen sich andere Ferienorte ständig neue Attraktionen ausdenken, ist die Faszination des Bads ungebrochen. Regelmäßig sind Hotel und Therme ausgebucht, was seit der Wirtschaftskrise auch in der Schweiz eher die Ausnahme darstellt.

Vals Schweiz Karte

Auf knapp 1300 Metern liegt das Tausend-Einwohner-Dorf Vals.

(Foto: SZ-Grafik)

Beim aktuellen Streit nun sind die Hintergründe so verworren und aufgeladen mit persönlichen Animositäten, wie es das nur in einem abgelegenen Dorf geben kann. Untypisch für die Schweiz ist allerdings, wie hart dabei argumentiert wird. Plakatiert hier der eine sein Schaufenster mit wüsten Beschimpfungen gegenüber Zumthor, seiner Interessensgemeinschaft und Sympathisanten, kontert der andere auf der gegenüberliegenden Straßenseite lieber mit sorgfältig ausgeschnittenen und fett markierten Zeitungsartikeln über die Verfehlungen von Remo Stoffel, dem potentiellen Investor der Gegenpartei. Da hilft auch nicht das idyllische Schneekleid über Vals. Diese Auseinandersetzung ist hässlich.

Für Außenstehende wäre es trotzdem nicht mehr als eine kleine Gemeindeposse, zumal sich an den denkmalgeschützten Thermen - egal welche Gruppe gewinnt - nichts ändern wird, wenn nicht deren Schöpfer mitten im Zentrum der Diskussion stehen würde. Der Architekt fürchtet um sein zeitintensivstes Projekt.

Sorge um das Gesamtkunstwerk

Einige hundert Meter oberhalb von Vals, in dem winzigen Dorf Leis, wo neben den paar Bauernhöfen auch zwei moderne helle Holzhäuser stehen, empfängt Zumthor seine Gäste. Man trifft genau den Asketen, den man sich hinter seinen radikal einfachen Bauten immer vorgestellt hatte: kurzes, fast weißes Haar, buschige Brauen, unter denen eisblaue Augen sein Gegenüber fixieren, ein graues Hemd, dessen Kragen leicht abgewetzt ist, schwarze Armbanduhr und große Hände, die meistens auf der Tischplatte liegen. Mönchisch wirkt Zumthor in seiner Ruhe, und doch ist er unerbittlich in der Sache. Die Abstimmung ist für den 69-jährigen Architekten der Gradmesser, um zu sehen, "wer die Bedeutung der Therme verstanden hat und wer denkt, das könnte man auch jung, frisch und ganz anders machen". Dabei wird mit jedem Satz klarer: Zumthor geht es nicht darum, dass ein Neubau die eigene Therme abwerten könnte. Ihm geht es um alles.

Denn der Architekt hat nicht nur das Bad entworfen. Während seine Frau Annalisa das Hotel als Co-Direktorin leitete, hat Zumthor den blauen und den roten Saal, wo man heute sehr gut speisen kann, im Stil der Sechziger restauriert und Teile der Hotelanlage saniert. Zumthor hat das Gesamtkonzept für die Therme Vals entworfen - vom Outfit der Kellnerinnen bis hin zum Kulturprogramm, das ein "Stück Weltstadt" nach Vals gebracht hat, wie Thomas Meier das formuliert. Ein Architekt, der sich Gedanken über die Zusammenstellung der Weinkarte macht? "Es gab eine Zeit, da hieß so etwas Gesamtkunstwerk", sagt Peter Zumthor.

Wieder unten im Dorf, in einem winzigen Gemischtwarenladen gleich gegenüber der Kirche. Hier findet man Margrit Walker-Tönz, die Bürgermeisterin von Vals. Ihr Gemeinderat hat eben beschlossen, Zumthors Angebot, das von vielen favorisiert wird, zu unterstützen und bei den Bürgern dafür zu werben. "Ich will einfach, dass es gut läuft für Vals", sagt sie versöhnlich, und dass sie zuversichtlich sei: "Wir Valser sind es gewohnt, mutige Entscheidungen zu treffen."

Informationen:

Anreise: Mit der Bahn bis Chur, dann 40 Minuten mit der Rhätischen Bahn bis nach Illanz und von dort mit dem Postauto nach Vals, www.db.de, www.sbb.ch, Ab München einfach ca. 73 Euro.

Übernachten: Hotel Therme Vals, mit Sechziger-Jahre-Charme und einigen schön gestalteten Zumthor-Zimmern, ÜF im DZ pro Person ab 82 Euro, www.therme-vals.ch

Weitere Auskünfte: Tourismusbüro Visit Vals: www.vals.ch

Therme: Ticketreservierung für Tagesgäste www.therme-vals.ch, Schweiz-Tourismus: www.myswitzerland.com