bedeckt München 21°

Sydney Harbour Bridge:Der berühmteste Kleiderbügel wird 80

Sie gilt als eines der Wahrzeichen Sydneys: Die Harbour Bridge feiert ihren 80. Geburtstag. Die Australier nennen sie liebevoll Kleiderbügel, auch wenn ihre Maße beeindruckend sind: 40.000 Tonnen Stahl wurden in dem filigranen Geflecht verarbeitet. Zur längsten Bogenbrücke reichte es dennoch nicht ganz.

Daniela Dau

13 Bilder

Harbour Bridge, Sydney, Australien

Quelle: AFP

1 / 13

"Coathanger" nennen die Einwohner von Sydney liebevoll-respektlos ihre Hafenbrücke - "Kleiderbügel". Dabei hat die "Harbour Bridge" wenig gemein mit jenen fragilen und leicht verformbaren Drahtgestellen, die man aus der Reinigung samt der fertigen Wäsche nach Hause trägt. Allein im Bogen wurden fast 40.000 Tonnen Stahl verbaut, insgesamt waren es knapp 53.000 Tonnen, was die Brücke in Australien zu einer der schwersten und weitesten Bogenbrücken der Welt macht. Am 19. März 1932, vor 80 Jahren, wurde sie für den Verkehr freigegeben.

Under Construction

Quelle: Getty Images

2 / 13

Schon viel früher, vermutlich um 1885, begannen die Diskussionen über eine Brücke, die den Hafen überspannen sollte. Bis dahin pendelten Fährschiffe zwischen den Ufern. Doch erst 1924 ging es mit den Bauarbeiten los. Der Plan war ehrgeizig: In Sydney sollte die längste Bogenbrücke der Welt entstehen.

Während der Bauarbeiten, circa 1930

Sydney Harbour Bridge

Quelle: Getty Images

3 / 13

Und die Maße sind durchaus beeindruckend: Die Spannweite des Bogens: 503 Meter. Der Bogenscheitel: 134 Meter über dem Meeresspiegel. Die Breite: 50 Meter. Doch zur längsten Bogenbrücke reichte es nicht: Den Titel schnappte den australischen Ingenieuren unter der Leitung von John Bradfield der Schweizer Othmar Amman mit der Fertigstellung der Bayonne Bridge in New York weg - wenn auch knapp. Die Brücke, die Bayonne in New Jersey mit Staten Island verbindet, hat eine Spannweite von gut 510 Metern.

Aufnahme von 1930

Arch Construction

Quelle: Getty Images

4 / 13

Etwa 1400 Männer waren während der sechs Jahre dauernden Arbeiten auf der Baustelle beschäftigt. 16 von ihnen verunglückten tödlich.

Aufnahme etwa 1930

Sydney Bridge

Quelle: Getty Images

5 / 13

Die Bauarbeiten begannen auf beiden Uferseiten gleichzeitig. Stück für Stück wuchsen die Hälften des Stahlbogens aufeinander zu. Im August 1930 war es so weit: der Bogen wurde geschlossen.

Harbour Bridge

Quelle: Getty Images

6 / 13

Wenn schon nicht die längste Bogenbrücke der Welt, dann doch zumindest die "breiteste Brücke der Welt mit langer Spannweite": Mit diesem Titel kam die Harbour Bridge 2004 ins Guinness Buch der Rekorde. Heute verlaufen auf der 50 Meter breiten Brücke acht Straßenspuren (davon eine Busspur), zwei Bahngleise, ein Fahrrad- und ein Fußweg.

Aufnahme aus dem Jahr 1930

Sydney's New Bridge

Quelle: Getty Images

7 / 13

Mit den Auffahrtsrampen beträgt die Länge des Bauwerks 1149 Meter.

Aufnahme aus dem Jahr 1931

Building In Sydney

Quelle: Getty Images

8 / 13

Seit der Eröffnung des Sydney Harbour Tunnels ist der Verkehr auf der Brücke etwas weniger geworden. Doch noch immer queren etwa 80.000 Fahrzeuge pro Tag den Hafen von Sydney. Das kostet: Wer von Norden aus in die Innenstadt fahren will, muss dafür je nach Tageszeit zwischen zwei und etwas mehr als drei Euro bezahlen (2,50 beziehungsweise vier australische Dollar).

Australia Is Calling

Quelle: Getty Images

9 / 13

Am 19. März 1932, mitten in der weltweiten Wirtschaftskrise, wurde die Brücke eröffnet - und gefeiert. Blumenteppiche trieben auf dem Wasser im Hafenbecken, Musikkapellen paradierten auf der Brücke, zahlreiche Passagierschiffe fuhren unter dem Bogen hindurch. Mindestens 300.000 Menschen sollen teilgenommen haben.

Harbour Bridge

Quelle: Fox Photos/Getty Images

10 / 13

Die zwei granitverkleideten Pfeiler auf jeder Uferseite haben mit der Standfestigkeit der Brücke übrigens nichts zu tun. Der Stahlkoloss ruht auf riesigen Fundamentblöcken. Im Südostpfeiler ist ein Museum untergebracht und eine Aussichtsplattform auf der Spitze des Pfeilers bietet einen Rundblick über den Hafen, die Oper und die Stadt - knapp 90 Meter über dem Meeresspiegel.

Aufnahme aus dem Jahr 1936

-

Quelle: SZ

11 / 13

Schwindelfreie suchen den Nervenkitzel und wagen sich - zur Sicherheit angeseilt - zu Fuß auf die Brücke. Sie erklimmen den höchsten Punkt des Bogens, gut 130 Meter über dem Wasser.

Fog slows peak-hour traffic on the Sydney Harbour Bridge

Quelle: REUTERS

12 / 13

Der Anstrich der Brücke ist eine Sisyphos-Arbeit. Das weiß auch Paul Hogan. Der "Crocodile Dundee"-Darsteller verdingte sich vor seiner Kinokarriere als Anstreicher und Monteur auf der Brücke. Etwa zehn Jahre dauert es, bis die Stahlträger und etwa sechs Millionen Nieten mit circa 30.000 Litern Farbe bedeckt sind. Was zu Hogans Zeiten noch von Hand mit dem Pinsel erledigt wurde, schaffen heute Arbeiter mit Spritzpistolen. Trotzdem können sie im Prinzip sofort wieder von vorne beginnen, sobald die Brücke komplett gestrichen wurde.

SYDNEY HARBOUR BRIDGE 80TH BIRTHDAY

Quelle: dpa

13 / 13

Im Gegensatz zum 75. Geburtstag, als 200.000 Besucher zu Fuß über die Brücke spazierten, wurde sie anlässlich ihres 80. Geburtstags nicht für den Verkehr geschlossen. Stattdessen gab es im Bradfield Park unterhalb des nördlichen Auflegers ein großes öffentliches Picknick mit zahlreichen Vorführungen: Unter anderem kletterten elf Mitglieder des Sydney Symphony Orchestra auf den Brückenbogen, um 134 Meter über dem Wasser ein Geburtstagsständchen zu spielen. Und in einem digitalen Gästebuch können die Menschen eintragen, was sie Besonderes mit der "Großen alten Dame" verbindet, die von vielen leichthin "Kleiderbügel" genannt wird.

© Süddeutsche.de/kaeb/hai

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite