Umstrittene Neubauten:Welche Hotels braucht Südtirol?

Umstrittene Neubauten: Die Holztürme des Hotel Forestis auf 1770 Meter oberhalb von Brixen.

Die Holztürme des Hotel Forestis auf 1770 Meter oberhalb von Brixen.

(Foto: Leonhard Angerer)

Die Hotelarchitektur in Südtirol ist ambitioniert, aber nicht immer gut. Manche Neubauten bieten kaum Mehrwert. Doch es geht auch anders.

Von Gerhard Matzig

Wenn - dann. Wenn also der österreichische Architekt Otto Wagner, der im 20. Jahrhundert zu einem der Schrittmacher der Moderne wurde, seinen Vater nicht früh an ein tödliches Lungenleiden verloren hätte, dann hätte er sich vielleicht gar nicht für die Dolomiten interessiert. Und wenn man 1917 nicht den von Wagner geplanten Bau einer Lungenheilanstalt in Palmschoß auf dem Brixner Hausberg Plose aufgrund des Krieges abgebrochen hätte, dann hätte sich ein knappes Jahrhundert später wohl kaum Alois Hinteregger für das brachliegende Baugrundstück im Wald interessiert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSüdtirol
:Zu Tode geliebt?

Die Dolomiten, das Essen, die Hotels! Südtirol ist bei Urlaubern beliebt. So beliebt, dass es vielen Einheimischen nun reicht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: