bedeckt München 14°

Studie des Verkehrsclubs Deutschland:Je kurzfristiger, desto billiger

Ein weiteres Ergebnis: Je kurzfristiger gebucht wird, desto mehr sparen Bahnfahrer im Vergleich zu Flugreisenden. Eine vierköpfige Familie etwa, die spontan Urlaub in Wien machen will und einen Tag vorher bucht, zahlt bei der Bahn im Schnitt 644 Euro weniger als beim Flieger. Selbst wenn sie drei Monate vorher gebucht hätte, hätte sie noch 321 Euro gespart.

Bei der eintägigen Geschäftsreise war Bahnfahren sogar durchweg billiger als Fliegen. Nur bei Wochenendtrips hielten Flüge mit Bahnfahren auf einzelnen Verbindungen preislich mit, etwa auf der Strecke Frankfurt - Paris. Für Tischmann steht fest: Nicht nur aus Klimaschutzgründen ist die Reise mit der Bahn dem Flugzeug vorzuziehen. Zumal man bei der Bahn auch noch Bewegungsfreiheit genieße und telefonieren oder im Internet surfen könne.

Einen Haken hatte der Test allerdings: Zumindest bei den eintägigen Geschäftsreisen ist es doch fraglich, ob man zu den Flugzeiten wirklich zwei Stunden dazu rechnen darf. Geschäftsreisende haben meist kein Gepäck aufzugeben und bereits vom Büro aus online eingecheckt.

Sobald aber Fliegen eine deutliche Zeitersparnis bedeutet, ist der Preis für Geschäftsreisende zweitrangig. Hätte man das berücksichtigt, wäre das Testergebnis wohl immer noch zugunsten der Bahn ausgefallen - allerdings vielleicht nicht ganz so klar, wie der ökologisch orientierte VCD sich das offenbar gewünscht hat.

© SZ vom 12.12.2013/kaeb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema