Stromausfall in Amsterdam Flugverkehr in Schiphol noch beeinträchtigt

  • Ein Stromausfall hat am Vormittag den Großraum Amsterdam zeitweise lahmgelegt.
  • Vorübergehend fielen am Airport Schiphol alle Flüge aus, auch der Schienenverkehr wurde stark beeinträchtigt.
  • Mittlerweile ist die Stromversorgung wiederhergestellt.

Wegen eines massiven Stromausfalls in der dichtbevölkerten niederländischen Provinz Nordholland sind am Freitag zwischenzeitlich alle Flüge am internationalen Flughafen von Amsterdam gestrichen worden. Eine Sprecherin des Flughafens Schiphol sagte am Vormittag, der Betrieb funktioniere mit Notstrom. Abflüge seien gestoppt, ankommende Maschinen zu umliegenden Flughäfen umgeleitet worden. Schiphol ist einer der größten Flughäfen in Europa und ein wichtiges Drehkreuz für Umsteiger.

Ausfallende Züge, steckenbleibende Fahrstühle

Auch das Mobilfunknetz in der Region war teilweise gestört. Züge fielen aus oder stoppten auf offener Strecke. Die niederländische Bahn NS informiert auf ihrer Homepage über die betroffenen Strecken und bat ihre Kunden um Geduld. Nach Angaben der NS war gegen Mittag nicht klar, wie viele Züge mit wie vielen Passagieren liegengeblieben sind. Es sei noch nicht absehbar, wann alles wieder wie gewohnt laufen werde.

Krankenhäuser, Radio und Fernsehen schalteten auf Notstrom um. Tausende Menschen saßen in Straßenbahnen, Metros und Fahrstühlen fest. Der Stromausfall betraf außer Amsterdam auch Teile der Städte Hilversum, Schiphol, Zaandam, Alkmaar und Almere. Die Polizei forderte alle Beamten auf, auf Streife zu gehen, weil viele Sicherheitssysteme noch immer nicht arbeiten, wie das Algemeen Dagblad online berichtete.

Langsame Normalisierung

Der Stromausfall war gegen 9:45 Uhr während Arbeiten in einer 380-Kilovolt-Hochspannungsstation in der Gemeinde Diemen südöstlich von Amsterdam aufgetreten, wie ein Sprecher des Stromversorgers Tennet im niederländischen Fernsehen sagte. Es werde mit Hochdruck an der Behebung des Problems gearbeitet. Wenig später teilte Tennet auf der Firmenwebsite mit, die Versorgung werde nun wiederhergestellt. Es habe bei dem auslösenden Zwischenfall weder ein Feuer noch Verletzte gegeben.

Mittlerweile gab auch der Airport Schiphol via Twitter Entwarnung: Die Stromversorgung sei wieder vorhanden, der Flugbetrieb könne langsam wieder normalisiert werden. Vorerst würden jedoch noch zahlreiche Flüge umgeleitet, Informationen zu einzelnen Verbindungen seien auf der Website zu finden.

Wie Augenzeugen erzählten, sprangen im Zentrum Amsterdams am späten Vormittag auch wieder die ersten Ampeln an. Telefonleitungen waren aber weiter überlastet.