bedeckt München

Städtetipps von Insidern: London:Lieblingsorte in London

Auf einem Pferd durch den Hyde Park, Romantik im Doppeldecker und Londons unbekanntester Aussichtspunkt: Londoner verraten Geheimtipps für ihre Stadt.

10 Bilder

The Monument

Quelle: SZ

1 / 10

In Reiseführern finden Touristen "Städte-Klassiker", doch selten steht darin, wo der beste Platz für ein Picknick ist oder wann außergewöhnliche Clubs öffnen. Der City-Blog "Spotted by Locals" führt deshalb zu den Lieblingsorten lokaler Blogger. Für sueddeutsche.de haben Insider die besten Tipps für zehn Städte zusammengestellt. In dieser Woche verraten Londoner, welche Orte sie in ihrer Stadt lieben.

Das Monument - Londons unbekannteste Aussicht

"Das Zentrum von London, Jahrhunderte alt und durch den Zweiten Weltkrieg größtenteils plattgemacht, ist nicht übersät mit Wolkenkratzern wie andere europäischen Städten wie Moskau oder Frankfurt.

Aber genau aus diesem Grund gibt es einige umwerfende Aussichtsmöglichkeiten über die Stadt, nicht zuletzt vom London Eye und vom Centrepoint. Aber das Eye ist teuer und auf den Centrepoint kommt man meistens nur schwer hoch.

Doch es gibt eine Alternative: Versteckt zwischen den steinernen Bankgebäuden befindet sich Christopher Wrens (der von der St. Paul's Cathedral) Monument für das große Feuer in London im Jahr 1666. Die riesige römische Säule mit einer Flamme auf der Spitze ist 202 Fuß hoch und 202 Fuß weit weg von dem Ort in der Pudding Lane, wo das verheerende Feuer angeblich seinen Anfang nahm.

Wenn Sie es schaffen, gehen Sie die 311 Stufen hoch - der Blick ist großartig bei gutem Wetter. Und auch der Preis ist gut: Drei Pfund - will jemand rein? Sehr gerne, danke!"

The Monument, Monument Street, London-Zentrum. Tel.: 00442076262717. Öffnungszeiten: täglich, 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr (letzter Einlass: 17 Uhr)

Text: Sean Williams; Foto: AP; spotted by locals

The Champion

Quelle: SZ

2 / 10

The Champion - ein Gewinner!

"Es gibt ein paar nette Orte, um sich vom hässlichen Shoppingstrudel in der Oxford Street zu erholen, und wenn es Ihnen gefällt, ist der Champion Pub einer davon.

Da es der in Yorkshire ansässigen Samuel Smith Brauerei gehört, ist es tatsächlich eine "Alte-Männer-Kneipe". Der einfache Pub lockt mit einer wunderschönen Holzverkleidung mit großen farbigen Glasfenstern, die ihm ein mittelalterliches Aussehen geben (ohne die Pest, obwohl das ein guter Name für ein Ale wäre). Ich mag am liebsten das klar gebraute Lager, ganz kalt in einem großen Sam Smith Glas serviert.

Ich mag den Pub vor allem wegen seines Biers, das niedrig im Preis und hochwertig im Geschmack ist, und das ich mir an vielen Freitagabenden gönne. Ich genieße dann den Sonnenuntergang und lasse mich von den einheimischen Arbeitermassen nach Feierabend wieder auf die Straße spülen."

The Champion; Pint ab 1.99 Pfund, 12-13 Wells Street, London-Zentrum, Tel.: 00442073231228. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 12 bis 23 Uhr, Sonntag, 12 bis 22.30 Uhr

Text und Foto: Ben Pendrey; spotted by locals

Montezuma's

Quelle: SZ

3 / 10

Montezuma's - Aztec Your Breath Away

"Betreten Sie eine Welt der Wunder im Montezuma's in Spitalfields, wo Sie prächtig glänzende Schokoladenriegel mit Namen wie Surfernuss, Freudenfest, Dschungelfieber, Space-Heuschrecke oder Gourmetgorilla, um einige zu nennen, probieren können. Der märchenhafte Schokoladenfabrikbesitzer Mr. Wonka wäre stolz, wenn er hier seinen Zylinder lassen dürfte.

Wie wäre es mit einer ein Kilogramm schweren Riesenschokolade, gefüllt mit Nüssen, Marzipan und Kakaobohnen? Oder mit einem Fuss-hohen Fass mit weißer, brauner oder schwarzer Schokolade? Ich habe herausgefunden, dass die Mädchen im Büro eine große Vorliebe für die Geranien-Leckerbissen haben. Sie haben richtig gelesen: mit Geranien-Öl parfümierte Schokolade, die nach Blumen riecht.

Wenn Sie nach etwas Traditionellerem suchen, es gibt dort auch selbstgemachte Schokolade, bei der man an Marken wie Green & Blacks und Lindt denkt. Außerdem werden Trüffelpralinen in einer Vitrine ausgestellt, kleine gefüllte Tüten zieren die Wände des Shops. Wenn Sie also aus Ihrem Wagen fallen, gehen Sie sicher, dass Sie vor der süß riechenden Tür des Montezuma's landen."

Montezuma's, 51 Brushfield Street, London-East. Tel.: 00442075399208, Montag, 11 bis 16 Uhr, Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr

Text: Ben Pendrey, Foto: oh; spotted by locals

The Dennis Severs House

Quelle: SZ

4 / 10

Dennis Severs Haus - eine Reise in die Vergangenheit

"Dieses einst heruntergekommene Haus wurde vom amerikanischen Künstler Dennis Severs gekauft. Severs ließ sich inspirieren vom "Alten England" und renovierte es im Stil des 18. und 19. Jahrhunderts. Um seine leidenschaftliche Kreation mit der Öffentlichkeit zu teilen, machte Severs sein Haus für Besucher zugänglich.

Weil es außen kein Schild gibt, sieht das Gebäude aus wie jedes andere Viktorianische Stadthaus. Innen fällt es jedoch aus der Reihe - ich fühlte mich dort, als wäre ich in eine Zeitkapsel gestiegen und irgendwo zwischen dem 18. und dem 19. Jahrhundert hinausgeworfen worden. Die zehn Zimmer auf vier Stockwerken erzählen alle eine unterschiedliche Geschichte: Requisiten wie ein angebissener Toast und eine Tasse mit Tee geben einem das Gefühl, jemand hätte gerade erst den Raum verlassen. Die permanenteren Strukturen, wie der unebene Boden, die niedrigen Deckenbalken, die antiken Möbel und der Gasgeruch von den Feuerstellen, der in der Luft hängt, lassen den Besucher die Vergangenheit sehen und riechen.

Um ihre Sinne noch mehr herauszufordern, sollten Sie an einer "Silent Night"-Lichterkette am Montagabend teilnehmen. Das Flackern der Kerzen wird Ihnen das Gefühl geben, Ihre Anwesenheit werde von den Bewohnern des Hauses überwacht. Diese sind natürlich nur so lebendig, wie Ihre Fantasie es zulässt. Seit Severs Tod 1999 ist die Finanzierung des Hauses schwierig - und Severs aufwendige Interpretation vergangener Jahrhunderte kann nur noch so lange am Leben erhalten werden, wie die Menschen diesen ganz besonderen kleinen Ort besuchen."

The Dennis Severs House, Folgate Street 18, London-East, Tel.: 00442072474013, Öffnungszeiten: Jeden Montagabend (Eintritt: 12 Pfund) und jeden ersten und dritten Sonntag und Montag zwischen 12 und 16 Uhr.

Text und Foto: Deanna Romano; spotted by locals

East End Thrift Store

Quelle: SZ

5 / 10

East End Thrift Store - schicke Sparsamkeit

"Die Vintageläden im East End sind nicht gerade das bestgehütetste Geheimnis für die Modefans aus Shoreditch, Hoxton und so weiter. Aber jenseits des Beyond Retro and Absolute, auf der falschen Seite der Brick Lane, gibt es noch solch ein verstecktes Vergnügen zu entdecken.

Es ist so gut wie unmöglich The East End Thrift Store, bekannt nur den besten Schnäppchenkäufern, beim ersten Mal zu finden - Sie müssen in Stepney Green die Metro verlassen und die Hauptstraße ein paar Minuten hinunterschlendern, um dorthin zu kommen. Stecken Sie Ihre Nase in die rechte Gasse und Sie finden eine Hommage an alle alten und billigen Dinge.

Und das ist nicht im schlechten Sinne gemeint. Es gibt eine Unmenge an Genüssen auf jedem Haken; Mäntel ohne Namen, Krawatten ohne Marke, und natürlich das obligatorische Regal mit Wollpullis. Auf eine charmante Weise begleitet hübscher fünfziger Jahre Rock 'n' Roll Ihren Weg durch diese Hinterhofschönheit, für einige Pfund bekommen Sie ausgewählten Tee, für einen Fünfer eine alte Bomberjacke.

Wenn Sie also Ihrer Londoner Vintage-Erfahrung eine überraschende Wendung geben wollen, lohnt sich der kurze Trip nach Osten, um in einem von Londons unbesungenen Helden zu suchen und zu kaufen."

East End Thrift Store, Assembly Passage, London-East, Tel.: 00442074239700, Öffnungszeiten: täglich, 11 bis 18 Uhr

Foto und Text: Sean Williams, spotted by locals

Rootmaster

Quelle: SZ

6 / 10

Rootmaster - Vegetarisches Restaurant trifft Bus

"Bei Elys Yard, kurz bevor Sie die Brick Lane erreichen, steht ein alter roter Doppeldeckerbus. Von Weitem sieht es so aus, als hätte jemand den Bus illegal dort geparkt, aber wenn man näher kommt, sieht man, dass er in ein ausgewachsenes vegetarisches Restaurant verwandelt wurde.

Man kann außerhalb des Busses sitzen, aber die besten Plätze sind natürlich im Oberstock des Hauses, oder in diesem Fall des Busses. Überraschenderweise ist das Ambiente dort oben sehr romantisch, Kerzen und bunte Kissen wurden strategisch platziert und durch den Bus tönt Chill-Out-Musik. Ich war dort an einem regnerischen Abend, was den Besuch noch netter machte, da der Regen die Fenster hinunterfloss. Meine Freundin und ich waren uns einig, dass das hier ein schöner Ort für ein Date wäre. Zu der Erfindung gehört allerdings auch, dass der Bus schaukelt, wenn sich die Leute bewegen. Unsere Kellnerin war so groß, dass sie unsere Bestellung nicht aufrecht entgegen nehmen konnte - das schien ihr aber nichts auszumachen.

Da es sich um ein vegetarisches Restaurant handelt, sollten Fleischfans vielleicht besser woanders hingehen. Wie auch immer, alles war sehr lecker, besonders die Gemüsetempura. Das Rootmaster ist sicherlich einen Besuch wert, auch wenn Sie nur etwas trinken und die ungewöhnliche Erfahrung eines Restaurants in einem Bus genießen wollen."

Rootmaster, Brick Lane, London-East, Tel.: 00447912389314. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 11 bis 23 Uhr, Sonntag, 11 bis 22.30 Uhr. Die Küche schließt um 21.30 Uhr

Text: Deanna Romano, Foto: oh; spotted by locals

Hyde Park Stables

Quelle: SZ

7 / 10

Hyde Park Stables - Reiten entlang des Rotten Row

"Inmitten des Chaos in London-Mitte befindet sich der Hyde Park. Doch obwohl er sich an das Stadtzentrum anschmiegt, ist er immer noch eine Oase jenseits des geschäftigen Treibens. Die Erkundung dieser nationalen Sehenswürdigkeit auf einem Pferd ist deshalb sicherlich eine ganz besondere und traditionelle Art, den Park und London kennenzulernen.

Der Reitweg um den Hyde Park, genannt Rotten Row, ist nämlich schon seit über 300 Jahren berühmt. Um diese große Tradition fortzuführen, bieten die Pferdeställe im Hyde Park das ganze Jahr über Reitstunden und Ausritte durch den Park an. Nur ein paar Straßen vom Park entfernt, in einer Stallung mit Kopfsteinpflaster, werden einstündiger Reitunterricht für 59 Pfund, zehnwöchige Kurse und Privatunterricht angeboten.

Anfänger sind willkommen und können sicher sein, dass die netten Reitlehrer hilfsbereit sind und die gutmütigen Pferde die ganze Zeit über ruhig im Park bleiben! Reservierungen mit Vorlauf werden empfohlen, man kann hier auch Geschenkgutscheine kaufen."

Hyde Park Stables, 74 Pfund/Stunde, 63 Bathurst Mews, London-West, Tel.: 00442077232813, täglich

Text und Foto: Deanna Romano; spotted by locals

Beigel Bake

Quelle: SZ

8 / 10

Beigel Bake - Das richtige Geschäft

"Das Geschäft in der Brick Lane gibt es bereits seit Jahren, mit seinen Bageln ist es ein Überbleibsel der jüdischen Vergangenheit des Viertels. Die Bäckerei ist nicht gerade ein Ort, an dem man gerne lange verweilt - das helle weiße Licht verleiht ihr eine klinische Atmosphäre -, wären da nicht die sehr leckeren und geradezu lächerlich billigen Bagels, die einen Besuch lohnen.

Ein Bagel mit Frischkäse kostet Sie nur 0,90 Pfund und ist nach Originalrezept gemacht - zuerst gekocht, dann gebacken, um die dichte und Kaugummiartige Konsistenz herzustellen, die Lust auf mehr macht. Das ist eine willkommene Abwechslung zu den vielen Bagelketten, die hauptsächlich gerolltes Brot mit einem Loch der Mitte servieren. Andere Füllungen sind geräucherter Lachs, gehackter Hering und heißes, gesalzenes Rindfleisch. Auch Donuts und Gebäck werden jeden Tag frisch gemacht

Der Service ist superschnell und der Laden 24 Stunden geöffnet - nach einer Nacht in der Brick Lane kann man auf einen Happen hier vorbeischauen und trifft einen Pulk gleichgesinnter Partygänger."

Beigel Bake, 159 Brick Lane, London-East

Text und Foto: Phoebe Ferris-Rotman, spotted by locals

Portobello Market

Quelle: SZ

9 / 10

Portobello Markt

"Der Portobello Markt hat als Markt für frische Früchte im 19. Jahrhundert begonnen. In den Sechzigern expandierte er und schließt nun auch den berühmten Antikmarkt, der jeden Samstag im Ostteil der Straße stattfindet, mit ein sowie einige Stände mit Kleidern und Accessoires am Westende. Dank des Films "Notting Hill" von Richard Curtis wurde er bekannt, zudem wird der Portobello Markt in vielen Songs besungen.

Machen Sie einen Spaziergang die ganze Straße hinunter, um auch wirklich alle Stände zu sehen; das Essens dampft und blubbert in großen Pötten mit Ghana-Curry, spanischer Paella und gegrilltem deutschen Hähnchen, Schnitzel und Würstchen. Stöbern Sie durch den Antikmarkt, es gibt mehr als das gewöhnliche Chinazeug und alte Möbel. Ich habe dort einen Mann getroffen, der alte Navigationsbücher, militärische Navigationsgeräte, Borduhren von alten russischen MiGs und von US-Jets verkauft hat. Eine einzelne Borduhr für 200 Pfund!

Ich versuche jeden Samstag mit meinem Freund ins Auto zu springen und dorthin zu fahren. Wenn Sie London besuchen und sich selbst versorgen, empfehle ich Ihnen sehr, hierher zu kommen, um frisches Obst und Gemüse zu kaufen - der Geschmack ist so viel besser. Die Tomaten sind tiefrot und fruchtig, ganz anders als ihre geschmacklosen Genbrüder, die man im Supermarkt findet. Der Stand mit frischem Brot ist ein echtes Vergnügen, vor allem wegen der Berge von süßen Küchlein, Muffins und Eisdonuts, die mich seit meiner Kindheit locken. Ab 16.30 Uhr werden die Preise deutlich gesenkt und man bekommt drei Donuts für den Preis von zwei!

Sie müssen also ein wenig mehr als im Supermarkt bezahlen, aber dafür geht Ihr Geld an ein kleines Unternehmen und Sie erleben das Theater der Straßenverkäufer, das viel besser ist als das anonyme und sterile Erlebnis einer Supermarktschlange. Der Portobello Markt ist ein hektischer Ort, erwarten Sie also nicht, dass die Händler Zeit für ein langes, persönliches Gespräch haben. Und wenn sie ein wenig mürrisch aussehen, liegt das daran, dass sie bereits um fünf Uhr morgens aufgestanden sind. Sagen Sie Ihnen jedoch ein freundliches Wort, etwas Lustiges, und schon tauen sie auf. Sie werden sie lieben!"

Portobello Market, Portobello Road, London-West. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 8 bis 16.30 Uhr

Text: Ben Pendrey; Foto: iStock; spotted by locals

Café 1001

Quelle: SZ

10 / 10

Café 1001

"Tagsüber bringen die Leute ihre Laptops oder Bücher mit und arbeiten, lesen und trinken Kaffee, während sie auf einem der nicht zusammenpassenden Sofas oder Loungestühlen herumlümmeln. Nachts werden die Teekerzen angezündet, statt heißer Getränke gibt es Alkohol und die Gäste entspannen sich und treffen Freunde dort, wo einst die alte Truman Brauerei war. Im Sommer drängeln sich die Leute auf den Picknickbänken draußen und im Gässchen scheint eine Straßenparty zu steigen.

Der vielseitige Ort öffnet schon sehr früh, um sechs Uhr morgens gibt es Frühstück. Suppen, Kartoffelgerichte und Sandwiches werden zum Mittag- und Abendessen angeboten. Livemusik zieht Jüngere an, am Dienstag treten Indiebands auf, mittwochs gibt es Jazz. Am Sonntag spielen Bands im kleineren Hinterzimmer und freitags und samstags legt ein DJ auf.

Am Wochenende gibt es Cocktails mit frischen Früchten und das ganze Jahr über kann man sich einen Burger oder einen Maiskolben vom Grill schnappen. Die Tische und Bänke draußen werden von den Gästen genutzt, die schauen oder rauchen wollen."

Café 1001, 1 Dray walk, 91 Brick Lane, London-East, Tel.: 00442072479679. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 6 bis 24 Uhr, sonntags, 6 bis 23.30 Uhr

Text und Foto: Phoebe Ferris-Rotman; spotted by locals

(sueddeutsche.de/af/kaeb/bgr)

© sueddeutsche.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite