Städtereise – Eglise Saint-Eugène - bunt und aus Metall

"Jeder kennt den Eiffelturm, das Wahrzeichen von Paris. 1889 erbaut,  repräsentiert er die metallene Architektur der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Damals organisierte Paris die Weltausstellung, auf der internationale technische Neuerungen präsentiert wurden. Aber 45 Jahre vor dem Turm zeugt eine weniger berühmte, aber nicht weniger interessante Konstruktion bereits vom "Eisernen Zeitalter": die Kirche Saint-Eugène im ehemaligen Arbeiterviertel Faubourg Poissonnière.

In nur 20 Monaten wurde sie im Spitzbogen-Stil erbaut (sie gilt als Beispiel für das gotische Revival in Paris) und ist die erste Kirche in Frankreich mit einer metallenen Struktur (außer den vier Hauptmauern aus Marmor). Klopfen Sie mal gegen eine der vielen bunten Säulen! Der Einsatz von Metall war nicht nur kostengünstig, sondern erlaubte auch schmalere Säulen und dünnere Mauern: also mehr Licht und Geräumigkeit. Die Kirche ist übrigens oft leer und sehr ruhig."

Eglise Saint-Eugène, Rue Sainte-Cécile 6, Montag 18.30-20 Uhr, Dienstag 10.30-13.15 Uhr und 18.30-20 Uhr, Mittwoch 9.45-13.15 Uhr und 14.30-20 Uhr, Donnerstag 10-20 Uhr, Freitag 10-20 Uhr und Samstag 9.30-10.30 Uhr

Text und Bild: Frédéric Moussaïan, Spotted by Locals Paris

Bild: Frédéric Moussaïan 14. Mai 2013, 11:572013-05-14 11:57:10 © Süddeutsche.de/cag/kaeb/bavo