St Moritz, SchweizJetset auf dem Berg

Dass sich im Winter in St Moritz Reiche und Schöne treffen, kann diejenigen kalt lassen, die lieber die Schönheit der Pisten erkunden - denn dort bleibt der Rummel aus.

Wer hat die Wintersportferien erfunden? Die Schweizer! Genauer gesagt die St. Moritzer. Vor rund 150 Jahren läutete der Hotelier Johannes Badrutt im Engadin den Aufstieg von St. Moritz zum wohl berühmtesten Wintersportort der Welt ein. Ski fährt heute aber nur noch eine Minderheit.

Teure Sportwagen, Kaviar- und Champagner-Gelage in Luxushotels, reiche Herren mit schönen Damen, sogar die Ski-Lehrerinnen fahren in Prada-Jacken. Im Winter erfüllt St. Moritz als Bühne der Eitelkeiten alle Klischees einer internationalen Jetset-Hochburg. Dann bezeichnet sich der Schweizer Nobelskiort selbst als "Top of the World", als Spitze der Welt. Das kann man überheblich finden oder aber zutreffend: Denn unabhängig von dem Schaulaufen der High Society ist der Ort im Oberengadin für viele vor allem eines der schönsten Wintersportgebiete weltweit.

Bild: AP 24. November 2010, 13:092010-11-24 13:09:40 © Bernhard Krieger, dpa/kaeb