Spritpreise:Pfingstferien: In Luxemburg tankt es sich deutlich billiger

Lesezeit: 1 min

Autos stehen abends vor einer Tankstelle. (Foto: Carsten Koall/dpa/Symbolbild)

Aus den Grenzregionen fahren Autofahrer regelmäßig zum Tanken nach Luxemburg, um Geld zu sparen. Auch bei einer Reise zahlt sich das Tanken dort aus. Bei welchen Nachbarn Sprit auch noch billiger ist?

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Luxemburg/Brüssel (dpa/lrs) - Es lohnt sich, zum Tanken über die Grenze nach Luxemburg zu fahren - auch mit Blick auf eine Reise in den Pfingstferien. Der Liter Super E5 ist im Großherzogtum rund 26 Cent günstiger als in Deutschland, und Diesel kostet gut 18 Cent weniger, wie ein Blick in die aktuellen Spritpreisdaten der EU-Kommission zeigt. Das Tanken in Luxemburg ist vor allem wegen der dort niedrigeren Mineralölsteuer billiger.

Auch wer in andere deutsche Nachbarländer fährt, kann an den dortigen Tankstellen meistens sparen. Vor allem, wenn es in den Süden oder Osten geht. Das günstigste Benzin unter den deutschen Nachbarländern gibt nach laut der Auflistung in Polen. Pro Liter Benzin sind es dort rund 32 Cent weniger. Dahinter folgt Tschechien mit 27 Cent.

Beide Länder gehören auch bei Diesel zu den günstigsten. In Polen ist der Kraftstoff rund 11 Cent billiger, in Tschechien etwa 13 Cent. In Richtung Süden ist demnach Österreich die bei Weitem günstigere Wahl: Benzin ist hier 22 Cent billiger, Diesel etwa 5.

In Richtung Westen wird es für deutsche Autofahrer teilweise deutlich teurer. In Frankreich ist Benzin 5 Cent teurer, Diesel 7, in den Niederlanden sind es 19 beziehungsweise 10 Cent. Im Norden finden sich ebenfalls eher hohe Preise: In Dänemark ist ein Liter Benzin 18 Cent teurer als in Deutschland ein Liter Diesel rund 4 Cent.

Die genannten Preisunterschiede beruhen auf Daten der EU-Kommission mit Stand 6. Mai. Sie ändern sich allerdings in der Regel deutlich langsamer als die Preise selbst, da Einflussfaktoren wie steigende oder sinkende Ölpreise ja in allen Ländern Auswirkungen haben. Wichtigster Grund für die Preisunterschiede sind Steuern und Abgaben.

© dpa-infocom, dpa:240514-99-22288/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: