Spaß statt StreikReiseziele rund um deutsche Bahnhöfe

Ihr mieser Ruf eilt Bahnhofsgegenden voraus. Aber wenn man dank Streik trotzdem dort strandet? Einfach das Beste daraus machen - wir hätten da ein paar Tipps für einschlägige deutsche Bahnhöfe.

Man kann es als Reisender kaum noch hören: Die Bahn wird bestreikt, Züge kommen später oder fallen ganz aus. Viele verbringen in diesen Tagen mehr Zeit an einem fremden Bahnhof als sie wollten - beim missglückten Umsteigen zum Beispiel. Und plötzlich gilt es, Stunden bis zur nächsten Verbindung zu überbrücken.

Es gibt nun mehrere Möglichkeiten: Auf der Stelle treten und ins Leere starren - was die Laune noch weiter verschlechtert. Irgendwo einen Sitzplatz finden, um zu lesen oder zu dösen - schon besser. Noch besser: Die unfreiwillig gewonnene Zeit nutzen, wenn man schon mal da ist. Also schnell das Gepäck im Schließfach verstauen und los geht's.

Bild: dpa 7. Mai 2015, 18:412015-05-07 18:41:13 © SZ.de/ihe/sks/kaeb/rus