bedeckt München

Spanien:Kanaren trotz Warnung

Trotz einer Reisewarnung der Bundesregierung will der Reiseveranstalter Tui vom 3. Oktober an wieder Pauschalreisen auf die Kanarischen Inseln anbieten. "Wir wollen dem Gast die Wahl geben, ob er die Reise antreten oder kostenlos stornieren oder umbuchen möchte", sagt Tui-Sprecher Aage Dünhaupt. "Wir machen es, weil es auch von den Kunden gewünscht wurde." Seit der Reisewarnung für ganz Spanien hatte Tui die Flüge auf die Kanarischen Inseln stark reduziert, Pauschalreisen wurden abgesagt. Dass sie bald wieder möglich sind, liege auch an den anstehenden Herbstferien: als Angebot "für die Gäste, die auch weiterhin auf die Kanaren möchten".

Die Tui sieht für umsichtige Urlauber, die auf die zu Spanien gehörende Inselgruppe im Atlantik fliegen, kein besonderes Risiko. "Alle Auswertungen und Zahlen zeigen, dass der Pauschalreisende, der sich an die Regeln hält, überhaupt nicht gefährdet ist", sagt Aage Dünhaupt. Auf den Inseln lag Anfang September der Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner täglich bei 107, letzte Woche noch bei knapp über 50 Neuinfektionen. Nur wenn er mehrere Tage unter 50 liegt, besteht die Chance einer Aufhebung der Reisewarnung. Reisende aus Deutschland, die aus Risikogebieten nach Hause zurückkehren, müssen sich bei Rückkehr auf Corona testen lassen und so lange in Quarantäne bleiben, bis ein Testergebnis vorliegt.

© SZ vom 01.10.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema