bedeckt München 14°

"Sleeping in Airports"-Ranking 2016:Die besten Flughäfen der Welt: Platz fünf bis eins

Platz 5 - Munich International Airport (MUC), Deutschland: Einen Platz nach oben geklettert ist München. Und er bleibt der einzige Airport, der im Ranking mit den asiatischen Flughäfen mithalten kann. Warum? Die Basics wie Sauberkeit, Service und Organisation seien hier zur Wissenschaft gemacht worden. Darüber hinaus gebe es aber auch viel Besonderes: Ruhezonen, Gratiskaffee, Schlafkabinen, Mini-Golf, eine Surfer-Welle, die eigene Brauerei oder den Christkindlmarkt in der Vorweihnachtszeit.

Platz 4 - Taipei Taoyuan International Airport (TPE), Taiwan: "Vielleicht der kreativste Flughafen der Welt", heißt es in der Beurteilung. Hat doch hier jedes Gate ein eigenes Thema - von Tee über Umweltschutz bis zu Hello Kitty. Passend dazu werden Passagieren Aktivitäten angeboten, etwa ein Schnupperkurs in Kalligrafie. Außerdem über den Airport verteilt: Ruhezonen, Duschen und Familienräume.

Platz 3 - Tokyo Haneda International Airport (HND), Japan: Wie ein Themenpark sei der Flughafen Tokio - konsequent in japanischem Stil gehalten. Hervorgehoben wird hier besonders die Ruhe und Kompetenz des Personals. Insgesamt glänze Haneda mit "seiner bemerkenswerten Fähigkeit, selbst die gestresstesten Reisenden zu beruhigen". Hilfreich dabei: extreme Sauberkeit und Effizienz, viele Ruhegelegenheiten und eine Atmosphäre der Sicherheit.

Platz 2 - Seoul Incheon International Airport (ICN), Südkorea: Er habe bei der Buchung auf einen extra langen Aufenthalt beim Umsteigen geachtet, so ein Reisender, der für Seoul abgestimmt hat: um alle Vorzüge des Flughafens in Ruhe genießen zu können. Und von diesen gibt es tatsächlich eine lange Liste, unter anderem ein Kulturzentrum, ein Kino, Gärten, eine Eislaufbahn und ein gratis Stadttourangebot.

Platz 1 - Singapore Changi International Airport (SIN), Singapur: Unangefochten landet jedoch auch 2016 Singapur an der Spitze. Seit 20 Jahren kommt im Ranking kein Airport an diesen heran. Abgesehen von sämtlichen perfekten Basisangeboten fühle sich Changi wie ein Vergnügungspark an. Zur Unterhaltung tragen fünf Gärten, ein Fisch-Spa, Spielkonsolen, kostenlose Kinovorführungen und Stadttouren bei. Die Qualität der Lokale und Läden sei hoch, und das bei normalen Preisen. Effizienz und Luxus sind hier kein Widerspruch, im Gegenteil, so die Lobeshymne.

So weit, so gut. Aber es geht auch anders, wie das Worst-of von "Sleeping in Airports" zeigt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema