Wintertourismus:Wie gefährlich ist Skifahren?

Wintertourismus: Einsatz eines Rettungshelikopters bei Zermatt: Nur beim Fußball verletzen sich mehr Sportler aus Deutschland als beim Skifahren.

Einsatz eines Rettungshelikopters bei Zermatt: Nur beim Fußball verletzen sich mehr Sportler aus Deutschland als beim Skifahren.

(Foto: Fleig/Imago/Eibner)

Zurzeit häufen sich wieder die Unfälle auf den Pisten, viele enden sogar tödlich. Ob dieser Winter besonders gefährlich ist und wie sich Urlauber schützen können.

Von Dominik Prantl

Fast täglich werden aus den Skigebieten derzeit Rettungseinsätze gemeldet. Innerhalb einer Woche verunglückten zuletzt ein 63-jähriger Niederländer im Salzburger Land, ein 81-jähriger Skifahrer im Skigebiet Nebelhorn und ein deutscher Snowboarder in Nauders tödlich. Auf den sozialen Medien wiederum machten Aufnahmen von vereisten Abfahrten die Runde, auf denen Menschen den Halt verlieren und ungebremst Richtung Tal schlittern. Aber wie gefährlich ist das Skifahren wirklich? Und wie können sich Wintersportler schützen? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWintertourismus
:88 Kilometer Skifahren an einem Tag

Durch die Skigebiete Wilder Kaiser und Kitzbühel führt eine der längsten Skirunden der Alpen. Aber wie viele Pisten braucht der Mensch? Und wie viele schafft er? Ein Selbstversuch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: