bedeckt München

Skifahren in der Schweiz:Skigebiet Davos - Klosters

Beschauliches Bergland ist Davos nicht, sondern eine betriebsame Stadt. Direkt oberhalb liegt aber eines der größten Skigebiete der Schweiz.

Von Stefan Herbke

Als Tagungsort von Kongressen oder dem Weltwirtschaftsforum weht im traditionellen Kurort Davos mittlerweile der Duft "der großen weiten Welt". Andererseits, wer einen beschaulichen, idyllischen Wintersportort sucht, wird enttäuscht sein. Davos ist eine Stadt, allerdings eine mit grandiosen Skigebieten vor der Haustüre.

Skiklassiker über Davos

Im Winter steht Davos ganz im Zeichen des Wintersports. Zum einen durch die Arbeit des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung auf dem Weissfluhjoch, zum anderen wegen der phantastischen Pisten und Skiberge. Echte Skiklassiker sind dabei Parsenn und Weissfluh, dem Startpunkt der schönsten und längsten Pisten. Neben der zwölf Kilometer langen Traumstrecke nach Küblis, die einst als längste Abfahrt der Alpen galt, finden Wintersportler in dem weitläufigen Gelände unzählige Möglichkeiten, auch abseits der Pisten.

Im Schatten von Weissfluh und Parsenn stehen die drei Skiberge gegenüber: Pischa, Jakobshorn (hier fühlen sich vor allem die Snowboarder wohl) und Rinerhorn. Seil- und Gondelbahnen führen jeweils hinauf zu den weitläufigen und offenen Hängen über der Waldgrenze, die von unten nicht zu sehen sind. Umso überraschter wird man oben die skifahrerischen Möglichkeiten registrieren und glücklich in großen Schwüngen über die traumhaften Hänge Carven.

Klosters, der dörfliche Seiteneinstieg

Wem Davos zu städtisch ist, weicht lieber in das beschauliche Klosters aus. Der traditionsreiche Kurort im Prättigau bietet dörflichen Charme in Verbindung mit einem weltberühmten Skigebiet, eine Kombination, der auch adelige Skifans nicht widerstehen können. Die Seilbahn auf den Gotschnagrat ermöglicht den direkten Seiteneinstieg ins Parsenngebiet und zum Weissfluhjoch, dem Ausgangspunkt für mehrere ausgesprochen lange Talabfahrten nach Küblis, Conters, Serneus und Klosters.

Das sonnige vis-a-vis auf der Madrisa mit breiten, leicht kupierten Hängen oberhalb der Baumgrenze spricht vor allem Familien an. Insgesamt werden über 250 Kilometer Abfahrten zwischen 1200 und 2844 Meter Höhe präpariert, Davos und Klosters zählen damit zu den größten Schweizer Wintersportzentren.

ZURÜCK zur Übersichtskarte der Skigebiete in der Schweiz

© Süddeutsche.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema