Schweiz:Mit dem Zug auf den Gletscher

Lesezeit: 7 min

Die Bahn fährt hier auch bei Schnee, zum Beispiel über den 2000 Meter hohen Oberalppass. (Foto: Valentin Luthiger/Matterhorn-Gotthard-Bahn)

Autofrei zum Skifahren: Nirgends geht das so bequem wie in der Schweiz, zum Beispiel am Aletschgletscher im Wallis. Zwischen den höchsten Bergen der Alpen wird gerade massiv in den öffentlichen Verkehr investiert.

Von Hans Gasser

Ja, man hätte es sich auch leichter machen können. Zum Beispiel nach St. Anton am Arlberg fahren. Dorthin braucht der Zug von München gute drei Stunden, einmal umsteigen. Das wäre sogar mit Skiern gegangen. Nichts gegen den Arlberg, schöne Pisten, nette Leute, aber man fährt halt nicht mit Blick aufs Matterhorn; auch der Aletschgletscher ist nicht zu sehen - genauso wenig wie der Eiger. Und "ÖV-Hub" gibt es dort auch keinen. Aber wir wollen nicht vorgreifen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusReisetipps für Nordeuropa
:Wo Polarlichter am Himmel tanzen

Das Glück wartet am weißen Sandstrand auf Bornholm, in der eisigen Weite Spitzbergens oder im Fischrestaurant an Schottlands Küste: SZ-Autoren verraten ihre Lieblingsorte im Norden Europas.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: