bedeckt München 26°

Schaumgeboren auf Zypern:Die Körperkultgöttin

Aphrodite hat es vorgemacht, und die Gäste im Ferienclub auf Zypern wollen alles dafür tun, auch so klasse auszusehen wie die Meeresdame.

In dieser Bucht also kam die Göttin der Schönheit an Land. Kein besonders spektakulärer Strand auf Zypern. Aber nett. Die vielen kleinen Kieselsteine müssen Aphrodite ganz schön unter den Füßen gekitzelt haben. Sicher hat sie schon deshalb milde gelächelt, als sie an Land kam.

Bildstrecke

Auf dem Schnittpunkt: Zypern

So wie man es von den Aphrodite-Statuen und -Mosaiken kennt. Die salzverkrustete Göttin der Schönheit, so geht die Legende, verbarg zunächst ihre Blöße hinter einem Myrtenstrauch - bis sie später den Unsterblichen vorgestellt wurde.

Sagenhafte 2000 Jahre lang war Aphrodite auf Zypern die zentrale Gottheit. In Paleo Paphos huldigten sie der Göttin mit ,,berüchtigten Orgien und heiligen Hochzeiten''. So ist dort auf einer Hinweistafel zu lesen.

Von Aphrodite lernten sie, dass der menschliche Körper und die Liebe etwas Göttliches sind. Etwas, das über die gegenwärtige Zeit hinaus weist. Etwas, das keine aufgespritzten Lippen braucht. Dann kam Kaiser Theodosius und verbot im vierten Jahrhundert den Aphrodite-Zauber und alle anderen heidnischen Kulte.

Zurück blieben auf Zypern ein paar Säulen von ihrem Tempel, da und dort ein ,,Aphrodite-Supermarkt'', die ,,Aphrodite-Class'' bei der zypriotischen Fluggesellschaft, allerhand Hotels, Fischteller und Souvenirs gleichen Namens sowie ein weltweiter, vereinzelt klar ins Religiöse schwappender aphroditemäßiger Körperkult. Naturgemäß hat er mit der von Hesiod beschriebenen Göttin nicht mehr viel gemein.

Heute kann man dem Körperkult beispielsweise im luxuriösesten Hotel der Insel, im Anassa in der Nähe von Polis, huldigen. Hier, im griechischen Teil des seit mehr als 30 Jahren geteilten Eilands, dürfen sich die modernen Aphrodites im Thalasso-Becken mit Leonardo DiCaprio, Paolo Bulgari, Prinz Albert oder Tom Jones bekanntmachen.

  • Themen in diesem Artikel: