bedeckt München

Reisewarnung:DRV gegen Quarantäne

Der Deutsche Reiseverband (DRV) hat sich gegen die Isolation von rückkehrenden Urlaubern ausgesprochen. "Wir brauchen keine verordnete Zwangsquarantäne. Was wir brauchen, ist eine Ausweitung der Tests", erklärte der Präsident des DRV, Norbert Fiebig. Unter dem Motto "Coronatest statt Stubenarrest" wendet sich der Verband mit einer Kampagne gegen die von der Bundesregierung geplante Änderung der Einreisebestimmungen nach Deutschland. Demnach sollen alle Reiserückkehrer, die ab dem 15. Oktober aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, in eine fünftägige Zwangsquarantäne. Nach diesen fünf Tagen können die Rückkehrer dann einen Coronatest machen. Ein negatives Testergebnis hebt die Quarantäne auf. "Die Zwangsquarantäne ist unverhältnismäßig. Das ist der falsche Weg und sie führt die Reisewirtschaft auf direktem Weg in einen zweiten Lockdown", so Fiebig. "Mit dem zielgenauen Einsatz von Tests lässt sich die Einschleppung des Coronavirus wirksam unterbinden."

© SZ vom 01.10.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite