Technik-ReisenBagger, Windrad oder gleich ins All?

Nicht nur schöne Strände, sondern auch Wunderwerke der Technik sind eine Reise wert. Neun Tipps für Ausflüge in die Welt der Maschinen.

Spielplatz für Männer

Es gehört zu den letzten Rätseln der Kindheit, warum - nicht nur, aber vor allem - Buben so dermaßen von Baggern fasziniert sind. Viele machen nur eines lieber, als ihre Nase an Bauzäunen platt zu drücken: Sie pflügen stundenlang den Sandkasten um. Eine Lösung des Rätsels kann auch ein Besuch des Wiwa-Baggerplatzes in Hamburg nicht bieten. Dafür aber den Beweis dafür, dass es noch in vielen Erwachsenen drinstecken muss, dieses kleine Kind, das so dermaßen fasziniert ist von Baumaschinen.

Gestandene Männer kriegen auf dem Gelände des Unternehmens Wilko Wagner - ein Marktführer in Sachen Abbruch, Erdbau und Kampfmittelentsorgung - feuchte Augen und erhöhten Puls. Sie bewegen 22 Tonnen schwere Stahlmonster per Joystick und Fußpedal, baggern Erdhügel an. Baggerarm und Schaufel reagieren elektronisch und hydraulisch gesteuert auf kleinste Bewegungen. So mächtig die Riesenmaschinen sind, so feinfühlig muss man sie behandeln.

www.wiwa-baggerplatz.de, geöffnet bis 12.11., Kettenbagger ab 42 Euro, Minibagger (ab 12 Jahren) ab 24 Euro für 15 Minuten

Jochen Temsch

Bild: Wi-Wa Wagner 3. November 2018, 06:112018-11-03 06:11:41 © SZ vom 31.10.2018/edi