Reisen vor Weihnachten "Meiden Sie den 23. Dezember!"

Schneefälle, glatte Straßen, vereiste Weichen und Hunderte gestrichene Flüge machen derzeit viele Reisen zu Abenteuern. Was Sie beachten müssen, damit Sie Weihnachten Ihr Ziel erreichen.

Von Daniela Dau

Wenige Tage vor Weihnachten stellen sich viele Reisende die Frage: Werde ich die Festtage im Kreise der Lieben verbringen, mit Freunden feiern oder am Urlaubsort? Nicht enden wollende Schneefälle, glatte Straßen, vereiste Weichen und Hunderte gestrichene Flüge führen derzeit zu Reisen ins Ungewisse - und auch für die nächsten Tage müssen sich Reisende in Teilen Deutschlands darauf einstellen, dass alles etwas langsamer geht.

Weihnachtsreisen

Es könnte klappen

Das erwartet der Wetterdienst

Bis zum Donnerstag erwarten die Metereologen allerdings deutschlandweit mildere Luft. Im Nordosten soll das Thermometer auf zwei Grad Celsius ansteigen, für den Süden sind sogar bis zu zwölf Grad möglich. Für die Niederungen bedeutet dies Tauwetter und Hochwassergefahr, in den Hochlagen ab 500 Meter wird der Schnee wohl liegenbleiben.

Alle diese Vorhersagen sind nicht absolut sicher, betont Simon Tripler vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. "Unsere Rechner haben Probleme, die Bewegung dieser Luftmassengrenze vorherzusagen." Derzeit ist Deutschland etwa in der Mitte zweigeteilt in eine kältere und eine wärmere Hälfte. Die Grenze verschiebt sich langsam Richtung Norden. Falls sie bis zum Donnerstag die Küste erreicht, ist überall mit den prognostizierten Plusgraden zu rechnen.

Zunächst Regen, dann erneut Schnee

Wer sich am Heiligen Abend auf den Weg zum Weihnachtsbesuch machen will, muss sich in ganz Deutschland zunächst auf Regen einstellen, bei niedrigen Temperaturen ist auch mit glatten Straßen zu rechnen. Später sickert kältere Luft ein und von Westen her soll es rechtzeitig zum Fest zu schneien beginnen. Die Niederschläge gehen an den Feiertagen vermutlich wieder zurück: Für den 25. und 26. Dezember erwartet der Deutsche Wetterdienst für den Nordosten Deutschlands trockenes Wetter, Autofahrer im Südosten werden wohl auf einer frischen Neuschneedecke fahren.

Metereologe Tripler rät - wenn Autofahrten überhaupt sein müssten - zum Verwandtenbesuch am 25. oder 26.12. "Dann sind weniger Lastwagen unterwegs, die an Steigungen hängenbleiben." Informationen zur aktuellen Wetterlage bietet der Deutsche Wetterdienst auf www.dwd.de.