bedeckt München

Reiseführer Zürich:Essen & Trinken

Über 1500 Restaurants, ein hohes Niveau an Esskultur, Schweizer Spitzenköche und eine vielgestaltige internationale Küche

MARCO POLO Co-Autorin Gabrielle Attinger

Traditionelle Schweizer Küche wird zwar noch angeboten, doch vor allem im Zentrum ist die Restaurantszene vielfältig. Neben dem globalen Menüangebot steht auch vegetarische oder biologische Kost hoch im Kurs. Die bekannteste Spezialität ist das Zürcher Geschnetzelte. Am edelsten genießt man es in der Kronenhalle. Auf währschafte, also deftige Kost setzt auch die Bierhalle Kropf. Und dann der Käse: Einmal Fondue oder Raclette sollte es schon sein. In Zürich genießt man hervorragende einheimische Kost, man kann sich aber auch rund um den Erdball zu Tisch setzen, und das auf höchstem Niveau. Frühstück gibt’s in Hotels und Restaurants bis 11 Uhr, in Szenecafés auch darüber hinaus. Das Mittagessen wird 12–13, spätestens bis 14 Uhr serviert. Abends sind die Küchen 18–22, mancherorts bis 23 Uhr geöffnet. Einige Lokale im Zentrum und im Kreis 5 und 4 haben auch später noch warmes Essen, am Wochenende ist das Angebot am größten.

Weiter zu Kapitel 5

Gabrielle Attinger wuchs am Zürichsee auf und studierte in Zürich Germanistik und Philosophie. Als Reiseleiterin und Rezeptionistin auf Kreuzfahrtschiffen bereiste sie die Welt. Dann machte sie ihre Leidenschaft zum Beruf und wurde Reisejournalistin und -redakteurin. Sie leitete lange den Reiseteil der „SonntagsZeitung“ und schreibt heute als freie Journalistin für Zeitungen und Magazine.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite