bedeckt München

Reiseführer Venezuela:Im Trend

In Venezuela gibt es viel Neues zu entdecken. Das Spannendste auf dieser Seite

Auf der Straße

Urbane Kunst

Venezuelas Straßen werden bunt. Sprayer verschönern einst triste Viertel und machen aus grauen Wänden Kunst. Vorbild der Bewegung ist El Hase (web.stagram.com/n/elhase). Er prägt die Straßenkultur als Skateboarder und Künstler und ist auch als DJ unter dem Namen Castor (www.myspace.com/eldjcastor) aktiv. Inzwischen haben die Straßenrapper eine große Bühne gefunden: Beim musikalischen "Hahnenkampf" Batalla de Los Gallos (www.redbullbatalladelosgallos.com) messen sich die Freestyler des Landes.

Skafieber

Musik

Einheimische Skabands wie Desorden Público (www.desordenpublico.net), Skamäleon (myspace.com/skamaeleon) und Cebollas Ardientes (myspace.com/cebollasardientes) füllen die Konzerthallen zwischen Maracaibo und San Carlos. Beliebte Treffs sinddie Sake Disco Bar (Calle Monterrey | Caracas) und das alljährliche Festival Skaricuao (Anfiteatro de Caricuao | Caracas | myspace.com/elfestivalskaricuao).

Natürlich entspannt

Spa

Am Fuß der Anden liegt das La Sevillana (Carretera Pedregosa Alta | Mérida). Bei Aromaölmassagen oder einem Spaziergang im hauseigenen Nebelwald geht das Entspannen von ganz allein. Bei Eukalyptusdampfbad, Kokospeeling oder Kakaowickel im Spa des Casa Grande (Calle Morillo 33 | Puerto Colombia) entdecken auch Großstadtpflanzen ihre Liebe zur Natur wieder. Im Nationalpark Warairarepano können Sie nicht nur wandern, sondern auch in den schicken mit Blättern gedeckten Holzhütten des Aloe Spa (zwischen La Sabana und Caruao) relaxen.

Wildes Wasser

Tubing & Rafting

Mehr als 1000 Flüsse fließen durch das Land, der bekannteste ist der Orinoco. Klar, dass die Wasserwege auch sportlich genutzt werden. Nicht etwa bei einer gemütlichen Ruderpartie, sondern beim Rafting und Tubing. Erste Anlaufstelle für die wilden Flussfahrten mit Schlauchboot oder LKW-Reifen in Mérida ist Guamanchi Expeditions (Calle 24, 8-86); in Caracas wenden sich die nicht wasserscheuen Abenteurer an Autana (Av. Río de Janeiro) oder Akanan Travel & Adventure (Calle Bolívar | Edificio Grano de Oro), die Touren auf dem Acequia organisieren. Da gibt es nicht nur Stromschnellen, sondern auch ursprüngliche Natur zu sehen.

Cocina criolla

Essen

Die Meinungen zur Landesküche gehen stark auseinander - der einen ist sie zu fett und fleischlastig, der andere schätzt die vielen Aromen und Einflüsse. Die eher einfache kreolische Küche erfreut sich wachsender Beliebtheit, seit sich zu den typischen Komponenten - Reis und Bohnen - immer häufiger ungewohnte Zutaten wie Koriander und Ingwer gesellen. Wer die neue kreolische Küche probieren will, besucht El Portal del Abuelo (Av. Intercomunal Barquisimeto Acarigua) in Cabudare, wo beispielsweise eine karibisch-asiatische Kokos-Meeresfrüchte-Suppe serviert wird. Einen Besuch wert ist auch das Restaurante La Guayaba Verde (Av. Rómulo Gallegos | Edificio Pascal) in Caracas. Hier kommt die neue venezolanische Küche auf den Tisch, etwa ein Salat aus Palmherzen und frittierten Linsen oder eine Tamarindensauce zum Hühnchen. Das El Caney Entreverao (Av. Bolívar Este | Maracay) setzt ebenfalls auf neuen Wind in der kreolischen Küche.

Weiter zu Kapitel 6

Der Autor und Betreiber einer kleinen Reiseagentur (www.parianatours.com) lebt seit über 20 Jahren in Lateinamerika und gilt als Pionier für den Individualtourismus in Venezuela. Stets im Urwald, auf der Piste, an den abgelegensten Orten, aber auch in Städten unterwegs, kennt er das Land wie kaum ein Zweiter und überrascht selbst seine venezolanischen Freunde immer wieder mit neuen Zielen.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de