bedeckt München

Reiseführer Venezuela:Geschichte

15000 v. Chr.

Erste Besiedlung im Orinocobecken und am Maracaibosee

1498

Kolumbus sichtet die Orinocomündung und damit das südamerikanische Festland

1521-1567

Die wichtigsten Kolonialstädte entstehen: Cumaná, Barquisimeto, Coro, Caracas

17. Jh.

Plantagenwirtschaft: Kolonialherren verfügen frei über Gesinde und Grund

1811

Eine Bürgerjunta und ein Nationalkongress erklären die Unabhängigkeit Venezuelas; später bereiten spanische Truppen dem Traum vorerst ein Ende

1821

Nach dem Sieg von Bolívars Truppen ist der Weg zur Unabhängigkeit frei

1835-1877

Machtkämpfe der Parteien der feudalen Oberschicht führen zum Bürgerkrieg

ab 1920

Erdölfunde im Maracaibosee

1959

Mit Präsident Rómulo Betancourt beginnt die Präsidialdemokratie

1960

Venezuela gründet mit Ländern des Nahen Ostens das Erdölkartell Opec

1998

Der zum Präsidenten gewählte Putschoffizier Hugo Chávez Frías kündigt radikale politische Reformen an ("Bolivarische Revolution")

2007/2008

Der oppositionelle TV-Kanal RCTV wird geschlossen, weiteren kritischen Medien gedroht; Verstaatlichung von Schlüsselindustrien

2013

Der erst wenige Monate zuvor wiedergewählte Chávez stitrbt an Krebs, sein Nachfolger ist Nicolás Maduro

Weiter zu Kapitel 12

Der Autor und Betreiber einer kleinen Reiseagentur (www.parianatours.com) lebt seit über 20 Jahren in Lateinamerika und gilt als Pionier für den Individualtourismus in Venezuela. Stets im Urwald, auf der Piste, an den abgelegensten Orten, aber auch in Städten unterwegs, kennt er das Land wie kaum ein Zweiter und überrascht selbst seine venezolanischen Freunde immer wieder mit neuen Zielen.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de