bedeckt München 17°

Reiseführer Teneriffa:Bloss nicht

Tipps für das richtige Verhalten auf Teneriffa

MARCO POLO Koautorin Izabella Gawin

Auf Kaufangebote hereinfallen

Aggressive Werber versuchen, Touristen unseriöse Urlaubsmodelle zu verkaufen. Früher Timesharing genannt, kommen sie jetzt leicht verändert als „Holidaypacks“, „Urlaubsclubs“ etc. daher, die Luxusferien versprechen, die sich dann als minderwertige Billigangebote entpuppen. Oft werden schon als Einstieg Tausende Euro verlangt. Lassen Sie daher stets die Finger davon!

Wertsachen offen liegen lassen

Häufig werden Mietwagen aufgebrochen und Wertsachen am Strand oder im Hotel gestohlen. Lassen Sie daher nichts im Auto, auch nicht im Kofferraum. Ebenso sollten Sie keine Wertsachen unverschlossen im Hotelzimmer oder Apartment liegen lassen. Besser in den Safe damit oder an der Rezeption abgeben.

Sich abzocken lassen

Brot gehört in Spanien zu jedem Essen. Früher war das umsonst. Heute wird es kommentarlos auch ohne Bestellung serviert … und nach dem Essen wird kassiert. Wenn Sie berechtigterweise unzufrieden sind, verlangen Sie die hojas de reclamación (Beschwerde-blätter), um Ihre Kritik aufzuschreiben. Diese Zettel muss jedes Restaurant vorweisen können, und sie werden vom Staat kontrolliert.

Ungeschützten Sex haben

Befragungen von Touristen unter 26 Jahren ergaben, dass 50 Prozent im Urlaub Sex mit einem neuen Partner haben. Studien zeigen, dass dadurch das Risiko, sich mit HIV und anderen Krankheiten zu infizieren, stark steigt. Handeln Sie also verantwortlich, und schützen Sie sich und andere!

An Werbefahrten teilnehmen

Immer wieder werden arglose Touristen von Prospektverteilern geködert, an kostenlosen Inselrundfahrten mit Kaffee und Kuchen teilzunehmen. Dabei werden den Gutgläubigen bei sogenannten Infoshows überteuerte, minderwertige Waren aufgedrängt. Halten Sie sich von solchen Exkursionen fern!

Gefälschte Markenware erwerben

Uhren, elektronische Artikel und Markenmode sollten sie nur in Kaufhäusern und Geschäften erwerben. Schnäppchen auf Basaren und Flohmärkten sind fast immer Fälschungen. Der Zoll kann diese einziehen und ein Bußgeld verhängen.

Einfach so das Internet in Hotels nutzen

Viele Hotels haben einen Internetzugang für ihre Gäste. Oft wird dafür aber reichlich abkassiert. Dieser Service sollte heutzutage kostenlos sein!

Weiter zu Kapitel 8

Izabella Gawin kennt die Kanaren wie ihre Westentasche. Sie hat ihre Doktorarbeit über die Inseln verfasst, dazu mehrere Wander- und Reiseführer geschrieben. Auf der ITB in Berlin 2011 wurde sie mit einem Autorenpreis für ihr „Reiseführerschaffen“ ausgezeichnet. An Teneriffa fasziniert sie vor allem „Väterchen Teide“, mit knapp 4000 m einer der höchsten Vulkane weltweit, mit einer gigantischen Felsarena zu seinen Füßen.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite