bedeckt München 12°

Reiseführer Sylt:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Syltreise

Anreise

Mit der Bahn ( 0180 1018011 www.nord-ostsee-bahn.de ) über den Hindenburgdamm, entweder im Personenzug (ab Hamburg drei Stunden) oder per Autozug ( 01805 934567 www.syltshuttle.de ). Die Verladung erfolgt in Niebüll, das man am schnellsten über die A 7 bis Flensburg-Harrislee, ab da über die B 199 erreicht. Die einfache Fahrt mit einem PKW bis 6 m kostet 46, die Hin- und Rückfahrt 84, von Di bis Do 71 Euro. Viele Gäste lassen das Auto auf dem Festland stehen und fahren ab Niebüll (40 Min.) oder ab Klanxbüll (30 Min.) mit dem Zug. Parkplatzvermieter in direkter Bahnhofsnähe haben sich in beiden Orten auf diese Klientel eingestellt.

Wer nicht auf das Gefühl verzichten möchte, auf eine Insel zu fahren, reist über Dänemark mit der Fähre der Rømø-Sylt-Linie ( 01803 103030 www.syltfaehre.de ) an, die in List anlegt. Dauer rund 45 Min., einfache Fahrt mit einem PKW bis 4,39 m 44,50, Hin- und Rückfahrt 66, von Di bis Do 61 Euro.

Flugverbindungen gibt es im Sommer von zahlreichen deutschen Flughäfen mit Air Berlin, Lufthansa, Tuifly und ab Hamburg mit Sylt-Air. Der Winterflugplan ist stark eingeschränkt. 04651 920612 www.flughafen-sylt.de

Auskunft

Tourismus-Zentrum Sylt

In der ( Stephanstraße 6 ) erhalten Sie alle nötigen Informationen. Das Büro übernimmt auch die Zimmervermittlung. 04651 9988 www.buchungszentrum-sylt.de

Sylt-Marketing-Gesellschaft

Versand von Gastgeberverzeichnissen und telefonische Informationen zu allen Themen. 04651 82020 www.sylt.de

Internet

Wer „Sylt“ in die Suchmaschinen eingibt, ist ein paar Tage beschäftigt. Die informativsten Internetseiten: www.sylt-tourismus.de (Site der Tourismuszentrale); www.sylt-news.de (alles über die Insel, verlinkt mit www.sylt-wtter.de und der Online-Buchungsdatenbank www.sylt-buchen24.de ); www.syltlinks.de (Webverzeichnis mit weit über 1000 Links zu Sylter Seiten); www.sylt-suche.de (Suchmaschine); www.gastgeber-sylt.de (über 300 Unterkünfte im Angebot); www.stiftung-kuestenschutz-sylt.de (informative Website der Stiftung); www.ps-sylt.de (Partyplaner); www.vivasylt.de (Events, Termine, Klatsch und Tratsch).

Baden

Die Wasserqualität ist eine der besten an der ganzen Nordseeküste. Sie wird ständig kontrolliert. Da manche Strömungen gefährlich werden können, haben die Kurverwaltungen bewachte Strandabschnitte eingerichtet, die von Rettungsschwimmern beaufsichtigt werden. Wenn an deren Strandkarren ein roter Ball gehisst wird, ist Baden nur unter Aufsicht erlaubt, zwei rote Bälle signalisieren Badeverbot. Gelbe Andreaskreuze weisen auf die (bei Hochwasser nicht zu sehenden!) Buhnen hin. Diese Küstenschutzwerke können gefährliche Strömungswirbel bilden und – soweit sie aus verrostetem Stahl bestehen – ernsthafte Verletzungen verursachen.

Wer den Boden unter den Füßen verliert, kann von einer seewärts ziehenden Strömung erfasst werden, dem Trekker, der sich an den engen Stellen zwischen den Sandbänken aufbaut. Wer an einem unbewachten Badestrand in diesen Sog gerät, sollte nicht in Panik geraten und auf keinen Fall dagegen ankämpfen. Hinter den Sandbänken verliert der Trekker seine Kraft – wer ein Stück parallel zur Küste schwimmt, kann fernab dieser Strömung wieder den Strand erreichen.

Die Wasser- und Lufttemperaturen sind an den Strandübergängen ausgehängt. Das Nordseewasser erreicht auch im Hochsommer selten 20 Grad. Wer es lieber etwas wärmer hat, dem sei das flache Wattenmeer empfohlen (bei Hochwasser kann man problemlos an vielen Stellen an der Ostseite der Insel schwimmen), denn wenn die Flut über den aufgewärmten Wattenmeerboden geströmt ist, erreicht das Wasser hier Temperaturen bis 28 Grad!

Busse

Der Busbahnhof, kurz ZOB, liegt direkt am Bahnhof in Westerland. Fünf Linien der Sylter Verkehrsgesellschaft ( www.svg-sylt.de ) bedienen in der Saison im 15-Minuten-Takt (im Winter alle 20 Minuten) alle Inselorte. In Westerland gibt es zwei Stadtbuslinien (Einheitspreis 1,55 Euro), die im 30-Minuten-Takt verkehren.

Das Preissystem der Inselbusse ist etwas kompliziert, da es feste Tarifzonen gibt. Die Fahrt innerhalb einer Zone kostet 1,60 Euro, egal wie weit. Es kann aber auch passieren, dass Sie nur 500 m fahren und 2,15 Euro zahlen, wenn Einstieg und Ausstieg zwei Zonen berühren. Etwas günstiger fährt, wer die wiederaufladbare SVG-Spar-Card (ab 15 Euro) erwirbt. Außerdem gibt es neben Wochen- und Monatskarten auch 3-Tages-, 5-Tages- und Familien-Tageskarten. Busfahrpläne liegen überall auf der Insel aus.

Wer sich auf einer Radtour überschätzt – oder den Gegenwind unterschätzt – hat, kann die Linienbusse ebenfalls nutzen, denn alle sind mit einem Fahrradgestell für bis zu fünf Räder ausgerüstet ( pro Rad 1,60 bis 4 Euro ).

Camping

Es gibt sieben Campingplätze auf Sylt; Infos zu ihnen auf den folgenden Websites: www.campen-in-kampen.de , www.wenningstedt.de , www.campingplatz-westerland.de , www.insel-camping-sylt.de (Tinnum), www.camping-rantum.de , www.campingplatz-sylt.de (Morsum), www.hoernum.de

FKK

Mittlerweile hat jeder Ort einen FKK-Strandabschnitt. Die Grenzen zu den Textilstränden sind fließend. Schon Mitte des 19. Jhs. wurde vom Keitumer Badearzt Dr. Jenner das Nacktbaden propagiert: „Unter allen Umständen bade man ohne Kleider!“ Aber erst 100 Jahre später wurden offizielle Nacktbadestrände eingerichtet, denen man so exotische Namen wie Abessinien oder Samoa verpasste.

Gesundheit

Auf Sylt herrschen überwiegend Seewinde. Wenn sie auf die Küste treffen, sind sie extrem schadstoffarm und unbelastet von jeglichen Allergenen. Der Grund hierfür liegt zum einen in der Industrieferne der Insel, zum anderen reinigt sich die Luft über dem Meer. Besonders gesund ist ein Spaziergang am Strand entlang der Brandung, denn so werden durch die Atmung die salzreichen und heilenden Meerwasseraerosole aufgenommen. Wer über die Zusammensetzung der Sylter Luft mehr erfahren will, kann sich bei der Messstelle Sylt des Umweltbundesamts in Westerland Lornsenweg 9 04651 8244050 informieren.

Gezeiten

Da das Wasser sechs Stunden und 13 Minuten aufläuft (Flut) und ebenso lange abläuft (Ebbe), ergeben zwei Tiden (Ebbe und Flut = Tide) knapp 25 Stunden. Das ist der Grund dafür, warum die Zeiten für Hochwasser (Fluthöchststand) und Niedrigwasser (tiefste Ebbe) täglich um rund eine Stunde wandern. Die Zeiten sind von Ort zu Ort verschieden, besonders groß ist der Unterschied zwischen West- und Ostseite der Insel.

Für längere Strandspaziergänge ist es sinnvoll, sich vorher über Ebbe und Flut in einem Tidenkalender zu informieren, die kostenlos in allen Kurverwaltungen erhältlich sind. Denn wer bei Flut losmarschiert, muss mühevoll durch den trockenen Sand gehen. Bei Ebbe hingegen läuft man über jenen Sand, der von der vorangegangenen Flut festgewalzt wurde.

Hunde

Auf Sylt gibt es Hundestrände, und wer seinen Vierbeiner fernab vom Meer laufen lassen möchte, der trifft Gleichgesinnte auf dem Gelände des Flugplatzes (Zufahrt Marine-Golfplatz). Ansonsten gilt Leinenzwang! Die gejagten Lämmer, erschöpften Brutvögel und toten Vogelküken sind auf Sylt ungezählt, weil viele in völliger Unkenntnis der örtlichen Verhältnisse ihren Hund frei laufen lassen.

Inselrundfahrten & Führungen

Eine Inselrundfahrt mit dem komfortablen Doppeldeckerbus ist eine gute Möglichkeit, die meisten Orte kennenzulernen und einen Eindruck von der inseltypischen Landschaft zu bekommen. Die Sylter Verkehrsgesellschaft SVG bietet diese kundig kommentierte Tour ganzjährig an, sie beginnt und endet am ZOB in Westerland. Große Rundfahrt tgl. 14–17 (Nov.–Jan. 13–16) Uhr 16 Euro ; Kleine Rundfahrt April–Okt. tgl. 11–13 Uhr 14 Euro | Tickets im SVG-Pavillon am Bahnhof, Restkarten vor der Abfahrt im Bus 04651 836100 www.svg-sylt.de . Von Juli bis Mitte September gibt es außerdem eine Inselrundfahrt mit Start in List ( Di, Mi, Do 11.30 Uhr 16 Euro ), die um 13.15 Uhr am ZOB in Westerland endet. Neben dieser klassischen Rundfahrt gibt es eine ganze Reihe spezieller Führungen, bei denen Ihnen kompetente Menschen die vielen Facetten ihrer Insel präsentieren. Einige Beispiele:

  • Die Sylter Orte bringt Ihnen Silke von Bremen auf ihren Dorfführungen näher – besonders viel Spaß macht es, ihr durch Keitum oder Kampen zu folgen. www.sylt-island.de
  • Geologie, Küstenschutz und Klimawandel sind die Themen von Dr. Ekkehard Klatt auf seinen höchst anschaulichen und lehrreichen Führungen z. B. am Morsum-Kliff oder um Hörnum-Odde. www.geotourssylt.de
  • Eine Wattwanderung muss auf Sylt allemal sein. Das Nationalpark-Haus ( www.naturgewalten-sylt.de ), die Naturschutzgemeinschaft Sylt ( www.naturschutz-sylt.de ) und die Schutzstation Wattenmeer ( www.schutzstation-wattenmeer.de ) bieten solche matschigen Exkursionen an.
  • Wer eine Fahrradtour unter kundiger Leitung machen möchte, ist bei Rolf Paulsen richtig: Auf verschiedenen Touren mit dem Schwerpunkt Natur können Sie die ganze Insel erradeln. birgit.paulsen-klein@t-online.de

Weitere Touren und mehr Information enthalten die Broschüre „Sylter Gästeführer“, die es beim Tourismus-Service gibt, und die Website www.sylt-fuehrung.de .

Internetzugang & WLAN

Internetzugang gibt es fast überall und fast überall auch drahtlos. Ein – allerdings nicht vollständiges – Verzeichnis finden Sie auf der Website syltwlan.de .

Kartenvorverkauf

Zu den insularen Vorverkaufsstellen gehören die Touristbüros in Keitum, Kampen, List, Rantum, Tinnum, Morsum, das Hotel Windrose in Wenningstedt sowie in Westerland die Buchhandlung Voss, das Kaufhaus H. B. Jensen und der Fremdenverkehrsverein im Bahnhof. Nur Westerland selbst hat für seine Veranstaltungen (leider) ein eigenes Ticketsystem.

Kleidung

Wer sich in der Sylter Natur bewegt, achte darauf, atmungsaktive Kleidung zu tragen. Das Zwiebelschalenprinzip bewährt sich dabei am besten: Mit mehreren (leichten) Pulloverschichten kann man sich am einfachsten den Temperaturverhältnissen anpassen. Durch die Pullover kann der Wind bis an die Haut dringen und sie massieren. So wird der Stoffwechsel kräftig angeregt.

Kreditkarten

Kreditkarten werden – wie überall an Nordfrieslands Küste – nur in wenigen Geschäften und Restaurants akzeptiert.

Kurabgabe

Jeder Gast auf Sylt muss pro Tag eine Abgabe zahlen, die je nach Aufenthaltsdauer, Ort und Saison variiert (der Maximalbetrag sind 3,50 Euro für Tagesgäste in der Hochsaison). Sie wird u. a. für die Finanzierung der Rettungsschwimmer, für die Strandreinigung und für Kurkonzerte verwendet. Die Vermieter stellen die Gästekarten aus, ohne die man keinen Zugang zum Strand erhält. Wer bei Bekannten oder Verwandten unterkommt, erwirbt die Kurkarte bei der örtlichen Kurverwaltung.

Mietwagen

Für alle, die nicht mit dem eigenen Wagen auf die Insel kommen, gibt es eine Reihe von Autovermietungen. Ein Kleinwagen von Syltcar.com (Pavillon am Bahnhof Westerland) kostet z. B. ab 39 Euro po Tag. Außerdem gibt es fünf Cleanmobils, kleine, dem Smart ähnliche Elektroautos. Den Strom beziehen sie aus Solar-Carports, die sich über die Insel verteilen. Das Wagen- wie das Portnetz soll zügig ausgebaut werden – eine Frage von Sponsoren und der Bereitschaft der Gemeinden.

Naturschutz

Die unberührte Natur der Insel ist ihr größtes Kapital. Mit zehn Naturschutzgebieten stehen insgesamt 36 km2 Inselfläche unter Schutz. Dazu kommen 830 ha Landschaftsschutzgebiete sowie die riesigen Wattflächen, die seit 1986 Nationalpark sind. Viele der geschützten Flächen kann man allein erwandern, doch oftmals ist es interessanter, sich den Führungen der betreuenden Vereine anzuschließen. Die Schutzgebiete Morsum-Kliff und Braderuper Heide werden von der Naturschutzgemeinschaft Sylt e. V. M.-T.-Buchholz-Stich 10 a Braderup 04651 44421 betreut, die Hörnum-Odde und die südlichen Watten von der Schutzstation Wattenmeer Rantumer Straße 27 Hörnum 04651 881093 . Sehenswert sind ebenfalls das Gelände der Kampener Vogelkoje sowie die Eidum-Vogelkoje 0172 4021289 Führungen im Rahmen der Öffnungszeiten – 15. Mai–15. Okt. Mo 10–12, Di und Do 14–18, Mi und Fr 16–18 Uhr – n. V. mit dem Hegering Sylt e. V. nördlich von Rantum. Für alle Schutzgebiete gilt, dass man auf den offiziellen Wegen bleibt, selbst wenn Trampelpfade dazu verleiten, querfeldein zu gehen.

Saisonzeiten

Die Sylter Saison beginnt zu Ostern. Spätestens da sind alle Restaurants und Hotels wieder geöffnet und dann bis zum Ende der Herbstferien. Die meisten Betriebsferien fallen in die Monate November bis Februar. Weihnachten, Silvester und die Biike gelten jedoch als Hochsaison.

Schiffsausflüge

In den Häfen von Hörnum und List legen die Schiffe zu Touren in die Welt des Wattenmeers ab: Ob es mit Mitarbeitern des Nationalparks zu den Seehundsbänken geht (mit Fang von Seegetier) oder auf eine ein- bis zweistündige Rundfahrt durchs Welterbe – die Angebote sind vielfältig. Ab Hörnum fahren auch die Ausflugsdampfer zu den Halligen und zu den Nachbarinseln Amrum und Föhr, und einmal im Monat geht's nach Pellworm (zurück nach Westerland mit Fähre, Bus und Bahn über Nordstrand und Husum). Nostalgiker können sich auf Fahrten mit restaurierten Fischkuttern den Nordseewind um die Nase wehen lassen: In List legen sie ab zu den Seehunden vor Rømø oder auf Kaperfahrt in Richtung Ellenbogen. Infos und Fahrkarten an den Häfen und u. a. bei Adler-Schiffe Boysenstr. 13 Westerland 01805 123344 www.adler-schiffe.de .

Unterkunft

Man kann auf Sylt Unterkünfte in jeder Preisklasse finden, vom Einzelzimmer mit Frühstück für 40 Euro bis zur Suite für 1000 Euro pro Nacht. Während Kampen, Braderup und Keitum ein eher teures Pflaster sind, findet man in Tinnum und Hörnum noch preiswerte Unterkünfte. Der größte Apartmentvermieter der Insel ist Riel 04651 1606 www.riel-sylt.de . Wer Wert auf gehobene Ausstattung legt, wird bei SAS 04651 41062 www.sas-sylt.de fündig. Kurzfristig Unterkunft in Westerland finden Sie bei der Zimmervermittlung im Bahnhof oder unter 01805 009980 . In der Nebensaison gibt es oft attraktive Sonderangebote.

Veranstaltungskalender

Gleich bei Ankunft sollten Sie sich „TV-Sylt“ ( www.tvsylt.com ) besorgen, das Kurverwaltung und Vermieter ausliegen haben. Neben interessanten Artikeln, wichtigen Adressen und dem TV-Programm befindet sich in diesem Heft ein umfassender Veranstaltungskalender.

Weiter zu Kapitel 10

Silke von Bremen ist Gästeführerin und eine profunde Kennerin der Insel. Von ihr liegen zahlreiche Veröffentlichungen zu Sylt vor, sie auf Rundgängen zu begleiten, ist so unterhaltsam wie interessant. Arnd M. Schuppius arbeitet als freiberuflicher Autor und Lektor für mehrere Verlage und Zeitschriften. Er besucht die Insel ein paar Mal im Jahr und verfolgt ihre Entwicklung mit konstruktiver Kritik.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de