bedeckt München

Reiseführer Sylt:Mit Kindern unterwegs

40 Kilometer Sandkiste: Sylturlaub mit Kindern – ein Kinderspiel, denn es gibt an jeder Ecke etwas zu entdecken

Viele Apartmentvermieter haben sich ebenso auf Kinder eingerichtet wie Restaurantbesitzer. So steht vor der Strandhütte Wonnemeyer am Wenningstedter Strand ein riesiges Spielschiff, die Sturmhaube in Kampen und das Aldente in Tinnum haben einen eigenen Spielplatz, und auch elegante Restaurants wie beispielsweise das Hardy in Westerland zeichnen sich durch aufmerksamen Service für Familien mit Kindern aus.

Mehrere Einrichtungen bieten ein Kinderbetreuungsprogramm an: Toben, lachen, spielen, basteln mal ohne Mama und Papa können Kinder in der Villa Kunterbunt ( 04651 998275 ) an der Promenade in Westerland, im Confetti Kinderclub ( Neues Schützenhaus 04651 44225 ) oder im Kamp'ino Kinderclub in Kampen ( Kaamp Hüs 04651 46980 ). Wer in Wenningstedt urlaubt, meldet sich beim Tourismus-Service ( im Pavillon Strandstr. 04651 4470 ). Natürlich ist die Betreuung nicht immer kostenlos und meist auch nicht am Wochenende möglich. So kosten z B. drei Stunden in der Villa Kunterbunt 8 Euro, jede weitere Stunde 2 Euro. Wer Bollerwagen, Buggy oder Babybett nicht im Reisegepäck verstauen will, kann das Gewünschte bei Harlekin ( Strandstr. 6–8 04651 201136 harlekinmatze@aol.com ) in Westerland mieten.

Weiter zu Kapitel 9

Silke von Bremen ist Gästeführerin und eine profunde Kennerin der Insel. Von ihr liegen zahlreiche Veröffentlichungen zu Sylt vor, sie auf Rundgängen zu begleiten, ist so unterhaltsam wie interessant. Arnd M. Schuppius arbeitet als freiberuflicher Autor und Lektor für mehrere Verlage und Zeitschriften. Er besucht die Insel ein paar Mal im Jahr und verfolgt ihre Entwicklung mit konstruktiver Kritik.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de