bedeckt München

Reiseführer Südafrika:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Südafrikareise

MARCO POLO Autorin Dagmar Schumacher

Anreise

South African Airways ( www.flysaa.com ) fliegt fast täglich von Frankfurt nach Johannesburg oder Kapstadt. Die Flugzeit nach Johannesburg beträgt zehn, nach Kapstadt zwölf Stunden. Ein Ticket für Hin- und Rückflug können Sie für unter 1000 Euro bekommen. Auch Lufthansa ( www.lufthansa.de ) fliegt täglich von Frankfurt. Fragen Sie nach Sondertarifen. British Airways ( www.british-airways.com ) und Emirates ( www.emirates.com ) bieten sie oft an. Am preiswertesten ist der Flug im südafrikanischen Winter zwischen Ende April und Ende Juni. Auch im August und September gibt es günstige Flüge. Am meisten zahlen Sie zwischen Dezember und April und müssen dann weit im Voraus buchen. Für Flüge innerhalb Südafrikas bieten sich die meist preiswerteren privaten Fluggesellschaften an.

Auskunft

South African Tourism

Friedensstraße 6 60311 Frankfurt/M. 069 9291290 www.southafricantourism.de

Es gibt keine Büros mehr in Österreich oder in der Schweiz.

Auto

In Südafrika darf kein Auto ohne die Haftpflichtversicherung Third Party gefahren werden, die nur Personenschäden deckt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt in Ortschaften 60 km/h, auf Landstraßen 100 km/h und auf der Autobahn 120 km/h. Wer beim zu schnellen Fahren erwischt wird, muss tief in die Tasche greifen. Es herrscht Linksverkehr. Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Rund 84 000 km Straße sind befestigt, weitere 163 000 km ohne festen Belag. Einige Autobahnstrecken, zum Beispiel um Johannesburg und Durban und fast die ganze Strecke von Johannesburg bis zum Kruger Park, sind mautpflichtig; am besten zahlen Sie per Kreditkarte. Die Strecken sind durch ein weißes T auf blauem Grund gekennzeichnet. Verwirrend ist für Besucher aus Europa die Regelung an Kreuzungen mit vier Stoppschildern. Rechts vor links gilt nur, wenn zwei Autos gleichzeitig heranfahren. Ansonsten fährt das Auto zuerst, das zuerst ankommt. Die anderen folgen nach dem gleichen Prinzip. Im ganzen Land ist der Automobilclub AA vertreten.

Backpackers

Die Übernachtungsmöglichkeiten für Backpackers sind in Südafrika sehr gut. Viele Häuser bieten neben Schlafsälen auch Doppelzimmer mit privaten Bädern. Sie sind eine wirkliche Alternative auch für Koffer-Touristen – und viel billiger als selbst ein B & B. Die Bibel für diese Art des Reisens ist der Führer „Coast to Coast“, den es in jedem Backpacker kostenlos gibt ( www.coasttocoasat.co.za ).

Bahn

Die normalen Zugverbindungen sind nicht empfehlenswert, denn sie sind meist langsam und unbequem. Die meisten Urlauber nutzen deswegen die Luxuszüge.

Eine Fahrt im Zug Blue Train 012 3348459 www.bluetrain.co.za ist unvergesslich. Von Kapstadt nach Pretoria, mit nur einem Stopp in Johannesburg, dauert die Reise rund 24 Stunden. Der Zug fährt montags, mittwochs und freitags in beide Richtungen. Die Preise liegen für eine einfache Fahrt zwischen 10 930 und 18 750 Rand pro Person, je nach Jahreszeit und danach, ob man eine Kabine teilt.

Ähnlich lebt das goldene Zeitalter der Dampflokomotive und der Luxusreisen bei der Rovos Rail 012 3158242 www.rovosrail.com wieder auf. Die Fahrten in Südafrika kosten zwischen 12 000 und 24 000 Rand pro Person.

Der große Unterschied zwischen den beiden Zugfahrten ist, dass Rovos Rail doppelt so lange braucht: 48 Stunden. Es ist eine gemütliche und erholsame Art zu reisen. Die langsamere Geschwindigkeit macht es auch möglich, die Fenster während der Fahrt zu öffnen. In beiden Nächten bleibt der Zug einige Stunden stehen, um einen ruhigen Schlaf für die Passagiere sicherzustellen.

Bed & Breakfast

Der englischen Tradition folgend gibt es viele Bed & Breakfast-Gästehäuser in Südafrika. Oft werden sie von den Besitzern geführt, die ihren Gästen gern jede Auskunft geben und bei der Planung der weiteren Reiseroute helfen. Sehr gute B & Bs werden von der Organisation Portfolio Collection in einer umfangreichen Broschüre vorgestellt. Kataloge gibt es in südafrikanischen Reisebüros. Zentrale Reservierungen können Sie unter 021 6894042 www.portfoliocollection.com tätigen.

Bus

Durch die Fußballweltmeisterschaft hat zumindest in den Austragungsstädten das öffentliche Transportsystem davon profitiert. Das Transportmittel Nummer eins ist nach wie vor das „Mini-Taxi“, ein kleiner Bus für zwölf bis 15 Passagiere. Sie fahren auf allen Strecken und halten überall auf Wunsch an. In den letzten Jahren ist es durch Subventionen gelungen, die Busunternehmer dazu zu bringen, neue und sicherere Wagen zu kaufen.

Camping

Wegen seines Klimas ist Südafrika ein ideales Land für Camper. Campingplätze sind in allen Städten vorhanden, an vielen Stränden, in Naturparks und Wildschutzgebieten. Oft werden dort auch Hütten oder Bungalows angeboten (Auskunft: 033 3261370 www.caravanparks.co.za ). Campingcars können Sie zum Beispiel bei der Verleihfirma Around About Car www.aroundaboutcar.com mieten.

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Generalkonsulat

Safmarine House 8001 Cape Town 021 4053000

Österreichische Botschaft

Duncan Street 1109 Pretoria 011 4211440

Schweizer Konsulat

Thibault Sq. 1 8001 Cape Town 021 4183665

Einreise

Besucher aus Deutschland, der Schweiz und Österreich brauchen kein Visum, wenn sie nicht länger als drei Monate in Südafrika bleiben wollen. Dann genügt zur Einreise der Reisepass, der noch mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und mindestens zwei ungestempelte Seiten haben muss.

Gesundheit

Besuchern des Kruger Parks, der angrenzenden Wildschutzgebiete der Wildreservate in Limpopo, Mpumalanga und Natal wird eine Malariaprophylaxe empfohlen. Es reicht, wenn Sie damit in Südafrika beginnen. Die Tabletten gibt es rezeptfrei in jeder Apotheke. Es sind keine Impfungen nötig.

Das südafrikanische Gesundheitssystem hat einen hohen Standard. In fast allen größeren Orten gibt es hervorragende private Krankenhäuser. Europäische Krankenscheine werden nicht akzeptiert. Es empfiehlt sich dringend, eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung abzuschließen. Ärzte stehen im Telefonbuch unter Medical Practitioners. Apotheke heißt Chemist oder Pharmacy.

Internet

Allgemeine Informationen: www.suedafrika.net , www.southafrica.info und www.sa-venues.com . Website der südafrikanischen Botschaft: www.suedafrika.org . Für Übernachtungen aller Art: www.portfoliocollection.com . Veranstaltungen, Ticketreservierung: www.computicket.com . Über Wildparks informieren www.sanparks.org und www.iafrica.com .

Mehrwertsteuer

Bei einem Einkauf von über 250 Rand wird die Mehrwertsteuer von 14 Prozent erstattet. Beim Kauf eine Tax Invoice verlangen und diese am Flughafen oder im Büro von Waterfront Tourism (nur in Kapstadt) vorlegen.

Mietwagen

Mietwagen sind in Südafrika preiswerter als in Deutschland. Sie können in allen Städten Autos mieten, aber besser ist es, von Deutschland aus zu buchen. Das Mindestalter, um ein Auto zu mieten, beträgt 23 Jahre. Ein internationaler Führerschein ist erforderlich. In der Hauptsaison kostet ein Mittelklassewagen für 14 Tage mit einer täglichen Kilometerbeschränkung von 200 km etwa 250 Euro. Die großen Vermieter sind Avis ( www.avis.co.za ), Budget ( www.budget.co.za ) und Hertz ( www.hertz.co.za ).

Öffnungszeiten

Die Geschäfte in Südafrika sind meist montags bis freitags von 8.30 bis 17 Uhr, samstags von 9.30 bis 13 Uhr geöffnet. Die großen Einkaufszentren der Städte sind an sieben Tagen in der Woche geöffnet, meistens samstags bis 17 Uhr und sonntags bis 13 Uhr. Die Waterfront in Kapstadt hat an 365 Tagen im Jahr von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Schalterstunden der Post: Mo–Fr 8.30–16.30, Sa 8–12 Uhr

Post

Postkarten nach Europa kosten 4,40 Rand, ein Brief bis 10 g 5,75 Rand. Luftpostaufkleber nicht vergessen. Dann braucht die Post fünf bis sieben Tage.

Preise & Währung

Die südafrikanische Währung ist der Rand. Es kann bis zu 20 Prozent günstiger sein, in Südafrika Geld zu wechseln. Travellerschecks werden von fast allen Banken eingetauscht. An vielen Geldautomaten können Sie mit Ihrer EC-Karte Geld abheben, wenn sie das Maestro-Zeichen hat. Öffnungszeiten der Banken: Mo–Fr 9–15.30, Sa 9–11 Uhr. In kleinen Orten schließen die Geldinstitute manchmal über Mittag. Alle Kreditkarten werden akzeptiert. An Tankstellen muss jedoch bar bezahlt werden.

Safaris

Besuche in den Wildparks werden für jeden Geschmack und Geldbeutel angeboten. Preiswert können Sie in den staatlichen Parks ( ) übernachten. Buchen Sie einen solchen Aufenthalt am besten ein Jahr im Voraus: National Parks ( 012 4289111 reservations@parks.sa.co.za ). KwaZulu-Natal verwaltet die staatlichen Parks in seinen Landesgrenzen selbst ( 033 8451002 www.rhino.org.za ). Beste Zeit für den Besuch eines Wildparks ist der südafrikanische Winter (April bis September). Im Sommer, zur Regenzeit, zieht es die Tiere nicht an die Wasserlöcher, wo man sie gut beobachten kann. Auch sind die Bäume und Sträucher viel üppiger, sodass Sie weniger sehen. Wenn Sie mit dem Auto einen öffentlichen Wildpark besuchen, sollten Sie die vorgegebene Route aus Sicherheitsgründen nicht verlassen. Steigen Sie auch nicht aus dem Auto aus und halten Sie die Fenster stets geschlossen.

Strom

Netzspannung 220 Volt Wechselstrom bei 50 Hertz. Häufig brauchen Sie einen Zwischenstecker, den es nur in Südafrika gibt. In Hotels wird ein Adapter angeboten.

Telefon & Handy

Telefonnummern sind zehnstellig, die ehemalige Ortsvorwahl muss immer mitgewählt werden.

An den Flughäfen des Landes werden Mobiltelefone vermietet. Wer sein Handy benutzen möchte, sollte vorher mit seinem Provider klären, ob es in Südafrika funktioniert. Dann kann man eine Simcard bei der Ankunft mieten, Preis 20 Rand am Tag und 5 Rand pro Minute. Es wird über die Kreditkarte abgerechnet. Oder in einem der Telefon Shops von Cell C ( www.cellc.co.za ), Vodacom ( www.vodacom.co.za ) oder MTN ( www.mtn.co.za ) einen Starterpack kaufen und dann kann man in Supermärkten, Shopping Malls oder Tankstellen Prepaidkarten kaufen. Es muss der Pass und das Flugticket vorgelegt werden!

Die Vorwahl für Deutschland lautet 0049, für die Schweiz 0041, für Österreich 0043; die Vorwahl für Südafrika ist 0027.

Wichtige Telefonnummern: Nationale Telefonauskunft 10 23 Internationale Telefonauskunft 1 0903 Polizei 1 0111 Krankenwagen und Feuerwehr 1 0177 Notfallnummer vom Festnetz 1 07 Notfallnummer vom Handy 1 12 Telefonnummer der nächsten Polizeistation 1 0111 Touristische und Sicherheitsinformation 08 31232345

Trinkgeld

Generell wird in Südafrika zwischen 10 und 15 Prozent Trinkgeld gegeben. Das gilt besonders in Restaurants, weil dort im Preis die Bedienung nicht eingeschlossen ist – meistens jedenfalls. In den letzten Jahren sind einige Restaurants, besonders in den Tourismusmetropolen, allerdings dazu übergegangen, 10 Prozent vom Betrag als Service gleich auf die Rechnung aufzuschlagen. Sie sollten also das Kleingedruckte unbedingt kontrollieren.

Zeitunterschied

Während der europäischen Sommerzeit, also im südafrikanischen Winter, herrscht Zeitgleichheit. Im europäischen Winter hingegen ist Südafrika uns eine Stunde voraus.

Zoll

Bei der Einreise nach Südafrika dürfen Sie unter anderem 1 l Spirituosen, 400 Zigaretten, außerdem Waren im Wert von 200 Rand bei sich haben, ohne dass Sie dafür Zoll bezahlen müssen. Bei Rückkehr in die Europäische Union dürfen Sie unter anderem zollfrei einführen: 200 Zigaretten, 1 l Spirituosen und Waren im Wert bis zu 430 Euro, in die Schweiz bis zu 110 Euro. Riskieren Sie nicht die Ausfuhr geschützter Pflanzen und Tiere sowie deren Produkte; das ist streng verboten. Die Einfuhr von Samen und Pflanzen ist ebenfalls nicht gestattet. Nähere Informationen finden Sie unter www.zoll.de .

Weiter zu Kapitel 10

Dagmar Schumacher lebt seit 1988 in Südafrika und wohnt mit ihrer Familie auf einer Weinfarm in der Nähe von Villiersdorp. Sie schreibt für deutsche Magazine über Tourismus und unternimmt jedes Jahr mehrere Reisen durch das große Land. Besonders fasziniert sie, wie Südafrika sich in den letzten 20 Jahren von einem von der Welt boykottierten Land zu einem beliebten Reiseziel entwickelt hat.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite