bedeckt München 23°

Reiseführer Südafrika:Geschichte

MARCO POLO Autorin Dagmar Schumacher

100 v. Chr.

Die Khoisan-Stämme wandern aus Zentralafrika in den Süden des Kontinents ein

600 n. Chr.

Die ersten Bantustämme lassen sich an der Ostküste Südafrikas nieder

1488

Bartolomëu Diaz umsegelt das Kap der Guten Hoffnung

1652

Erste weiße Siedler unter Jan van Riebeeck gründen eine Versorgungsstation am Kap

1658

Ankunft von asiatischen und afrikanischen Sklaven

1688

Ankunft der Hugenotten aus Frankreich

1795

Englische Besetzung des Kaps

1814

Burenrebellion gegen die britische Verwaltung

1815

Shaka wird König der Zulu

1835

Die Buren beginnen den großen Treck nach Norden

1838

Schlacht zwischen Buren und Zulu am Blutfluss

1867

Der erste Diamantenfund

1886

Gründung der Stadt Johannesburg

1910

Zusammenschluss der britischen Kolonien und der Burenrepubliken zur Südafrikanischen Union

1948

Beginn der Apartheid

1960

Widerstand gegen die Passgesetze, 60 Tote in Sharpeville

1961

Austritt aus dem Commonwealth

1976

Schülerunruhen in Soweto

1990

Nelson Mandela kommt frei

1994

Erste freie, demokratische Wahlen. Mandela wird Präsident

2001

Die südafrikanische Wahrheits- und Versöhnungskommission legt ihren Bericht vor

2009

Jacob Zuma wird der vierte Präsident Südafrikas nach der Apartheid

2010

In Südafrika findet die erste Fußballweltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent statt

Weiter zu Kapitel 12

Dagmar Schumacher lebt seit 1988 in Südafrika und wohnt mit ihrer Familie auf einer Weinfarm in der Nähe von Villiersdorp. Sie schreibt für deutsche Magazine über Tourismus und unternimmt jedes Jahr mehrere Reisen durch das große Land. Besonders fasziniert sie, wie Südafrika sich in den letzten 20 Jahren von einem von der Welt boykottierten Land zu einem beliebten Reiseziel entwickelt hat.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite