bedeckt München 25°

Reiseführer Seychellen:Events, Feste & mehr

Es gibt tausend Gründe, ein Fest zu feiern: Nach diesem Motto leben und handeln die Bewohner der Seychellen - eine positive Einstellung zum Leben, die ansteckend ist. Ausdruck ihrer Lebensfreude ist z. B. der Sega, ein Tanz, dessen Herkunft eindeutig im nahen Afrika zu suchen ist. Unverfälscht ist die Sega freilich nur noch auf den entlegeneren Inseln zu sehen. In den Diskotheken auf Mahé wird eine moderne Form zu heißen Diskorhythmen getanzt. Dann gibt es noch die Kamtole-Tänze, die zwar viel mit dem amerikanischen Square Dance und dem schottischen Reel gemeinsam haben, jedoch aus dem alten Frankreich stammen, wo sie Contredanse genannt wurden. Dabei ruft ein so genannter Komander den Tanzenden zu, welche Figuren jeweils auszuführen sind. Ein weiterer beliebter Tanz auf den Seychellen ist die Moutia, die ursprünglich Lieder und Gebete der Sklaven zum Inhalt hatte. Sie geriet in den Ruf der Unanständigkeit, weil - vor allem in den Augen des Klerus - die Bewegungen manchmal frivol und unzüchtig seien. Die Moutia wird meist nachts unter freiem Himmel und spontan getanzt. Vor Beginn wird ein loderndes Feuer zum Spannen der Ziegenhauttrommeln entzündet, das die Tänzer und ihre Bewegungen in einem fast gespenstischen Licht erscheinen lässt.

Gesetzliche Feiertage

1./2. Jan.

Neujahr

März/April

Karfreitag

1. Mai

Tag der Arbeit

Juni

Fronleichnam

5. Juni

Tag der Befreiung (Machtergreifung)

18. Juni

Nationalfeiertag

29. Juni

Unabhängigkeitstag

15. Aug.

Mariä Himmelfahrt

1. Nov.

Allerheiligen

8. Dez.

Mariä Empfängnis

25. Dez.

Weihnachten

Allgemein

Auf den Seychellen gilt: Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, so ist der darauf folgende Montag ebenfalls arbeitsfrei.

Feste

Man kann sich darauf verlassen, dass immer irgendwo auf einer der Inseln, in irgendeinem Dorf spontane Straßenfeste gefeiert werden.

Selbst der Kirchgang am Sonntag wird zum Fest, vielleicht deshalb, weil es die Woche über sonst wenig Abwechslung gibt. Fein herausgeputzt marschieren die Gottesdienstbesucher auf. Da sich fast alle Bewohner der Seychellen zum katholischen Glauben bekennen, spielen die kirchlichen Feste auch eine besonders große Rolle im Jahreslauf.

Feierliche Prozessionen gibt es an Mariä Himmelfahrt; besonders berühmt für ihre malerischen Umzüge sind die Bewohner von La Digue.

Der Jahrestag des Staatsstreichs am 5. Juni wird - wie auch der Unabhängigkeitstag am 29. Juni - mit Umzügen in Victoria auf Mahé und mit etlichen anderen Festivitäten (sportliche Wettkämpfe, Kinderfeste usw.) begangen.

Veranstaltungen

Das bedeutendste Fest der Seychellen ist der Carnival International, der alljährlich am ersten Märzwochenende in Victoria Tausende Besucher anzieht. Höhepunkt ist ein farbenprächtiger Umzug mit Motivwagen, die an die Zeit der ersten Besiedelung der Seychellen erinnern. Dazu werden Karnevalsgruppen aus aller Welt eingeladen.

Alljährlich im Oktober findet auf Mahé das einwöchige Festival Kreol statt, bei dem noch traditionelle Tänze zu sehen sind und kreolische Musik zu hören ist. Das Festival verbindet Folklore mit ernsthafter akademischer Forschung, für die vor allem das Forschungsinstitut Lenstiti Kreol an der Anse aux Pins zuständig ist. Weitere Höhepunkte sind die Musikschau Lakadans, Modenschauen (Defile Lanmod) und der Sonntag am Meer (Dimans Kreol Bor Lanmer) am Strand von Beau Vallon auf Mahé.

Zu Ehren des hinduistischen Elefantengottes Vinayagar findet alljährlich im September im Arulmikunavasakkthi-Tempel in Victoria ein großes Fest statt. Und im Oktober gibt es das ebenfalls hinduistische Deepavali-Fest zu Ehren der Hindu-Göttin Lakshmi.

Seit seiner Gründung verbindet das Unterwasserfestival SUBIOS (Okt./Nov.) aktives Tauchen und Schnorcheln während des Tages mit Dia-, Film- und Videovorträgen und anderen Veranstaltungen in verschiedenen Hotels am Abend. Information: www.subios.com

Weiter zu Kapitel 11

Im Arbeitszimmer des vielgereisten Journalisten, der seit fast 30 Jahren Reportagen, Artikel und Bücher über ferne Länder verfasst, hängt ein Siebdruck von Sir Michael Adams, dem berühmtesten Künstler des landschaftlich so reizvollen Inselstaats im Indischen Ozean: "Wenn ich gestresst bin, schaue ich ein paar Minuten auf dieses Bild und werde ganz ruhig …"

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite