bedeckt München 26°

Schreibende Globetrotter:Welche Reisebücher sich lohnen

Ein kleiner Junge steht auf einem Surfbrett.

Max auf dem Brett: Janina Breitling reist mit ihrem fünfjährigen Sohn um die Welt und schreibt darüber.

(Foto: Janina Breitling/Malik)

Viele Reiseautoren beschreiben nicht nur ihre Erlebnisse: Sie spiegeln sich selbst. Das geht nicht immer gut. Zehn aktuelle Bücher in der Kurzkritik.

Die Mutige

Das Buch: "Bärti muss mit!" von Janina Breitling, Malik Verlag (15 Euro).

Kompetenz der Autorin: Zutrauen und Furchtlosigkeit.

Reiseroute und -dauer: zwei Jahre lang durch ein Dutzend Länder auf der ganzen Welt (außer Afrika).

Reisebegleiter: der fünfjährige Sohn Max und sein Kuscheltier.

Intention: Bevor Max in die Schule kommt, soll er fürs Leben lernen.

Die Qualität: Breitling weiß das Privileg des Unterwegsseins zu schätzen.

Der zentrale Satz: "Das Pferd rennt weiter, Max auf ihm drauf. Ich selbst bin an meinen Gaul gefesselt und kann nichts machen. Wildes Kind mit wildem Pferd."

Die Hadernde

Knesebeck Stories

Lena Wendt mit ihrem Reisebegleiter Ulli Stirnat in Liberia.

(Foto: Lena Wendt, Ulrich Stirnat/Knesebeck Verlag)

Das Buch: "Reiß aus" von Lena Wendt, Knesebeck Verlag (16 Euro).

Kompetenz der Autorin: Erkennt eine kitschige Situation von weitem und begibt sich mal lustvoll, mal verschämt mitten in jede solche hinein.

Reiseroute und -dauer: 46 000 Kilometer in einem Land Rover durch den Westen Afrikas.

Reisebegleiter: Ulli.

Intention: Bloß raus aus der doofen deutschen Heimat, die Wendt gehörig auf die Nerven geht.

Das Problem: 22 Monate lang zu zweit in einem Auto aufeinander hocken, das kann einem genauso gehörig auf die Nerven gehen. Übrigens auch den Lesern als unbeteiligten Dritten.

Der zentrale Satz: "Und nun ist der Kümmerer genau derjenige, der die Reise mit seinem Scheiß gefährdet. Ich male mir Bilder aus, wie Ulli im Knast sitzt und ich am Strand liege und eine Kokosnuss schlürfe. Selbst schuld, ich bin gerade mega emotional."

Die Neugierige

Knesebeck Stories

Julia Finkernagel besucht eine Familie in Kirgistan.

(Foto: Julia Finkernagel/Knesebeck Verlag)

Das Buch: "Ostwärts" von Julia Finkernagel, Knesebeck Verlag (16 Euro).

Kompetenz der Autorin: Betrachtet sich nach wie vor als Managerin auf Urlaub. Kann organisieren.

Reiseroute und -dauer: Seit zehn Jahren immer wieder von Deutschland Richtung Osten, im Idealfall bis in die Mongolei.

Reisebegleiter: ein Kameramann.

Intention: Möglichst viele Dinge zum ersten Mal im Leben ausprobieren.

Die Qualität: Finkernagels ethnologische Neugier führt nicht zu einer Verklärung traditioneller Lebensweisen.

Der zentrale Satz: "Brav wie die Erstklässler stehen wir um den furchteinflößenden Kosaken herum."

Kurios Einfach nur reisen - das reicht nicht mehr
Reisebücher

Einfach nur reisen - das reicht nicht mehr

Buchverlage verlangen nach unverwechselbaren Abenteuern. Danach richten die Autoren ihre Touren aus: Zehn Reiseberichte der etwas skurrileren Art.   Von Stefan Fischer

Der Duldsame

Das Buch: "80 000 Meilen und Kap Hoorn" von Bobby Schenk, Delius Klasing Verlag (14,90 Euro).

Kompetenz des Autors: Wetterfestigkeit, auch in emotionaler Hinsicht, und eine hilfreiche Anspruchslosigkeit.

Reiseroute und -dauer: vier Jahre lang in einem Segelboot über die Weltmeere, dazu ein paar weitere Törns.

Reisebegleiter: Schenks Frau Clara.

Intention: dem Büroalltag zu entfliehen, in den Schenk jedoch immer wieder zurückgekehrt ist.

Das Problem: Nicht nur auf hoher See können einen Flauten peinigen.

Der zentrale Satz: "Es war also nicht ganz leicht, an Obst zu kommen."

Die Glückskinder

"Per Anhalter...." (c) Delius Klasing Verlag

Am Start: Anna Haubrich und Christoph Vougessis reisen per Anhalter von Europa in die Karibik und zurück.

(Foto: Delius Klasing Verlag)

Das Buch: "Per Anhalter über den Atlantik" von Anna Haubrich und Christoph Vougessis, Delius Klasing Verlag (16,90 Euro).

Kompetenz der Autoren: Naive Unerschrockenheit und das Gefühl, das Leben müsste jetzt mal losgehen.

Reiseroute und -dauer: In rund einem Jahr von Europa in die Karibik und wieder zurück, überwiegend in einem Segelboot, teilweise auch zu Fuß.

Reisebegleiter: eine neue Liebe.

Intention: nach der Schule erst einmal alleine auf eine ziemlich abenteuerliche Reise gehen.

Die Qualität: aus zwei Solotouren ein gemeinsames Projekt machen.

Der zentrale Satz: "Er küsst mich, lange und leidenschaftlich."

Die Kontaktfreudige

Innenteilabbildung aus dem Buch  "Sag dem Abenteuer. ich komme" von Lea Rieck

Lea Rieck ist mit Motorrad umd rotem Kleid unterwegs, hier auf der Vulkaninsel Ometepe.

(Foto: Lea Rieck/Kiepenheuer & Witsch Verlag)

Das Buch: "Sag dem Abenteuer, ich komme" von Lea Rieck, Verlag Kiepenheuer & Witsch (18 Euro).

Kompetenz der Autorin: Rieck ist Journalistin, weiß also, wie man eine Geschichte aufbaut und erzählt. Sie begreift die Reise und insbesondere ihren Bericht darüber als neuen Job.

Reiseroute und -dauer: Eine Weltumrundung in eineinhalb Jahren über Europa, Zentral- und Südostasien nach Australien, weiter von Süd- nach Nordamerika bis Westafrika.

Reisebegleiter: Ein Motorrad (Triumph Tiger) und ein rotes Abendkleid.

Intention: Erträgt keine Büropflanzen mehr, schon gar nicht in Designer-Keramiktöpfen. Will dorthin, wo Avocados an Bäumen hängen und Bananenstauden stehen.

Die Qualität: Rieck bremst gerne, bleibt häufig stehen, lernt dabei interessante Menschen kennen und nimmt überhaupt neugierig ihre Umwelt wahr.

Der zentrale Satz: "Ihre Augen werden groß. Dann wirft sie ihre glänzenden schwarzen Haare zurück, reißt den Mund auf, als würde sie ersticken, und fängt schallend an zu lachen."

Die Rastlose

Das Buch: "Fernweh im Herzen" von Nina Sedano, Eden Books (14,95 Euro).

Kompetenz der Autorin: Kann Bestseller.

Reiseroute und -dauer: Besucht Unesco-Welterbe-Stätten rund um die Welt.

Reisebegleiter: Ihre Trauer, keine eigene Familie zu haben.

Intention: Hat eine ganze Reihe von Dingen erlebt, über die sie in ihren bisherigen Büchern noch nicht geschrieben hat.

Das Problem: Sedano bezeichnet sich als Ländersammlerin. Sammelt Länder wie andere Leute Schuhe, die viele Paare dann doch nie anziehen.

Der zentrale Satz: "Unser nächstes Etappenziel liegt auch schon vor uns."

Der Standfeste

"Ein Mann, ein Board": Tim Kruse fährt auf dem SUP 3000 Kilometer die Donau flussabwärts.

(Foto: Tobias Steinigeweg/Delius Klasing)

Das Buch: "Ein Mann, ein Board" von Timm Kruse, Delius Klasing Verlag (16,90 Euro).

Kompetenz des Autors: Gleichgewichtssinn und kräftige Oberarme.

Reiseroute und -dauer: In zwei Monaten mit einem Stand-Up-Paddelboard die Donau 3000 Kilometer flussabwärts.

Reisebegleiter: viel Sonnencreme.

Intention: Kruse will herausfinden, ob es allen nationalistischen Strömungen zum Trotz nicht doch etwas Verbindendes gibt in Europa.

Das Problem: Ist dann doch sehr stark mit den eigenen Befindlichkeiten beschäftigt.

Der zentrale Satz: "Als ich mich umdrehte, tauchte ein Schiff am Horizont auf."

Der Weltverbesserer

aus dem Buch „Weltnah“

Schlammschlacht im Amazonas in Peru.

(Foto: Jakob Horvat/Verlag Kremayr & Scheriau)

Das Buch: "Weltnah" von Jakob Horvat, Verlag Kremayr & Scheriau (22 Euro).

Kompetenz des Autors: Kennt seine Schwächen und arbeitet akribisch daran, sie abzustellen.

Reiseroute und -dauer: In 14 Monaten trampend, segelnd und fliegend durch Europa, Amerika und Südasien.

Reisebegleiter: ein guter Freund.

Intention: Will Menschen kennenlernen, welche die Welt ein bisschen besser machen.

Das Problem: Der Leser lernt vor allem den Autor kennen. Und dessen lebensphilosophischen Ratschläge.

Der zentrale Satz: "30 Tage sind ein guter Zeitraum, um neue Gewohnheiten auszuprobieren."

Der Bequeme

Das Buch: "Reisemuffel an Bord" von Maximilian Reich, Benevento Verlag (16 Euro).

Kompetenz des Autors: Sieht voraus, was alles schief gehen wird.

Reiseroute und -dauer: Viele einzelne Reisen kreuz und quer über den Planeten.

Reisebegleiter: Die Kunstfigur Daniel Klopfbichler.

Intention: Gegen jede Erwartung am Leben zu bleiben und vielleicht sogar ein bisschen Spaß zu haben.

Das Problem: Selbstironie ist nicht für jede Idiotie ein Heilmittel.

Der zentrale Satz: "In keinem anderen Land gibt es so viele Verkehrstote wie in Indien."

Reisetipps Reiseziele 2019 für jeden Urlaubstyp

Tipps der SZ-Reiseredaktion

Reiseziele 2019 für jeden Urlaubstyp

Urlaub kann so schön sein, wenn der Reisende weiß, welches Ziel wirklich zu ihm passt. Mit diesen Tipps landen Urlauber dort, wo sie am liebsten für immer bleiben wollen.