bedeckt München 22°

Reiseführer Rajasthan:Sport und Aktivitäten

Auf Safari bei den Rajputen

Paragliding über der Wüste oder mit dem Ballon übers Aravalligebirge? Alles machbar in Rajasthan.

Preisgünstig sind Safaris. Oder Sie wandern, fahren Rad oder reiten. Aktuelle Auskünfte über Einrichtungen und Anbieter erhalten Sie bei den örtlichen Tourist Offices.

Fahrradtouren

Wenn Sie am Landleben interessiert sind, Dörfer oder landschaftlich schöne Orte abseits der Verkehrsstraßen besuchen wollen, ist eine Fahrradtour empfehlenswert. Radfahrer finden hier die unterschiedlichsten Bedingungen - von weiten Ebenen bis Gebirgsstrecken. Im März ist es vielen Europäern zum Radeln schon zu heiß, auch die Regenzeit fällt aus, weil häufig unasphaltierte Wege befahren werden. Oft veranstalten kleinere Hotels gemeinsame Ausflüge, Räder können geliehen werden. Von Jaipur und Jodhpur aus werden mehrtägige Touren mit Gepäckbeförderung angeboten. Jaipur: Government of India Tourist Office | Hotel Khasa Koti | Tel. 0141/5115935 | Jodhpur: Tourist Reception Centre | Hotel Ghoomar Campus | High Court Road | Tel. 0291/2545083

Golf

Luxushotels bieten in der Regel zumindest eine driving range. Hochkomfortabel: Einen noblen Golfkurs bietet der Rambagh Palace in Jaipur (Bhawani Singh Road). Geöffnet ist der 18-Loch-Kurs von 6-18.30 Uhr (www.rambaghgolfclub.com).

Jeepsafaris

Nicht zu verwechseln mit den üblichen Mietwagenfahrten! In einem offenen Jeep - manchmal ohne Windschutzscheibe - auf schmalen Straßen und Sandwegen erleben Sie Rajasthan hautnah, ob durch Wüste oder durch Buschwald. Sie können die Safaris in Hotels, bei Reiseagenturen vor Ort und in den Tourist Offices buchen. Kopfbedeckung, warme Kleidung, staubdichte Tasche für die Kamera, eventuell Schutzbrille sollten Sie mitnehmen.

Kamelsafaris

Kamelsafaris sind ein spezielles Vergnügen, wenn sie mit der Erkundung der Wüste verbunden sind, also mit einem mehrtägigen Ausflug inklusive Übernachtung im Zelt, Lagerfeuer und Besuch in Wüstendörfern. Kopf, Schultern, Arme und Oberschenkel müssen unbedingt bedeckt sein, der Sonnenbrand wird sonst höllisch. Nachts kann es sehr kalt werden, also Wollpullover und Decken nicht vergessen.

Ausgangsorte sind Jaisalmer (Aravalli-Safari | nahe Patwon-ki-Haveli | Tel. 02992/252632) und Bikaner (Rajasthan Safaris & Treks | Tel. 0151/2525594 | Fax 2208092 | birendra@realbikaner.com | pro Tag ca. 12-40 Euro pro Person).

Kricket

Beliebt in ganz Indien ist Kricket, ein Ballspiel mit komplizierten Regeln, das meist nur die verstehen, die in der britischen Kultur aufgewachsen sind. Nationale Meisterschaften werden mit Leidenschaft verfolgt, ein Spiel kann viele Stunden dauern. Allerorten sieht man kleine Jungen im Staub der Dorfstraßen mit selbst gebastelten Kricketschlägern aus rohem Holz üben. Kricketstadien gibt es in vielen größeren Städten. Auskünfte über www.cricket.org

Polo

Für Touristen und für die meisten Inder ein Zuschauersport. Polo ist ein hockeyähnliches Reiterspiel, das aus Indien stammt und von den Briten und dem indischen Maharaja-Adel gepflegt wurde. Die Pferde dazu müssen klein, stämmig und wendig sein. Poloponys wurden extra gezüchtet, und ihre Haltung ist aufwendig, daher gehören die Sportler meist wohlhabenden Kreisen an. Das Spiel ist schnell, dramatisch und spannend. In Rajasthan gibt es Polo-Grounds in Jaipur, Jodhpur und Udaipur. Fragen Sie nach den Veranstaltungen an der Hotelrezeption, beim Tourist Office oder bei Reiseleitern.

Als weltweit einmalige exotische Rarität wird an einigen Orten Kamelpolo und sogar Elefantenpolo gezeigt - besonders an speziellen Festtagen (Kamelpolo etwa beim Desert Festival Jaisalmer, Elefantenpolo beim Elefantenfestival Jaipur). Die Regeln werden auf die Bewegungseigenheiten der Tiere abgestimmt und sind seltsam und amüsant anzusehen. Schließlich können Sie vielleicht das vor 40 Jahren erfundene Bicycle-Polo beobachten, dessen metallverbiegende Intensität besonders in der Shekawati-Region zu erleben ist.

Reitersafaris

Für Reit- und Pferdefans ist Rajasthan ein Traumland. Die Rajputen sind als exzellente Pferdezüchter bekannt. Wundervolle Safaris sind in den Aravallis nahe Udaipur möglich, durch Wald- und Buschtäler, von Fort zu Fort. Viele Heritage-Hotels der Gegend organisieren oder vermitteln die Ausflüge. Eine andere beliebte Reitersafari-Gegend sind die Shekawati-Orte. Empfehlenswert: Rohet Garh Heritage Hotel ,50 km südlich von Jodhpur (pro Tag inkl. Lunch ca. 60 Euro | Tel. 02936/268231) und Roop Niwas Palace, Nawalgarh (Tel. 01594/222008). Reiter können in Rajasthan auch gut einkaufen: Hier bekommen sie die berühmten Jodhpur-Breeches (Reiterhosen) und anderes Zubehör.

Trekking

Schönste Wandergebiete sind die Aravallihügel um Kumbalgarh und Chittorgarh. Wer ohne Führer geht, wird nicht leicht Wege abseits der Straßen finden, es fehlt auch an Kartenmaterial. Wasser und Kompass mitnehmen, man kann seinen eigenen Weg suchen. Übernachten in der freien Landschaft ist erlaubt, es finden sich aber auch Unterkünfte. Über Tageswanderungen geben Hotels und Tourist Offices Auskunft.

Yoga

Yoga soll zu spiritueller Erfahrung führen, doch wird es selbst in Indien von vielen als körperliche Übung verstanden, die weit besser als andere Gymnastik die Gesundheit fördert und so lange wie möglich erhält. Der asketische achtfache Heilsweg ist natürlich nicht in kurzer Zeit zu beschreiten, also stehen für Touristen bei lokalen Yogazentren und in einigen Hotels Atemübungen und einfache asanas (Körperhaltungen) im Vordergrund.

Weiter zu Kapitel 15

Zum Schönsten gehört das Erleben ungestörter Weite - ob tagsüber in der Wüste oder nachts unter Sternen auf dem Dach eines Palastes.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite