Süddeutsche Zeitung

Reiseführer Rajasthan:Einkaufen

Tausendundeine Pracht

In Rajasthan lässt es sich wunderbar einkaufen. All die Stoffe und Antiquitäten, die Marionetten, die Schnitzereien aus Sandelholz und Kamelknochen, die Lederarbeiten, die Gewürze! Als Einkaufsstadt für Touristen - ausländische wie indische - hat sich vor allem Jaipur etabliert. Juweliere, Teppichhallen, Anbieter von Kunsthandwerk und Seide reihen sich vor allem an der Amber Road (Richtung Amber, nördlich der Altstadt). Nicht vergessen: Entscheiden Sie selbst, wo Sie einkaufen wollen! Wenn Sie einem Schlepper (tout) zum angeblichen „Laden meines Onkels“ folgen oder sich von Ihrem Fahrer zu einer „extraprima Adresse“ befördern lassen, zahlen Sie bis zu 50 Prozent Aufschlag! Denn die fällige commission addiert der Ladenbesitzer auf den Preis.

Gewürze

Beliebt als Mitbringsel wie für den eigenen Bedarf daheim sind Gewürze. Sie sind im Koffer gut unterzubringen und schön leicht. Mit drei, vier Stangen Vanille oder einem Päckchen Pfeffer macht man schon Freude. Am besten kaufen Sie Gewürze auf dem Basar. In Jodhpur beim Uhrturm haben Sie zum Preis- und Qualitätsvergleich gleich eine Reihe von Gewürzhändlern beieinander.

Keramik

Keramik in ursprünglichen bäuerlichen Formen können Sie in kleinen Orten erstehen. Für Jaipur typisch ist die sehr dekorative „blaue“ Keramik. Wunderbare große Stücke figürlicher Terrakotta (Tiere, Götterbilder) finden Sie im Dorf Molela nördlich von Udaipur.

Miniaturmalerei

Miniaturmalerei mit Szenen aus dem Hofleben (Jagd und Liebe) oder aus den Göttersagen (Krishna) gehört zu den wichtigsten traditionellen Künsten in Rajasthan. Käufliche Bilder sind meist neu, je detailreicher, desto kostbarer.

Schmuck

Ein beliebtes Souvenir ist traditioneller Schmuck aus schwerem Gold, zum Teil mit kostbaren Steinen oder Emaillierungen besetzt. Meist wird 22-karätiges Gold verwendet, bei Silber beträgt der Gehalt etwa 70 Prozent. Silberschmuck wird oft mit farbigen Halbedelsteinen kombiniert (wie Malachit, Lapislazuli oder Tigerauge). Der Preis der Schmuckstücke richtet sich meistens nach dem Gewicht.

Seidenstickereien & Wandbehänge

Typisch für Rajasthan ist Seidenstickerei auf Baumwolle. Muster in großen glänzenden Stichen schmücken Decken und Kissenplatten in wild-bunten Kontrasten oder Ton in Ton. Sehr beliebt sind auch eingestickte runde Spiegel auf Decken, Taschen und Westen und die großen Wandbehänge und Bettüberdecken, die aus breiten, in Gold und Silber schimmernden Brokatborten zusammengenäht sind.

Stoffe

Die traditionellen Baumwollstoffe sind preiswert und farbenfroh. So bieten die blockprints (mit hölzernen Druckstöcken hergestellt) und die tie-and-dye-Stoffe (in Abbindetechnik gefärbt) phantasievolle Muster für Decken, Kissen und Tücher. Die meisten Läden nennen Ihnen Adressen von Schneidern, die Kleidung nach Maß herstellen. Bringen Sie Muster mit!

Teppiche

Nahe Jodhpur blüht die Produktion von Webteppichen, den meist aus Baumwolle produzierten dhurries. Sie entstehen in frischen Farben und Mustern auf ebenerdigen, selbst gebauten Handwebstühlen. Sie können sich von verlässlichen Herstellern Teppiche schicken lassen (zollfrei, als Kunsthandwerk), etwa von Roopraj Prajapati in der Dorfkooperative Salawas bei Jodhpur.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/tg.6702.4431625
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal