bedeckt München 11°

Reiseführer Peking:Mit Kindern unterwegs

Die Hauptstadt bietet Lehrreiches und Lustiges – vom Wissenschaftsmuseum bis zur Sommerrodelbahn

Chinas Hauptstadt ist nicht unbedingt ein Reiseziel, das man von Europa aus mit Kindern ansteuern würde. Aber vor allem für etwas größere Kinder gibt es in Peking gleichwohl Spannendes zu unternehmen. Schließlich sind Chinesen ebenso kinderlieb wie bildungsbeflissen, und so gibt es allerlei interessante, pädagogisch gut aufbereitete Angebote, die das eine mit dem anderen spielerisch verbinden. Aber auch an reinen Spaßangeboten herrscht kein Mangel.

Im Übrigen bieten selbst die großen Attraktionen zuweilen Anlass, beim Nachwuchs die Entdeckerlust zu fördern. Lassen Sie Sohn oder Tochter mal herausfinden, was am Himmelsaltar alles neunfach vorhanden oder wie viele Male durch drei teilbar ist! Auch der Zoo, vor allem die Pandabären und das riesige Aquarium, sind natürlich keinesfalls zu vergessen.

Weiter zu Kapitel 13

Dr. Hans-Wilm Schütte kennt Peking seit 1980. Seitdem vergeht kaum ein Jahr, in dem der Wahlhamburger nicht nachschaut, was es Neues gibt. Als studierter Sinologe mit Chinesischkenntnissen in Wort und Schrift erschließt er sich Dimensionen der klassischen Kultur wie auch des modernen China, die anderen verborgen bleiben, und vermittelt sein Wissen an Universitäten und bei Reiseleitungen.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite