bedeckt München 11°

Reiseführer Oberbayern:Geschichte

um das 8. Jh. v. Chr.

Besiedelung durch keltische Volksgruppen

15. v. Chr.

Die Römer besetzen das Gebiet nördlich der Alpen bis zur Donau

5.–6. Jh.

Die Bajuwaren wandern ein und gründen das Herzogtum der Agilolfinger

6.–8. Jh.

Christianisierung durch irische Missionare. Im Jahr 738 Gründung des Bistums Freising

788

Karl der Große setzt den Agilolfinger Tassilo III. ab; Bayern gehört zum Karolingischen Reich

ab dem 12. Jh.

Herrschaft des Hauses Wittelsbach; Erbfolgestreitigkeiten führen zu mehreren Landesteilungen

17. Jh.

Dreißigjähriger Krieg und Pestepidemien

18. Jh.

Wiederaufbau und Blütezeit von Barock und Rokoko

1803/05

Max IV. Joseph ordnet die Säkularisierung von Kirchen und Klöstern an und gründet das Königreich Bayern

1864–86

Ludwig II. wird 19-jährig König von Bayern. Seine Schlossbauprojekte ruinieren die Staatskasse

1933

Nach Hitlers Machtergreifung wird der Obersalzberg bei Berchtesgaden zweite Regierungszentrale nach Berlin

1946

Die Verfassung des Freistaats Bayern wird per Volksentscheid angenommen

2008

Die CSU erleidet bei den Landtagswahlen dramatische Stimmverluste und muss mit der FDP koalieren

2013

Erdrutschsieg für die CSU bei den Landtagswahlen. Ministerpräsident Seehofer regiert mit absoluter Mehrheit

Weiter zu Kapitel 12

Die in Slowenien geborene Reisejournalistin lebt seit vielen Jahren in Oberbayern und schreibt über ihre Wahlheimat Reisebücher und Artikel. Es ist das Barocke, das sie hier besonders schätzt und das sich in der Küche ebenso manifestiert wie im Dekor von Kirchen und Klöstern. Am glücklichsten aber macht sie der Blick übers Voralpenland auf die Alpenkette – am besten bei Föhn.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite