bedeckt München 19°

Reiseführer Niederländische Küste:Freizeit & Sport

Zu Luft, zu Wasser und zu Land: Vom Eislaufen bis zum Wattwandern – die besten Tipps für die Küste

MARCO POLO Koautorin Anneke Bokern

Wassersport wird auch bei den Besuchern großgeschrieben. Die friesischen Seen und das Wattenmeer sind wahre Seglerparadiese mit guten Windverhältnissen und prima Infrastruktur. Das Angebot reicht von organisierten Segeltörns auf großen Plattbodenbooten mit Skipper bis hin zur Vermietung kleiner Segelbötchen. An der Nordseeküste kann man sich fast überall im Kitesurfen oder im Strandsegeln versuchen. Mindestens ebenso populär ist das Radfahren, das in diesem flachen Land nicht viel Anstrengung erfordert; jedenfalls, wenn der Wind aus der richtigen Richtung bläst!

Eislaufen

Im Winter leiden die Niederländer kollektiv am Eisfieber. Dann drehen sich die Gespräche um die Dicke des Eises auf den Flüssen und Kanälen und die Temperaturen der kommenden Nächte. Kein Wunder, denn das Land ist von Kanälen durchzogen, die im Winter zu einem beinahe endlosen Eiswegenetz werden. Übrigens läuft man hier nicht mit Kunstlauf-, sondern mit Eisschnellaufschuhen. Wer es richtig gut kann, trägt Klappschlittschuhe.

Die Königsroute unter all den Touren ist die elfstedentocht, ein Rennen über 200 km durch elf friesische Städte. Ein Spektakel, das nur durchgeführt werden kann, wenn das Eis die gut 16 000 Läuferinnen und Läufer auch wirklich zu tragen vermag. Das letzte dieser spektakulären Rennen fand im Januar 1997 statt. www.elfstedentocht.nl

Sonstiger Ort der Aktivität

Drachenfliegen

An den langen Stränden mit ihrer ständigen Briese kann man großartig Drachen steigen lassen. Das tun die Niederländer auch leidenschaftlich – von kleinen Kinderdrachen mit nur einer Schnur bis hin zu großen, teuren Lenkdrachen. An manchen Stränden ist das Drachenfliegen im Sommer allerdings verboten, um andere Strandbesucher nicht zu stören. Informationen dazu finden Sie auf Schildern am Strandeingang.

Fallschirmspringen

Dank mäßiger Sommerwinde darf auch das Fallschirmspringen zu den besonderen Attraktionen in den Niederlanden gezählt werden. Schön ist dabei vor allem die große Rundsicht über Wasser und Land. Auf den Watteninseln Texel und Ameland, aber auch in der Provinz Zeeland gibt es Fallschirmzentren.

Die meisten sind von März bis Oktober geöffnet. www.enpc.nl , www.skydive-zeeland.nl , www.skydiverotterdam.com

Inline

In vielen Badeorten, aber auch in größeren Städten, werden im Sommer unter kundiger Führung abendliche Skatetouren organisiert. Mitmachen darf nur, wer die Bremstechnik beherrscht! Besonders beliebt bei Skatern ist die Provinz Flevoland, denn auf den neuen Poldern sind die Radwege in hervorragendem Zustand. In den Büros der Touristeninformation Flevoland liegen sechs Landkarten für Tagestouren bereit, darunter die Fischertour und die Strandtour . Wer in Friesland skaten möchte, kann sich an der eislosen Variante der Elfstedentocht versuchen. Informationen in den friesischen Touristeninformationen und unter www.skatebond.nl .

Fahrradtour

Die Niederlande sind ein Fahrradland par excellence, denn die platte Landschaft eignet sich wunderbar für entspanntes Radeln. Die meisten VVVs haben örtliche Routen ausgearbeitet und bieten Karten an. Alternativ helfen in den Städten die rot-weißen Schilder, auf dem Land die pilzförmigen Wegweiser. In jedem größeren Ort gibt es einen Fahrradverleih, zumeist am Bahnhof oder im Fahrradladen. Dort kann man auch alle nötigen Extras mieten, von Regencapes bis zu Kinderanhängern ( www.fietsersbond.nl ).

Rad- und auch Wanderrouten, nach Region und Schwierigkeitsgrad sortiert, mit Längenangaben versehen und in GoogleEarth markiert, finden Sie unter en.wikiloc.com/trails/hiking/netherlands .

Segeln

In vielen friesischen Städtchen kann man Boote mieten und damit auf den umliegenden Seen segeln. Attraktiv sind auch Wattentörns mit den typisch niederländischen Plattbodenbooten aus der bruine vloot, der braunen Flotte, die wegen ihrer farbigen Segel so genannt wird. Anheuern kann man in Harlingen, Hoorn, Enkhuizen oder einem anderen Ort auf dem Festland, von wo aus die Reise auf eine oder mehrere Watteninseln führt. Ca. 30 Euro pro Person pro Tag Zuiderhaven 59 Historische Zeilvaart Harlingen 0517 413242 www.historischezeilvaart.nl

Surfen

Windsurfen ist auf den zahlreichen Seen in Friesland, aber auch auf den Westfriesischen Inseln angesagt. Brett und Segel kann man in allen größeren Badeorten mieten. An einigen Stellen ist die Nordsee ein Paradies für Wellensurfer. Unter Insidern besonders beliebt ist der Küstenabschnitt beim Strandpavillon Timboektoe in der Nähe von Wijk aan Zee, wo die Strömung gering ist und immer ein leichter Südwestwind bläst.

Auch der Strand beim szenigen Café-Restaurant Beachclub Jamm Beach www.jamm-beach.nl April– Sept. in Ter Heijde ist ein beliebter Surfertreffpunkt.

Surfles Westland Strandzugang Karel Doormanweg, Ter Heijde 06 52463330 www.surfleswestland.nl 35 Euro für 2 Std. bietet dort Gruppen- oder Einzelunterricht im Surfen und Kitesurfen an.

Tauchen

Zeeland ist ein Lieblingsziel für Sporttaucher. Interessierte können wählen, ob sie lieber in stillem Wasser, wie es z. B. das Grevelingen-Meer bietet, tauchen möchten oder in den von den Gezeiten abhängigen Orten in der Oosterschelde und in der Nordsee. Bei letzteren muss unbedingt auf Ebbe und Flut geachtet werden! Genaue Infos bei den Tauchzentren vor Ort. Tauchkurse bietet beispielsweise das Duikcentrum De Kabbelaar Scharendijke 0111 671913 www.dekabbelaar.nl .

Wandern

Wattwandern

Ein ganz besonderes Erlebnis ist wadlopen, das Wattwandern z. B. zwischen Ameland und Schiermonnikoog. Der etwa vierstündige Fußmarsch beginnt schon am frühen Morgen in Pieterburen. Ein mit Karte, Kompass und Peilstock ausgerüsteter Führer geht der Kolonne immer vor. Die ersten paar Meter watet man noch durch knöcheltiefen Schlick, schon bald sinkt man bis über die Knie in den Morast, später gar bis zur Brust. Die sehr anstrengende Tour eignet sich nur für geübte Wanderer mit guter Kondition. Sie kann lebensgefährlich werden, wenn man sie ohne Führung unternimmt und sich mit den Gezeiten verrechnet! Eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert: Stichting Wadloopcentrum Pieterburen 0595 528300 www.wadlopen.com . Das Wattenmeer kann auch von anderen Orten an der Küste, z. B. Wierum, Blije, Noordpolderzijl und Uithuizen aus überquert werden. Außerdem gibt es Wattwandertouren von den Inseln Texel, Ameland und Schiermonnikoog zum Festland.

Weiter zu Kapitel 15

Der Job bei einer Kunstnachrichtenagentur führte Anneke Bokern nach Amsterdam. Schnell lernte sie die Meernähe lieben, Buttermilch zum Mittagessen tolerieren und niederländisches Design schätzen. Seit 2001 ist sie als freie Journalistin in Amsterdam tätig. Sie schreibt für internationale Medien über niederländische Architektur, Design und Kunst und organisiert Architekturführungen in den Niederlanden.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite