bedeckt München

Reiseführer New York:Am Abend

Musical, Theater, Jazz, Oper und Konzert, Bars und Clubs, Diskos und Tingeltangel: Der Big Apple weiß, wie man sich perfekt amüsiert

In der Welthauptstadt des Entertainments geht man nach der Arbeit meist gar nicht erst nach Hause, sondern trifft sich in der Lieblingsbar auf einen Drink oder zu einem frühen Abendessen im Restaurant.

Gleich danach geht es ins Theater, in die Oper, ins Musical oder ins Kino, seinen Abschluss findet der Abend wiederum in einer der angesagten Locations der Stadt. Das riesige Angebot erschlägt Besucher beinahe, New Yorker lässt solche Vielfalt eher kalt. Man orientiert sich an den eigenen Bedürfnissen und den Kritiken in Zeitungen.

Wie trendabhängig vieles ist, zeigt sich in den Clubs, deren Popularität einem ständigen Wechsel unterliegt. Einige machen daraus eine Tugend und bieten jeden Abend einem anderen Publikum ein Zuhause. Was morgen sein wird? Wer weiß? Livemusik jedenfalls ist eine der Domänen des Big Apple, in New York findet sie besonders bei Jazz und Blues ein treues Publikum.

Bar

In Hotels ist die Bar der Treffpunkt, und zwar nicht nur für Hotelgäste – bei klassischen Mixdrinks wie Martini, Manhattan, Gimlet oder Whisky Sour sitzt man zusammen bis nach Mitternacht. Angesagt sind u. a. die King Cole Bar im The St Regis , das Rise im Ritz Carlton Battery Park , und die Grand Bar im Hotel Soho Grand .

In den vornehmeren Restaurants ist die Bar die Theke, hinter der ein Bartender die Getränke zubereitet. In teuren Häusern bietet sich hier auch die Gelegenheit, das volle Spektrum der Küchenkünste in Form von Vorspeisen zu testen. Nehmen Sie aber auf alle Fälle immer Ihren Ausweis mit: In vielen Bars werden Sie danach gefragt werden, selbst wenn Sie ganz deutlich über 21 Jahre alt sind – das Mindestalter, um in Amerika alkoholhaltige Getränke bestellen zu dürfen.

Sonstiges Theater

250 Theaterbühnen gibt es in New York. Doch das Interesse des Publikums konzentriert sich in erster Linie auf Broadwaymusicals . 10 Mio. Tickets werden pro Jahr verkauft. Die Broadwaytheater liegen fast alle in einem Viertel, dem Theater District. Viele Stücke sind Dauerbrenner, „Das Phantom der Oper“ läuft seit 20 Jahren. Ob die Hitshow „Mamma mia“ oder „Billy Elliot“, die Geschichte eines jungen Balletttänzers – es findet sich für jeden etwas. Programmübersichten bieten die New York Times (Fr u. So), das New York Magazine und The New Yorker mit Kurzkritiken. Montags sind die meisten Häuser geschlossen. Mittwochs, samstags und sonntags finden häufig Nachmittagsvorstellungen statt.

Club

Orientierung über die aktuellen Adressen liefern New York, Time Out, Village Voice. In punkto Livemusik findet man im New Yorker und im C-Teil der New York Times am Freitag Tipps. Infos zu Clubs bietet www.ny.com . Die meisten Lokale verlangen eine cover charge (CC: Preis für ein Gedeck). Im Touridress haben Sie keine Chance, in Abendgarderobe schon eher. Am besten bei mehreren Clubs probieren – die Geschmäcker der Türsteher sind verschieden.

Sonstige Unterhaltung

Die beste Übersicht über Events und Konzerte dieser Musikstile bekommen Sie im Weekendteil der New York Times am Freitag (Pop and Jazz Guide www.nytimes.com ).

Sonstiges Kino

Die neuesten Filme laufen oft in mehreren Premierenkinos gleichzeitig. Aktuelles Kinoprogramm: New York Times und New York Post sowie die Wochenmagazine New York Magazine und The New Yorker.

Konzertsaal

In der Avery Fisher Hall im Lincoln Center spielen die New Yorker Philharmoniker. In der Alice Tully Hall , ebenfalls im Lincoln Center, wechselt sich die Chamber Music Society of Lincoln Center mit begabten Studenten der Julliard School of Music und berühmten Gastinterpreten ab. New Yorks zweiter großer Konzertsaal (2760 Sitze) ist die Carnegie Hall. Dank seiner Akustik wird er häufig für Aufnahmen genutzt.

New York wäre nicht New York ohne seine Veranstaltungen im Sommer unter freiem Himmel. „Mostly Mozart“ und „Classical Jazz“ sind Konzertreihen im Innenhof des Lincoln Center. Die Metropolitan Opera und die Philharmoniker geben Konzerte in Parks , darunter je vier im Central Park – die meisten Zuschauer picknicken vorher auf der Konzertwiese. Termine: Lincoln Center ( 212 5462656 www.lincolncenter.org )

Oper

New York hat zwei große Opernhäuser, die Metropolitan Opera und die New York City Opera. Die Met ist Legende, alle Stars von Weltruf wollen auf die Bühne im Lincoln Center. Die glänzende New York City Opera hat sich einem innovativen Repertoire verschrieben und wagt es, den US-Nachwuchs zu präsentieren.

Auch im Ballett herrscht Rivalität: Das prominentere American Ballet Theatre (ABT, www.abt.org ) tritt gegen das New York City Ballet ( www.nycballet.com ) an, das eher unbekannteren Künstlern eine Chance gibt.

Weiter zu Kapitel 9

Während eines Urlaubs in New York bot der Chef einer Fotoagentur unserer Autorin Alrun Steinrueck einen Job an – und das ist jetzt 14 Jahre her! Auf den Touren durch die Stadt spürt die Journalistin und Korrespondentin der ansteckenden Energie des Big Apple bei Kunst- und Kulturevents nach, geht neue Restaurants ausprobieren und düst mit dem Fahrrad am Wasser entlang und durch die Parks.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite