bedeckt München 23°

Reiseführer Mexiko:Special

MARCO POLO Autor Manfred Wöbcke

Zócalo

Warum der Hauptplatz fast jeder Stadt „Sockel“ heißt

Der riesige Platz zwischen Kathedrale und Nationalpalast in Mexiko-Stadt, von Hernán Cortés selbst angelegt, blieb lange leer. Schließlich entschloss man sich zur Errichtung eines Standbilds und baute dafür zunächst den Sockel - spanisch zócalo. Aus dem Standbild wurde bis heute nichts - der Platz ist leer. Aber die Leute trafen sich seit jeher auf dem zentralen Platz ihrer Stadt, und um sich schneller zu finden, verabredete man als Treffpunkt den Sockel. Bald hieß der ganze Platz so, und es dauerte nicht lange, dann nannte man in fast jeder mexikanischen Stadt den zentralen Platz einfach Zócalo.

Maquiladoras

Produziert wird in Mexico, profitiert anderswo

So nennt man die Freihandelsbetriebe an der Grenze Mexikos zu den USA. Die Fertigungsbetriebe profitieren von den niedrigen mexikanischen Löhnen. Rund 2000 Fabriken mit 600000 Beschäftigten sind entstanden, regionale Schwerpunkte sind Tijuana und Ciudad Juárez. Morgens bringen Lastwagen Einzelteile heran, die zu Fertigwaren (Elektronik, Sportartikel u.a.) zusammengesetzt werden und schon abends wieder Mexiko verlassen.

Mordida - der „Biss“

Wenn alles wie geschmiert läuft

Wie die Eskimos viele unterschiedliche Begriffe für Schnee haben, so kennen die Mexikaner eine Vielzahl von Umschreibungen für das Wort „Bestechung“. Dabei hat es gar nicht immer jenen üblen Geruch, der ihm in unseren Breiten anhaftet. Ohne ein paar Pesos läuft praktisch nichts. Taxi rufen lassen, Telefongespräch vermitteln, ein Zimmer zum Meer - auch Touristen fahren besser, wenn sie rechtzeitig ihren Obulus entrichten.

Weiter zu Kapitel 1

Der Reisejournalist und Psychologe lebt im Rheingau. Mexiko besucht er seit den Achtzigerjahren. Zunächst war er als Exkursionsleiter mit Studenten, später auch als Reiseleiter für kleine Schweizer Gruppen unterwegs. Was ihm an Mexiko am besten gefällt, ist die Mischung aus Pyramiden, Tempeln und Palästen der präkolumbischen Kulturen und den prächtigen Bauten der Spanier.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite