bedeckt München 22°

Reiseführer Masurische Seen:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Masuren-Reise

MARCO POLO Koautor Thoralf Plath

Anreise

Auto

Empfehlenswerte Grenzübergänge für die Masuren-Tour sind Kostrzyn/ Kietz (östlich von Berlin) oder für die Anreise aus Norddeutschland Kolbaskowo/Pommellen (auf der A11). Fahrtzeit Kostrzyn-Olsztyn: 8-10 Stunden. Nationaler Führerschein und Fahrzeugschein sind erforderlich, Wohnanhänger benötigen eine zusätzliche Versicherungskarte.

Einige neue Autobahnen sind gebührenpflichtig (opłaty drogowe), so der 150 km lange Abschnitt der A1 zwischen Danzig und Thorn: An den Auffahrten stehen Kassenstationen, an denen man eine Mautkarte erhält, die an der Ausfahrtstation bezahlt werden muss (in Złoty oder Euro, an den größeren Mautstellen auch mit EC-/Kreditkarte). Informationen zur Maut in Polen: www.polish-online.com/polen/reisetipps/maut.php

Bahn

Direktverbindungen nach Warschau bestehen von Berlin, Dresden und Hannover aus. Von dort aus geht es weiter mit Bahn oder Bus nach Masuren. Empfehlenswert ist der "Masurenexpress", eine direkte Nachtverbindung täglich ab Berlin (Mai-Sept.). Von Stettin aus gibt es täglich mehrere direkte Zugverbindungen an der Küste entlang nach Danzig mit Anschluss in Richtung Olsztyn/Masuren. Da viele Züge in jedem Nest halten, kommt man zwar nicht besonders schnell voran, dafür aber erheblich günstiger als etwa in Deutschland. In vielen Zügen kann man sein Fahrrad mitnehmen (50 Prozent Aufschlag), am besten vorher erkundigen. In der Sommersaison sind die Züge an der Küste oft sehr voll. Wer Stehreisen vermeiden will, kann ein Ticket 1. Klasse kaufen. Das kostet 50 Prozent extra, dafür gibt's fast immer noch Sitzplätze in den Abteilen. Auskunft zu Verbindungen und Spartarifen in den Reisezentren der Deutschen Bahn, www.bahn.de.

Bus

Busverbindungen von Deutschland aus bietet die Deutsche Touring GmbH (Eurolines) in Frankfurt in Kooperation mit diversen Veranstaltern an (Tel. 061962 078501 | www.eurolines.de). Ab Berlin Linienverbindungen nach Olsztyn und Giżycko (Bayern Express & P. Kühn GmbH | Tel. 030 860960 | www.berlinlinienbus.de).

Flugzeug

Direktflüge nach Masuren gibt es nicht; die polnischen Fluggesellschaften Lot ((*) Tel. 0180 3000336 | www.lot.com) und Wizzair (Tel. 0048 223519499 | www.wizzair.com) fliegen Warschau aus mehreren deutschen Städten an, ebenso die Lufthansa (www.lufthansa.com) und Air Berlin (www.airberlin.com). Auch die Billigflieger Germanwings (www.germanwings.com), EasyJet (www.easyjet.com) und Air Polonia (www.airpolonia.com) fliegen nach Warschau und Danzig, u. a. von Berlin, Hamburg, Köln und Stuttgart aus.

Auskunft

Polnisches Fremdenverkehrsamt

Kurfürstendamm 71 | 10709 Berlin | Tel. 030 2100920 | www.polen-info.de

Polnisches Fremdenverkehrsamt

Lerchenfelder Str. 2 | 1080 Wien | Tel. 01 5247191 | www.poleninfo.at

  • www.masuren.de (Privatportal mit allem über Masuren, viel über Polen)
  • www.hotelspoland.com (Hotelbuchungen, auch auf Deutsch)
  • www.welcome2masuria.com (Reiseportal mit Restaurant- und Hotelempfehlungen sowie Reisebuchungen, auf Deutsch)
  • www.masuren-online.de (Privatportal mit Infos von Aktivurlaub bis Unterkunft)

Auto

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 50 km/h in Orten, 90 km/h auf Landstraßen (100 km/h auf mehrspurigen) und 130 km/h auf Autobahnen. Das Überschreiten der Geschwindigkeit wird mit bis zu 130 Euro geahndet. In Polen muss man das ganze Jahr über auch am Tag mit Abblendlicht fahren. Es besteht generelle Anschnallpflicht; Kinder unter 12 Jahren müssen hinten sitzen. Die Promillegrenze liegt bei 0,2; bei Überschreitung kann die Polizei den Führerschein einziehen. Handybenutzung am Steuer nur mit Freisprechanlage.

Das Tankstellennetz ist dicht, die größeren an den Hauptverkehrsstraßen haben rund um die Uhr geöffnet, kleinere in der Regel von 6 bis 22 Uhr. "ON" ist die polnische Abkürzung für Diesel. Tankstellen-Kennzeichnung für Flüssiggas: LPG (Gaz).

Banken & Geld

Landeswährung ist der Złoty. Er ist seit einigen Jahren konvertibel, sodass Sie bereits eine kleinere Summe (100-200 Złoty) mit nach Polen bringen können. Ansonsten ist es günstiger, seine Euros erst in Polen zu tauschen, in Banken oder Wechselstuben (kantor). Der Kurs im kantor ist meist etwas besser als in der Bank. Reiseschecks werden nur in Banken akzeptiert. In allen größeren Städten können Sie am bankomat mit Kreditkarten und EC-Karte Geld ziehen.

Camping

Im masurischen Seengebiet sind von Mai bis September zahlreiche gut ausgerüstete Campingplätze geöffnet, einige auch ganzjährig. Alle Plätze verfügen über Stellplätze (mit 220-V-Anschluss)für Zelte und Wohnwagen. Es gibt überall fließendes Wasser, sanitäre Anlagen und Kochstellen. Gegen Vorlage der internationalen Camperkarte gibt es auch in Polen Ermäßigung. Wildes Campen ist verboten und wird vor allem in Naturreservaten sehr hart bestraft. Auskünfte erteilt der Polnische Campingverband PFCC (ul. Grochowska 331 | Warszawa | Tel. 228106050 | www.pfcc.eu). Eine Übersicht über Plätze gibt es unter www.campinpolska.com.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

ul. Dąbrowiecka 30 | 03-932 Warszawa | Tel. 225841700

Deutsches Konsulat

al. Zwycięstwa 23 | 80-219 Gdańsk | Tel. 583414366

Österreichische Botschaft

ul. Gagarina 34 | 00-955 Warszawa | Tel. 228410081

Botschaft der Schweiz

al. Ujazdowskie 27 | 00-540 Warszawa | Tel. 2262804818

Einreise

Seit 2008 gilt in Polen das Schengen-Abkommen. Wer aus einem Schengen-Staat einreist, wird im Normalfall nicht mehr kontrolliert. Sie sollten dennoch immer einen gültigen Personalausweis oder Reisepass dabei haben.

Eintritt

Die Eintrittspreise in Museen und ähnliche Einrichtungen liegen - wenn im Buch nicht anders angegeben - überall meist zwischen 1,50 und 2,50 Euro. Manche Museen haben einmal im Monat einen eintrittsfreien Tag.

FKK

Offiziell gibt es im katholischen Polen keine Nacktbadestrände. Doch wenn Sie ein einsames Seeufer finden - was in Masuren nicht sehr schwer ist -, können Sie getrost alle Hüllen fallen lassen.

Gesundheit

Erste Hilfe wird kostenlos geleistet. Unbedingt ratsam ist die Mitnahme der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC), die Sie bei Ihrer Krankenkasse bekommen; sie belegt den Anspruch auf ambulante Behandlung und ist für gesetzlich Versicherte in der Regel kostenlos - zumindest bei den Vertragsärzten des Nationalen Polnischen Gesundheitsfonds (Narodowy Fundusz Zdrowie), im Bedarfsfall am besten vorher fragen. Der Abschluss einer privaten Auslands-Reisekrankenversicherung bietet zusätzliche Sicherheit.

Apotheken (apteka) gibt es allen in größeren Orten, dort sind alle gängigen Medikamente erhältlich, oft rezeptfrei. Geöffnet haben Apotheken meist Mo-Fr 8-18, Sa 9-14 Uhr, ein Hinweis auf die diensthabende Not- und Nachtapotheke hängt in der Regel an geschlossenen Apotheken aus.

Vor einer längeren Masuren-Tour ist es sinnvoll, sich gegen Zeckenbisse impfen zu lassen. Und: Nehmen Sie unbedingt ein Mückenschutzmittel mit!

In den meisten polnischen Gaststätten gilt absolutes Rauchverbot.

Internetcafés & Wlan

Immer mehr Hotels bieten ihren Gästen Internetzugang (Wifi), allerdings nicht immer kostenlos. Internetcafés gibt es mittlerweile in fast allen größeren Orten, ihre Zahl hält sich allerdings in Grenzen, da sich auch in Polen UMTS & Webstick als Netzzugang durchgesetzt hat.

Jugendherbergen

Die Jugendherbergen in Polen sind organisiert im Polnischen Verband der Jugendherbergen (PTSM), der Mitglied des Internationalen Jugendherbergsverbands (IYHF) ist. Die Herbergen können nur von Mitgliedern der jeweiligen Heimatverbände benutzt werden. Infos: Hauptverwaltung der PTSM (ul. Chocimska 28 | Warszawa | Tel. 228498128 und 228498354 | www.hostelling.com.pl). Hier können Sie auch eine Reservierung vornehmen. Für Auskünfte über Masuren können Sie sich auch an das Jugendherbergswerk in Olsztyn wenden (ul. Kopernika 45 | Olsztyn | Tel. 895276650).

Klima & Reisezeit

Das Wetter in Masuren ist bereits sehr kontinental geprägt. Die Sommer können sehr heiß, die Winter bitterkalt sein. Ende Mai beginnt in Masuren die Schönwettersaison. Sie dauert bis Mitte August, aber auch im September gibt es oft noch sonnige Tage.

Im Winter, wenn die Seen zugefroren sind und es mitunter tagelang schneit, wirkt das Land weit, ruhig und wie verzaubert. Vor allem die Gegend um Gołdap avanciert dann zu einem der beliebtesten, weil ziemlich schneesicheren Wintersportzentren im Norden Polens.

Mietwagen

Bei internationalen und regionalen Firmen können Sie direkt an den Bahnhöfen, in großen Hotels bzw. über die örtlichen (Reise-)Büros Leihwagen mieten. Die gängigen internationalen Mietwagenfirmen haben in Masuren allerdings keine festen Vertretungen, die nächsten finden Sie am Flughafen Danzig oder in Olsztyn, z. B. Avis (www.avis.pl) oder Hertz (www.hertz.pl). Die Preise entsprechen etwa denen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Notruf

Tel. Polizei: 997

Tel. Feuerwehr: 998

Tel. Rettungsdienst: 999

Tel. Pannenhilfe: 981

Tel. Wasserrettung: 895274814

Tel. Notruf vom Handy aus: 0048 112

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Streckennetz der Polnischen Eisenbahn PKP ist in Masuren nicht besonders ausgebaut, dafür sind die Fahrkarten deutlich billiger als in Deutschland. Aktuelle Zugverbindungen sind zu finden unter www.pkp.pl.

Es gibt ein weit verzweigtes Busliniennetz, das von der staatlichen PKS und der privaten Polski Express befahren wird. Fahrkarten gibt es an Busbahnhöfen, in Reisebüros oder beim Fahrer selbst. Kinder bis zum vierten Lebensjahr ohne eigenen Sitzplatz reisen gratis, Kinder von vier bis sieben Jahren erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Die Zugbahnhöfe und die Fernbusbahnhöfe liegen häufig nebeneinander. Die Polski-Express-Busse sind in der Regel bequemer und auch schneller als die meist älteren PKS-Modelle.

Öffnungszeiten

In Polen gibt es kein Ladenschlussgesetz. Lebensmittelläden sind meist Mo-Fr 7-19, Sa 8-14 Uhr geöffnet. Banken: Mo-Fr 8-17, Sa 8-14 Uhr. Apotheken: Mo-Fr 8-18 Uhr. Postämter: Mo-Fr 8-19 Uhr. Die meisten Restaurants sind täglich geöffnet, das aber nur in der Hauptsaison.

Post

Briefe nach Westeuropa brauchen im Durchschnitt etwa eine Woche. Die roten Briefkästen sind die richtigen. Die grünen dienen nur dem regionalen Postverkehr. Porto nach Westeuropa: Karte oder Standardbrief 4,60 Zł. bzw. 5,20 Zł. (Luftpost). Briefmarken (znaczki) gibt's im Postamt, an Zeitungskiosken und in vielen Hotels.

Taxi

Die Preise für die drei Zonen "Innenstadt", "Außenbezirke" und "Feiertags- oder Nachtfahrten" sind gut sichtbar im und außerhalb des Taxis angebracht. Allgemein verbindliche Tarife gibt es nicht, Richtpreis: ca. 1,50 Euro = 6 Zł. für den ersten, ca. 60 Cent = 2,50 Zł. für jeden weiteren Kilometer (Tagesfahrt). Bei längeren Fahrten sollten Sie unbedingt den Preis vorab mit dem Fahrer aushandeln. Ein seriöses Unternehmen ist Radio-Taxi, telefonisch bestellbar: Tel. 919

Telefon & Handy

Vorwahl nach Deutschland 0049, nach Österreich 0043, in die Schweiz 0041. Vorwahl nach Polen: 0048.

Die öffentlichen Telefonzellen können Sie entweder mit einer Telefon- oder einer Chipkarte benutzen, die Sie an Kiosken und Tankstellen, in Postämtern und größeren Hotels kaufen können. Üblich sind Telefonkarten (karta telefoniczna) mit 25 oder 100 Einheiten. Chipkarten gibt es für 50 Einheiten.

In Polen mit dem (deutschen) Handy ins Festnetz: zuerst die Ländervorwahl (0048), dann die Ortsvorwahl, dann die siebenstellige Rufnummer.

Mobilfunk funktioniert problemlos, allerdings ist das Telefonieren mit dem Handy wegen der Roaminggebühren recht teuer. Nicht immer ist das Partnernetz, das sich in Polen automatisch einwählt, auch das billigste. Mit einer polnischen Prepaid-SIM-Card entfallen die Gebühren für eingehende Gespräche ganz. Prepaid-Cards bekommen Sie vor Ort in Handyläden, an Tankstellen und in manchen Internetcafés. Aktuelle Informationen zum Thema "Telefonieren in Polen" (z. B. günstige Tarife, neue Netzanbieter usw.) gibt's auch unter www.virtualpolen.de/telefon.html.

Tel. Inlandsauskunft: 913, Tel. Auslandsauskunft: 912

Toiletten

In Polen werden die Toiletten (toaleta) oft nur mit einem Symbol gekennzeichnet - ein Kreis für die Damen, ein Dreieck für die Herren. Dies liegt daran, dass im Polnischen pan (Herr) und pani (Dame) mit einem "P" beginnen und daher als Symbol ungeeignet sind. Gebühr: ca. 2-3 Zł.

Trinkgeld

Ein 5- bis 10-prozentiges napiwek ist eine angemessene Anerkennung für guten Service im Restaurant und im Hotel. Auch bei Taxifahrten wird der Fahrpreis üblicherweise aufgerundet.

Zoll

Seit dem EU-Beitritt Polens gibt es an den deutsch-polnischen Grenzen keine Zollkontrollen mehr, und für die Ein- und Ausfuhr gelten die Bestimmungen des EU-Binnenmarkts.

Ohne Sondergenehmigung dürfen keine Gegenstände ausgeführt werden, die vor dem 9. Mai 1945 in Polen hergestellt wurden. Seien Sie also vorsichtig beim Kauf von Antiquitäten, alten Büchern und Bildern.

Wenn Sie einen Abstecher in das zu Russland gehörende Gebiet Kaliningrad (Königsberg) machen und anschließend wieder nach Polen einreisen, dürfen Sie pro Person nur zwei Schachteln Zigaretten bei sich haben. Verstöße werden hart geahndet. www.zoll.de

Weiter zu Kapitel 10

Seit 20 Jahren lebt der Journalist Thoralf Plath als Baltikum-Korrespondent für deutschsprachige Medien an der russischen Bernsteinküste bei Kaliningrad (Königsberg). Von dort ist es für ihn, mit russischem Dauervisum ausgestattet, vergleichsweise ein Katzensprung hinüber an die Masurischen Seen, die er immer wieder und zu allen Jahreszeiten wandernd, radelnd und paddelnd bereist.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite