bedeckt München 15°

Reiseführer Malediven:Einkaufen

Briefmarken & Co - die Malediven sind zwar kein Einkaufsparadies, aber leer muss der Koffer trotzdem nicht bleiben

Die Malediven sind alles - bloß kein Paradies für Souvenirjäger. Das meiste, was man in den Andenkenshops auf den Hotelinseln erhält, trägt die Aufschrift "Made in China", was darauf zurückzuführen ist, dass es auf den Einheimischeninseln keine Produktion gibt. Und weil die Souvenirs importiert werden müssen, sind sie entsprechend teuer. Wenn Sie eine Einheimischeninsel besuchen, finden Sie auch hier Souvenirgeschäfte - der Unterschied zu jenen auf den Hotelinseln liegt im Preis. Außer hübschen und vor allem wirklich auf den Malediven hergestellten Reiseandenken gibt es hier aber auch Dinge des täglichen Bedarfs (Sonnenschutzmittel, Zahnpasta, Rasierzeug usw.) zu günstigen Preisen.

Auf dem Flughafen Hulule gibt es eine zollfreie Shoppingmeile mit etlichen Geschäften. Elektronische Geräte wie auch Kameras sind hier unter Umständen preiswerter als in Europa, bedenken Sie jedoch die Freigrenzen bei der Einfuhr. Parfüm, alkoholische Getränke und Tabakwaren sind hier billiger zu erwerben.

Briefmarken

Philatelisten erhalten im Postamt von Male' (Majeedi Magu/Chandani Magu | Sa-Do 9-12 und 16-18 Uhr) postfrische Sätze der großen, bunten maledivischen Briefmarken.

Gewürze

Auf Male' lohnt der Obst- und Gemüsemarkt einen Besuch; Hobbyköche werden hier auf der Suche nach exotischen Gewürzen fündig. Safran, das wohl kostbarste Gewürz der Welt, ist hier erschwinglich, günstig sind Currymischungen für Fisch und Huhn oder gerebelter Chili.

Korallen & Co

Die Malediver verstehen sich auf die Herstellung hübscher Souvenirs aus Korallen. Besonders beliebt ist dabei die Schwarze Koralle, die allerdings seit Jahren auf der Liste des Washingtoner Artenschutzabkommens steht und geschützt ist. Streng genommen darf man sie nicht pflücken, allerhöchstens sammeln, wenn sie am Strand angeschwemmt wird. Denken Sie daran, dass bei der Wiedereinreise in EU-Staaten u. U. von Ihnen verlangt wird, die legale Herkunft Ihrer erworbenen Schmuckstücke nachzuweisen.

Das gilt auch für Schildkrötenpanzer. Wer einmal gesehen hat, wie einer Schildkröte bei lebendigem Leibe der Panzer abgezogen wird, dem dürfte die Lust an Andenken aus diesem Material ohnehin vergangen sein. Außerdem steht auch die Karettschildkröte unter dem Schutz des Artenabkommens. Auch Haie werden durch maledivische wie auch internationale Gesetze geschützt, ihr Fang ist grundsätzlich verboten. Dennoch gibt es Geschäfte, in denen Haifischgebisse als Deko-Objekte feilgeboten werden. Verzichten Sie bitte auf den Kauf derartiger Souvenirs!

Einen Besuch der Hauptstadt Male" kann man auch gut zum Einkauf von Souvenirs nutzen. Nahe der großen Freitagsmoschee finden Sie zahlreiche Geschäfte, in denen neben mehr oder weniger qualitätsvollen Textilien auch Schnorchel- und Tauchausrüstung sowie Badebekleidung angeboten werden. Die Preise entsprechen europäischem Niveau, Handeln ist z. T. bei größeren Einkäufen möglich. Auf den Einheimischeninseln werden Muscheln und Schnecken als Souvenirs angeboten. Auch hier gilt Vorsicht, denn die besonders hübsche Kauri-Schnecke, einst ein über die Malediven weit hinaus gültiges Zahlungsmittel, steht ebenfalls unter besonderem Schutz. Leere Muscheln dienen schließlich Krebsen und anderen Kleintieren als Unterschlupf.

Kunsthandwerk

Schauen Sie sich doch besser nach anderen Andenken um, z. B. nach den handgefertigten Dhoni-Modellen (die für die Malediven typischen Boote) aus Palmenholz. Sie werden ohne Klebstoff zusammengefügt. Hübsch sind auch die bemalten und aus Palmenholz gefertigten Dosen mit traditionellen Mustern, die auf den Inseln im Süden der Malediven gemacht werden. Wenn Sie die Malediven im November besuchen, sollten Sie einen Besuch des alljährlich abgehaltenen, zweiwöchigen Kunstgewerbemarkts in der Iskander-Schule auf Male' nicht versäumen.

Weiter zu Kapitel 5

Heiner F. Gstaltmayr lebt als freier Journalist und Reisebuchautor auf der Schwäbischen Alb - wenn er nicht gerade zu Recherchen irgendwo auf der Welt unterwegs ist. Er schreibt vorzugsweise über asiatische Länder, wobei es ihm die Malediven mit ihren goldenen Stränden, den grünen Lagunen und der phantastischen Unterwasserwelt besonders angetan haben - ein perfekter Ort zum Abschalten.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite