bedeckt München

Reiseführer Mailand - Lombardei:Übernachten

Betten mit Internetanschluss: Die Mailänder Hoteliers richten sich nach den Bedürfnissen der Geschäftsreisenden

Da Business, Mode und Messen die Preise hochtreiben, stimmt aber vor allem im mittleren und unteren Segment das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht, die Mailänder Hotels sind einfach zu teuer. Dem begegnen Sie am besten, indem Sie über eines der einschlägigen Internetportale (z. B. booking.com , hrs.com , venere.com ) buchen: Ein gutes Mittelklassehotel, das zum Messetermin erst ab 300 Euro zu haben ist, können Sie an ruhigen Tagen oder am Wochenende unter Umständen schon für 70 Euro buchen – die Preisspanne ist enorm.

Weitere Alternativen sind die immer mehr zunehmenden Bed-&-Breakfast-Angebote (z. B. über www.bbitalia.it ) oder Apartmenthotels. Auf dem Portal www.bed-breakfast-milano.net etwa finden Sie eine ganze Reihe hübscher B-&-B-Unterkünfte in Mailand und Umgebung, jedes Angebot mit seiner eigenen Website auch auf Englisch; die Preise beginnen bei 60 Euro für das Doppelzimmer mit Frühstück.

Zu guter Letzt: WLAN-Anschluss gibt es in allen Hotels, doch in vielen, auch teuren nur gegen Bezahlung. Im Zentrum gestaltet sich auch das Parken sehr schwierig; unter 25 Euro pro Tag werden Sie kaum eine Parkmöglichkeit finden.

Weiter zu Kapitel 7

Bettina Dürr pendelt seit bald drei Jahrzehnten zwischen Norditalien und Düsseldorf. Sie schreibt Reiseführer und kulinarische Sachbücher und übersetzt Kinder- und Jugendliteratur. Gelegentlich organisiert sie für kleine Gruppen Kurzreisen zu ausgewählten Themen. So kommt sie fast automatisch viel in Norditalien herum. Richtig Ferien machen kann sie kaum noch – eine Art Berufsdeformation.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de