bedeckt München 13°

Reiseführer Mailand - Lombardei:Einkaufen

Mode und Design: Wo man in die schönsten Kleider schlüpft – Einkaufen in Mailand macht einfach Spaß

Im Quadrilatero della Moda , im „Viereck der Mode“ oberhalb des Domplatzes, ist die Auswahl – und bisweilen auch das Preisgefüge – schier grenzenlos. Nicht einmal in New York findet man auf so kleinem Raum ein vergleichbares Angebot von Boutiquen, wo die besten Modeschöpfer der Welt ihre neuesten Kreationen offerieren. Die bekannteste Straße ist die Via Monte Napoleone. Armani und Ferragamo, Gucci und Prada, Valentino und Bottega Veneta stellen hier aus. Ihre Geschäfte und Boutiquen sind längst Erlebnisräume der höchsten Eleganz – wie auch die von Krizia oder Dolce & Gabbana in der Via della Spiga, Trussardi und Hermès in der Via Sant’Andrea, Jil Sander in der Via Verri – man kann unmöglich alle aufzählen.

Aber Mailand wäre nicht die bekannteste Einkaufsstadt Italiens, wenn es nicht noch mehr böte als das Luxusangebot dieses Viertels. Sie können Wochen damit zubringen, Märkte zu erkunden, nach Designerware Ausschau zu halten, die besten Delikatessadressen abzulaufen. Und natürlich bei den stocchisti, den meist kleinen, oft abgelegenen Läden, die stocks (Lagerware) bekannter und weniger bekannter Marken verkaufen, nach Restposten (vielleicht mit kleinen Fehlern) zu suchen.

Bekannte Einkaufsviertel finden Sie um den Corso Vittorio Emanuele II zwischen Dom und San Babila, um die Via Torino, beim Corso Buenos Aires zwischen Porta Venezia und Piazzale Loreto oder am Corso Vercelli. Kunst und Antiquitäten werden im Breraviertel angeboten.

Mailand ist eigentlich nur drei Mal im Jahr geschlossen: im August an den Tagen um Ferragosto (15. August) herum, wenn ganz Italien an den Stränden ist, sowie am 7./8. Dezember und an Weihnachten. Shopping ist bis 19.30/20 Uhr möglich (manchmal sogar etwas länger), am Sonntag haben Läden nur im Zentrum geöffnet, und besonders am Montagvormittag bleiben viele Rollläden unten. Während Kaufhäuser und Supermärkte häufig durchgehend geöffnet haben (orario continuato), müssen Sie im Einzelhandel mit einer Mittagspause von 12.30 oder 13 bis 15.30 oder 16 Uhr rechnen.

Weiter zu Kapitel 6

Bettina Dürr pendelt seit bald drei Jahrzehnten zwischen Norditalien und Düsseldorf. Sie schreibt Reiseführer und kulinarische Sachbücher und übersetzt Kinder- und Jugendliteratur. Gelegentlich organisiert sie für kleine Gruppen Kurzreisen zu ausgewählten Themen. So kommt sie fast automatisch viel in Norditalien herum. Richtig Ferien machen kann sie kaum noch – eine Art Berufsdeformation.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de