bedeckt München 14°

Reiseführer Madeira - Porto Santo:Einkaufen

Filigranes, Florales, Flüssiges – Stickereien, Blumen und Madeira-Wein gehören zu den beliebtesten Souvenirs

Der Madeira-Wein ist das wohl bekannteste Souvenir aus Madeira. Doch es gibt auch noch andere schöne Erinnerungsstücke, die das Flair von der Insel nach Hause tragen. Wie wäre es mit exotischen Früchten, Blütenhonig (oft in hübsch dekorierten Gläsern), einem bolo de mel (am besten bei einem lokalen Bäcker kaufen), Chirimoya- oder Maracujalikör oder auch aguardente de cana, Zuckerrohrschnaps?

Ein hübsches Mitbringsel sind auch handgemachte Trachtenstiefel oder Sandalen (alternativ: die eleganten portugiesischen Schuhkreationen aus den Boutiquen in Funchal). Lustig und nützlich zugleich sind die erdfarbenen, aus grober Wolle gestrickten Ohrenklappenmützen mit Bommelspitze, mit denen sich auf dem Land noch viele Männer gegen Wind und Kälte schützen. An fröhliche Volksfeste erinnern die schellenbaumähnlichen brinquinhos, traditionelle Klapperinstrumente mit bunten Holzpüppchen.

Souvenirs

Blumen

Strelitzien, Proteas, Orchideen sowie zahlreiche andere exotische Pflanzen werden auf der Blumeninsel von mehreren Gärtnereien wie auch vom Jardim Botânico gezüchtet und können direkt dort gekauft bzw. geordert werden. Seriöse Händler, auch in kleineren Geschäften, verpacken die fragile Fracht für Sie ohne großen Aufpreis schonend für den Transport. Blumenzwiebeln, wie beispielsweise Agapanthus, gibt es in großer Auswahl in Funchals Markthalle. Jardim Botânico ( Caminho do Meio Funchal www.sra.pt/jarbot ); Jardim Quinta da Boa Vista ( Rua do Lombo da Boa Vista Funchal nur Orchideen ); A Rosa Rua Imperatriz D. Amélia 126 Funchal .

Korbwaren

Für Korbwaren existiert noch kein Qualitätssiegel wie für Stickereien – nicht jedes Stück stammt tatsächlich aus lokaler Produktion. Am besten, man sucht direkt einen der Flechter in seiner Heimwerkstatt auf. Oder vertraut den Kooperativen, so wie dem Café Relógio in Camacha. Das Angebot ist breit gefächert – vom Flaschenkorb bis zur Gartenbank. Sperrige Stücke werden verschickt. Verkaufsstelle der Kooperativen in Funchal: Vimescope , Rua da Carreira 102

Kunsthandwerk & Design

Madeira-Stickereien

Politische Regenten schätzen sie ebenso wie Modezaren: die echten Madeira-Stickereien (bordados). Eine britische Lady sorgte dafür, dass das traditionelle Handwerk der Fischerfrauen verfeinert wurde und fast zur Industrie erblühte. Inzwischen üben jedoch nur noch wenige bordadeiras die schlecht bezahlte Stickkunst beruflich aus – entsprechend hoch sind die Preise. Und groß ist die Versuchung, das Angebot mit billiger, maschineller Importware aufzustocken. Achten Sie beim Kauf daher auf das Gütesiegel des IVBAM (Instituto do Vinho, do Bordado e do Artesanato da Madeira), zu dem auch ein Mode- und Designzentrum gehört.

Tabak, Wein & Spirituosen

Madeira-Wein

Beim Erwerb von Madeira-Wein lautet die Faustregel: Fünf Jahre Reifezeit sind das Minimum für Qualität. Eine gute, alte Flasche kostet dann schon mal so viel wie ein Abendessen. Aber sie hält sich, selbst angebrochen, Monate und sogar Jahre. Der Familienbetrieb Artur de Barros e Sousa Rua dos Ferreiros 109 Funchal www.vinhosmadeira.com erzeugt seine Weine als einziges Unternehmen auf der Insel noch nach der traditionellen Methode, also in Holzfässern und ohne künstliches Erhitzen. Das Ergebnis ist eine kleine Auswahl feinster Tropfen.

Drogerie & Parfümerie

Parfums & Kosmetik

Zu den neuesten Geschäftsideen Madeiras gehören die Herstellung von Parfums, vor allem aus Orchideen und Strelitzien, und die Produktion von Naturkosmetik aus der Aloe-Vera-Pflanze. Die in Caniçal hergestellten Cremes und Salben zur Linderung von Sonnenbrand, Muskelzerrungen oder Arthritis avancieren zu beliebten Mitbringseln. Sie finden Sie in gut sortierten Souvenirgeschäften, Apotheken und Reformhäusern.

Weiter zu Kapitel 5

Sara Lier reist seit Jahren regelmäßig nach Madeira und freut sich jedes Mal aufs Neue über die üppige Natur und die herzlichen Menschen, die fast nichts aus der Ruhe bringt. Als Studienreiseleiterin darf sie ihren Gästen die Schönheiten der Insel zeigen und genießt dabei selbst ganz nebenbei diese Perle des Atlantiks – auf ausgedehnten Wanderungen, bei einem rustikalen Essen oder in der Unterwasserwelt.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite