bedeckt München 11°

Reiseführer Languedoc-Roussillon:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Reise ins Languedoc-Roussillon

Anreise

Auto

Die Autoroute du Soleil (A7) durchs Rhônetal ist die schnellste Verbindung. Bei Orange fährt man weiter auf die A9 (La Languedocienne), erste Etappe ist Nîmes. In die Cevennen gehts von hier auf der N106 Richtung Alès. Die Autobahn verbindet Nîmes mit Montpellier, Béziers, Narbonne und führt weiter als La Catalane über Perpignan nach Spanien. Falls Sie über Paris anreisen, können Sie alternativ über Orléans und Vierzon entweder über die A20 über Limoges und Toulouse nach Carcassonne fahren oder Sie nehmen die A75 über Clermont-Ferrand in die Lozère oder über Millau (die berühmte Autobahnbrücke kostet Extramaut) bis kurz vor Montpellier. Die französischen Autobahnen sind mautpflichtig (rund 6-7 Euro/100 km).

Bahn

Der reservierungspflichtige TGV (train à grande vitesse) ist die schnellste Verbindung. Von Paris nach Nîmes braucht er knapp drei, nach Perpignan gut fünf Stunden. Gute Zugverbindungen bestehen auch von der Schweiz aus. Wollen Sie weiter ins Landesinnere, gibt es nur wenige Bahnverbindungen. Die französische SNCF (www.sncf.de) ergänzt den Zug dann mit dem Bus (train + autocar), der von bestimmten Bahnhöfen aus weiterfährt. Seit 2012 ist eine neue TGV-Strecke von Frankfurt nach Marseille in Betrieb, über die Sie via Avignon ins Languedoc-Roussillon kommen (www.tgv-europe.com).

Flugzeug

Der wichtigste Flughafen im Languedoc-Roussillon ist Montpellier, der von den großen Airlines, aber auch von Billigfliegern von vielen deutschen Flughäfen angesteuert wird. Die kleineren Flughäfen wie Béziers sind per Billigflug direkt von Düsseldorf aus zu erreichen, Nîmes oder Perpignan nur über Paris.

Auskunft

Atout France - Französische Zentrale Für Tourimus

  • Deutschland: Postfach 100128 | 60001 Frankfurt |Fax 069745556 | info.de@rendezvousenfrance.com
  • Österreich: Tel. 01 5032892
  • Schweiz: Tel. 0442174600

Für alle deutschsprachigen Länder gilt die Internetadresse www.rendezvousenfrance.com

Comité Régional du Tourisme Languedoc-Roussillon

L'Acropole | 980, avenue Jean Mermoz | 34960 Montpellier-Cedex | Tel. 0467200220 | www.sunfrance.com

Comité Départemental du Tourisme de l'Aude

Allée Raymond Courrière | 11855 Carcassonne Cedex 9 | Tel. 0468116600 | www.audetourisme.com

Comité Départemental du Tourisme du Gard

3, rue Cité Foulc | BP 122 | 30014 Nîmes Cedex 4 | Tel. 0466369630 | www.tourismegard.com

Agence de Développement Touristique de l'Hérault

Avenue des Moulins | 34184 Montpellier Cedex 4 | Tel. 0825340034 | www.herault-tourisme.com

Comité Départemental du Tourisme de la Lozère

14, boulevard Henri Bourrillon, B4 | 48001 Mende Cedex | Tel. 0466656014 | www.lozere-tourisme.com

Comité Départemental du Tourisme des Pyrénées-Orientales

16, avenue des Palmiers | 66005 Perpignan Cedex | Tel. 0468515253 | www.cdt-66.com

Auskunft im Internet

Sehr ausführliche touristische und allgemeine Informationen über das gesamte Languedoc-Roussillon in übersichtlicher Form bietet www.sunfrance.com. Ferienhäuser und -wohnungen finden Sie bei www.abritel.fr, www.gites-de-france.fr, www.homelidays.com oder www.ferienhaus-privat.de. Weinfexe informieren sich auf www.vins-languedoc-roussillon.fr oder www.languedoc-wines.com, zwei Websites mit Tipps für (Rad-)Wanderer sind short.travel/lgr3 und short.travel/lgr4. Die Museen im Languedoc-Roussillon finden Sie unter short.travel/lgr5.

Auto

Das Autobahnnetz Frankreichs wird ständig erweitert; die Benutzung ist mautpflichtig. Sehr dicht und wenig befahren ist das Netz der Landstraßen; dagegen herrscht auf den meisten Nationalstraßen starker Verkehr. Höchstgeschwindigkeiten: auf Autobahnen 130, bei Regen 110 km/h, National- und Departmentstraßen 90, bei Regen 80 km/h, in Ortschaften 50 km/h. Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Motorräder müssen auch am Tag mit Abblendlicht fahren, für alle Verkehrsteilnehmer gilt das bei Regen und Nebel.

Autofahrer - auch Touristen - müssen ein Einweggerät für einen Alkoholtest mitführen, das Sie für etwa 1,50 Euro in Apotheken, an Tankstellen oder in Supermärkten bekommen. Ebenfalls vorgeschrieben ist das Mitführen von Warnweste und Warndreieck. Wer bei Geschwindigkeitskontrollen erwischt wird, muss schon bei geringen Tempolimitüberschreitungen hohe Geldbußen zahlen. Bei Unfällen muss Personenschaden vorliegen, damit die Polizei eingreift. Pannenhilfe (dépanneur-remorqueur) vermitteln die Polizei (Tel. 17) bzw. die Notrufsäulen an der Autobahn.

Vorsicht vor Dieben! Am besten stellen Sie den Wagen nachts in Hotelgaragen bzw. auf gesicherten Parkplätzen ab - ohne jedes Gepäck. Wertsachen sollte man auch tagsüber keinesfalls im geparkten Wagen liegen lassen, schon gar nicht an Parkplätzen am Strand.

Camping

Die meisten Campingplätze liegen an der Küste. Adressen bei den örtlichen Offices du Tourisme und unter www.campingfrance.com oder www.camping-infrankreich.com. Auf Anfrage erhalten Sie die Broschüre "Camping-Caravaning" auch bei den Fremdenverkehrsämtern.

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Konsulat in Marseille

338, avenue du Prado | Tel. 0491167520 | www.marseille.diplo.de

Österreichisches Konsulat in Marseille

27, cours Pierre Puget | Tel. 0491530208 | www.bmeia.gv.at

Schweizer Konsulat in Marseille

7, rue d'Arcole | Tel. 0496101410 | www.eda.admin.ch

Einreise

Pass oder Personalausweis genügt zur Einreise, eine Grenzkontrolle findet normalerweise nicht statt.

FKK

Die Franzosen schätzen den naturisme. An der Küste des Languedoc-Roussillon sind rund ein Dutzend FKK-Zentren entstanden, von denen einige zu den größten des Landes gehören. Informationen: www.naturisme.fr oder www.campingo.com/camping-naturiste-france.htm

Geld & Kreditkarten

Geldautomaten sind fast überall vorhanden. Das Zahlen mit Kreditkarten (Mastercard/Eurocard oder Visa) ist wesentlich verbreiteter als in Deutschland, auch bei kleineren Beträgen.

Gesundheit

Falls Sie die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC nicht dabeihaben oder Zusatzkosten entstehen, legen Sie Arzt- und Apothekengebühren aus und reichen die Belege der heimischen Kasse zur Erstattung ein. Um einen eventuellen Eigenanteil abzudecken, ist eine Reisekrankenversicherung ratsam.

Internetzugang & WLAN

Frankreich ist bestens für mobilen Internetzugang ausgerüstet. Nicht nur in Hotels, sondern auch auf öffentlichen Plätzen sind WLAN-Verbindungen (in Frankreich wifi genannt) möglich. Trotzdem gibt es in den großen, aber auch in manchen kleineren Orten weiter Internetcafés, die das Surfen im Netz ermöglichen.

Kurtaxe

Taxe de séjour wird in der Saison für alle Unterkünfte, Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze erhoben, allerdings ist der Zeitraum für die einzelnen Badeorte nicht einheitlich. Sie ist gestaffelt nach Unterkunftsart und -kategorie, z. B. pro Person im Dreisternehotel rund 0,75 Euro pro Tag, im Zweisternehotel 0,55 Euro, im nicht klassifizierten Hotel 0,35 Euro; für Kinder ab zehn Jahren wird im Allgemeinen der halbe Satz berechnet.

Notruf

Polizei, Notarzt, Feuerwehr: Tel. 112

Öffentliche Verkehrsmittel

Die größeren Städte sind tagsüber problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. In Montpellier ist das Netz von Bussen, Straßenbahn und Radwegen so gut, dass ein Urlaub auch ohne Auto kein Problem ist (www.montpellier-agglo.com/tam). Im Hinterland wird es schwieriger mit Bus- oder Bahnverbindungen, auch wenn die Touristenzüge wie in den Cevennen, in den Pyrenäen oder im Land der Katharerschlösser eine Renaissance erleben.

Eine Besonderheit ist das Busnetz im Departement Pyrénées-Orientales (www.cg66.fr/252, www.ctpmperpignan.com), wo von Perpignan aus die einfache Fahrt nur 1 Euro und das Wochenabonnement gerade 8 Euro kostet, selbst wenn Sie die 100 km lange Strecke bis zur spanischen Grenze nach Bourg-Madame fahren. Der Nachteil: Es gibt keine Nord-Süd-Verbindungen zwischen den Linien, sodass Sie immer nach Perpignan zurückfahren müssen.

Post

Briefe bis 20 g und Postkarten in EU-Länder und die Schweiz kosteten bei Redaktionsschluss 0,80 Euro Porto.

Strom

Die Netzspannung beträgt 230 Volt. Flachstecker passen auch in französische Steckdosen. Sonst braucht man einen Adapter.

Telefon & Handy

Fast alle öffentlichen Zellen, wenn es sie denn überhaupt noch gibt, sind auf Telefonkarten umgestellt, die es in Postämtern und Tabakläden gibt. Vorwahlen: nach Deutschland 0049, nach Österreich 0043, in die Schweiz 0041. Nach Frankreich wählt man 0033, dann direkt die Teilnehmernummer, jedoch ohne die Null am Anfang.

Es gibt drei große Anbieter in Frankreich - Orange (www.orange.com), SFR (www.sfr.fr) und Bouygues (www.bouyguestelecom.fr) -, die zum Teil unterschiedliche Reichweiten haben. Für Gespräche innerhalb Frankreichs kann es sich lohnen, eine Karte dieser Anbieter zu kaufen, auch wenn die Roaminggebühren inzwischen erheblich reduziert wurden. Vorsicht: In manchen Regionen wie den Schluchten des Tarn oder Le Pont-de-Montvert oder in manchen Tälern der Pyrenäen kommen mobile Telefone nicht ins Netz!

Trinkgeld

Im Restaurant wird nach oben bis zu zehn Prozent aufgerundet; den Betrag lässt man auf dem Tisch liegen. Im Hotel gibt man bei besonderen Dienstleistungen dem Portier und dem Zimmerservice ein Trinkgeld, ebenso bei längerem Aufenthalt dem Zimmermädchen. Im Taxi sind zehn Prozent üblich.

Unterkunft

Weil das Languedoc-Roussillon eine typische Ferienregion ist, sind die Preisunterschiede zwischen der Hochsaison im Juli/August und den ruhigeren Monaten enorm. In der Hauptreisezeit der Franzosen sind die Hotelzimmer oder auch die Ferienhäuser oft doppelt so teuer als an Pfingsten oder im Oktober.

In Frankreich sind alle internationalen Hotelketten vertreten, die selbst in Städten wie Montpellier zum Teil ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Dasselbe gilt für die weit verbreiteten Häuser der Kette Logis de France (www.logishotels.com).

Im Gegensatz zu Hotels ist in den allermeisten privaten Gästezimmern das Frühstück im Preis inbegriffen. Relativ strenge Normen gelten für die chambres d'hôtes des Gîtes de France (www.gites-de-france.com), die sogar eine Nummer für Reservierungen in letzter Minute (Allo Chambres d'Hôtes | Tel. 0891162222) eingerichtet haben. Die lokalen Verkehrsämter führen Adressen für die französische Version des Bed & Breakfast. Weitere Dachverbände für Gästezimmer in Frankreich sind Fleurs de Soleil (www.fleursdesoleil.fr) oder Clévacances (www.clevacances.com). Eine Fülle von Adressen, zum Teil auch von Biobauernhöfen, hat der Nationalverband Accueil Paysan (www.accueil-paysan.com) zusammengetragen. So sind nicht nur klassische Gästezimmer, sondern vor allem die in Frankreich sehr beliebten Ferienwohnungen auf dem Land (gîte rural) in ihrem Programm, die oft erst ab einer Mietzeit von einer Woche, normalerweise von Samstag bis Samstag, gebucht werden können.

Größter französischer Anbieter für Ferienimmobilien ist Pierre & Vacances (www.pierre-et-vacances.fr), zu den größten deutschen Anbietern gehört Inter-Chalet (www.interchalet.com). Ganze Häuser gibt es von Privatleuten unter www.homelidays.com zu mieten. Jugendherbergen (www.fuaj.org) gibt es in der Region Languedoc-Roussillon zum Beispiel in Montpellier, in der mittelalterlichen Cité von Carcassonne, in Nîmes, Perpignan, Sète oder Quillan.

Zoll

Innerhalb der EU dürfen Sie Waren für den privaten Bedarf frei ein- und ausführen. Richtwerte hierfür sind zum Beispiel 800 Zigaretten, 1 kg Tabak und 10 l Spirituosen. Für Schweizer gelten erheblich niedrigere Freimengen. www.zoll.de, www.ezv.admin.ch

Weiter zu Kapitel 10

Peter Bausch hat seit über 35 Jahren seinen zweiten Wohnsitz in Südfrankreich. Der Journalist, der acht Monate im Jahr in der Redaktion der Sindelfinger Zeitung arbeitet, ist regelmäßig im Languedoc-Roussillon unterwegs. Der Schwabe schätzt die mediterrane Küche, die Weine, die grandiosen Landschaften und die Gastfreundschaft der Menschen zwischen einsamen Hochebenen und quirligen Städten.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de