bedeckt München

Reiseführer Languedoc-Roussillon:Im Trend

Im Languedoc-Roussillon gibt es viel Neues zu entdecken. Das Spannendste auf dieser Seite

Beachrugby

Sportlich

Im weichen Sand geben die Spieler so gut sie können Vollgas. Rugby ist Trend, die Variante am Strand ist besonders angesagt. Am Strand von Gruissan (Aviron Gruissanais Rugby, place du General Gibert) können Sie das schnelle Spiel sehen, hier finden auch offizielle Turniere statt. Weitere Hotspots sind der Strand von Cap d'Agde (www.capdagde.com) und Sérignan-Plage. Bei der Daunat Beach Rugby Tour (www.ffr.fr), die auch in Valras-Plage Station macht, geht es sportlich zur Sache.

Abgefahren

Fahrrad

Unkomplizierte Radleihsysteme haben das Zweirad zum Trendgefährt gemacht. In Montpellier stehen rund 1000 Räder von Vélocité Languedoc (montpellier.fubicy.org) parat. In Perpignan nutzen Touristen und Einheimische die Bikes von BIP! (rue des Archers, www.bip-perpignan.fr), die an 15 Stationen in der Stadt ausgeliehen werden können. Wer nicht nur die Städte sehen will, erkundet per Vélo die Voies Vertes (www.af3v.org). Auf diesen grünen Radrouten lernen Sie Land und Leute kennen.

Ein Traum aus Sand

Am Strand

Die schicken Beachlocations rauben selbst den passioniertesten Sightseeern die Motivation. Das Carré Mer (chemin du Pilou, Strand von Villeneuve-lès-Maguelone, www.carre-mer.fr) ist wegen seines puristischen Looks bei Designliebhabern angesagt. Im La Baie des Anges (esplanade Jean Baumel, La Grande-Motte) stecken Trendsetter die Füße nur zu gerne in den Sand und genießen ein Glas Rosé. Im stylishen Jungle Beach (Strand Richelieu-Est, Cap d'Agde, www.jungle-beach.fr) ist der Flirtfaktor besonders hoch.

Arbeit ist Vergnügen

Kursprogramm

Aus Ihrem Urlaub können Sie mehr als nur ein paar Souvenirs mitbringen. Wie wäre es mit einem ganz praktischen Mitbringsel? Nathalie bringt den Gästen der Domaine de la Bonde (Montolieu, www.labonde-cuxac.com) sowohl die französische Küche als auch das Fotografieren näher. Die Küchenfertigkeiten bringen Ihnen am besten Profis vor Ort bei - dass dazu auch der Besuch eines Markts, einer Käserei und die eine oder andere Weinprobe gehören, versteht sich von selbst. Organisiert werden die Kochaufenthalte von www.frenchhouseparty.eu. Damit die Party rund wird, gibt es außerdem Songwritingkurse - in englischer Sprache! So gut, dass man sie beinahe essen könnte, sind auch die Produkte von Bio Beauté Créations (11, rue des Tours de Salles, Fontanes, www.biobeautecreations.com). Hier lernen Sie, aus Naturprodukten Kosmetik herzustellen.

Kunst im Stadtraum

Architektur

Das Languedoc hat nicht nur römische Monumente und mittelalterliche Festungen zu bieten, sondern auch spannende zeitgenössische Architektur. Kommt man von Osten nach Montpellier, fallen einem Tony Craggs 10 m hohe Bronzesäulen ins Auge. Ein echter Hingucker ist auch Chen Zhens Installation an der Tramhaltestelle Mosson (www.ot-montpellier.fr). Steigen Sie am besten in die Bahn der Linie 1 und genießen Sie die Objekte am Wegesrand. Aber auch in Nîmes ist der Nahverkehr kunstvoll: Das Bushäuschen an der avenue Carnot stammt von Philippe Starck. Das futuristische Nemasus ist dagegen von Jean Nouvel.

Weiter zu Kapitel 6

Peter Bausch hat seit über 35 Jahren seinen zweiten Wohnsitz in Südfrankreich. Der Journalist, der acht Monate im Jahr in der Redaktion der Sindelfinger Zeitung arbeitet, ist regelmäßig im Languedoc-Roussillon unterwegs. Der Schwabe schätzt die mediterrane Küche, die Weine, die grandiosen Landschaften und die Gastfreundschaft der Menschen zwischen einsamen Hochebenen und quirligen Städten.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de